Atlantic City: Trumps Beteiligung am Untergang

  • 100% sicher & seriös
    nur lizenzierte Angebote
  • Erfahrungsberichte
    von echten Spielern
  • In direkten Kontakt
    mit den Online Casinos

Atlantic City: Trumps Beteiligung am Untergang

Martin Hill, 25. März 2016, Wirtschaft

Atlantic City hat eine Pechsträhne, die schon viele Jahre zurückreicht. Als Glücksspiel-Metropole unweit von New York waren die Zeichen auf Erfolg gestellt. Jetzt ist Atlantic City pleite. Dieses Thema wird derzeit umso höher gehängt, weil Donald Trump sich über viele Jahre vergeblich bemüht hat das Glücksspiel vor Ort zu beleben.

In Atlantic City sind viele Einwohner jedoch der Meinung, dass Trump für den Untergang der Stadt verantwortlich ist. Da Trump als Kandidat der Republikaner für das Amt des Präsidenten antreten möchte, werden seine Fehler jetzt mehr denn je an die Öffentlichkeit gebracht.

Donald Trump und Atlantic City

Eine vielversprechende, aber doch erfolglose Verbindung hat zwischen diesen beiden Parteien stattgefunden. Der Milliardär hat sich mehrfach in den Casinos der Stadt engagiert und ist gescheitert.

Das Trump Plaza Casino wurde sogar nach ihm benannt. Seit Herbst 2014 steht es leer. Aber das Engagement Trumps begann bereits in den 80er Jahren. Seine Fühler streckte er zunächst nach dem Hilton und dem Holiday Inn aus. Diese Beteiligungen reichten ihm jedoch nicht. Nach Aussage seiner ehemaligen Frau, wollte er etwas Großes vollbringen, um seinen Vater mit Stolz zu erfüllen. Sein Vater hatte sich als erfolgreicher Bauherr großen Erfolg und Kapital verdient.

Trump baute sein eigenes Casino, das Taj Mahal. Es war die größte Spielhalle der Welt. Mit 200 Metern in die Höhe und einer Gesamtfläche von 70.000 Quadratmetern kam keine andere Spielstätte auch nur zur Hälfte an dieses Monument heran. Steve Wynn, ein Casino-Unternehmer, hat unlängst gesagt, dass jedes Casino, welches auch nur die Hälfte der Größe besessen hat, nicht wirtschaftlich arbeiten konnte. Seine Aussage: „Es war von Beginn an zum Scheitern verurteilt.“

Tatsächlich musste Trump Bankrott anmelden. Die Schulden betrugen jährlich 95 Millionen US-Dollar an Zinsen. Sein Vater schoss einmalig Bargeld hinein, was den Untergang des eigenen Projekts aber bestenfalls hinauszögerte. In den 90ern kontrollierte Trump dennoch ein Viertel der Casino-Projekte von Atlantic City.

Im Anschluss musste er noch zweifach Bankrott anmelden. In den Jahren 2004 und 2009 waren seine Gesellschaften am Ende. Dieses Aus hat vielen Einwohnern ihre Arbeit gekostet, weshalb diese auch ihn für die Pleite der Stadt verantwortlich machen.

Trumpf spricht in Bezug von Atlantic City davon, dass er stolz auf seine Leistung ist. Er hat „einen Haufen Geld“ gemacht. Die Casino-Kontroll-Kommission von New Jersey spricht hingegen davon, dass er viel Schaden anrichtete und sich anschließend aus der Stadt verabschiedet hat. Die Bürger von Atlantic City teilen diese Einschätzung.

Atlantic City: Trumps Beteiligung am Untergang 900 426 2016-09-30 07:14:04 Online-Casino.de

Weitere Casino News

Sotschi: Von Olympia zum Glücksspiel25. September 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Sotschi liegt in Russland und ist insbesondere von den Olympischen Spielen 2014 bekannt. Jetzt wird vor Ort aber investiert, um sich dem Glücksspiel zuzuwenden. Dadurch findet die vorhandene Infrastruktur eine neue Verwendung. Gleichwohl handelt es sich nicht um einen gemeinnützigen Gedanken. Vielmehr sollen Touristen in die Stadt gelockt werden, die dort beim Spielen entspannen und Einnahmen bringen. Gleichwohl...

Vietnam verweigert Bürgern den Casinobesuch16. September 2016, Wirtschaft, Martin Hill

In Vietnam dürfen die Bürger kein Casino betreten. Ein striktes Verbot untersagt diese Art von Glücksspiel. Der Staat selber hat unlängst beschlossen, diese Einschränkung zu lockern. Allerdings hält das Finanzministerium nichts von den geplanten Änderungen und erhält die Blockade aufrecht. Der Glücksspiel-Markt, insbesondere Casino-Games und Sportwetten, sind ein aufstrebendes und attraktives...

Hohensyburg: So verdienen Studenten im Casino Geld13. September 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Flexibilität und die Bereitschaft auch abends und nachts zu arbeiten sind Voraussetzungen im Casino Hohensyburg. Denn vor Ort wird nicht nur eine Ausbildung geboten, auch studentische Aushilfskräfte sind gefragt. Und auf diesem Weg verdienen die Studenten dort ihr Geld: Nicht mit Glücksspiel, sondern mit Arbeit. Bei dieser Betrachtung steht insbesondere auch die Übereinstimmung des studentischen Lebens, mit...

Casag-Einstieg: Rekurs von Novomatic?1. September 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Die Casinos Austria steht vor der Übernahme. Aber es ist eine „Neverending Story“. Nach längerem Hin und Her hatten sich die tschechischen Milliardäre Jiri und Karel Komarek zusammen mit Novomatic auf einen Deal geeinigt. Das Unternehmen sollte aufgeteilt werden. Belastung und Verantwortung würden ebenso geteilt. Aber jetzt hat sich das Kartellgericht zu Wort gemeldet und den Deal untersagt. Denn durch den...

Ladbrokes Coral gibt bis zu 400 Wettbüros ab26. August 2016, Wirtschaft, Ralf Schneider

Schon im vergangenen Jahr zeichnete sich die Fusion auf der Insel ab. Ladbrokes und Coral, bis zu diesem Zeitpunkt zwei unabhängig agierende Buchmacher, haben der Verschmelzung zugestimmt und sind folgerichtig jetzt als „Ladbrokes Coral“ bekannt. Die schlussendliche Übernahme erfolgt jedoch erst in den kommenden Wochen bis Monaten. Mit dem Zusammenschluss wird der größte Buchmacher Großbritanniens...

Sponsorensuche: RB Leipzig und Financial Fairplay25. August 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Es ist eine Leidensgeschichte zwischen den Fans des Fußballs und den Einzug der Mannschaft RB Leipzig in die 1. Bundesliga. Dem Konzern wird vorgeworfen aus dem Boden gestampft und von nur einem Mann geführt zu sein. Gemeint ist hier Mateschitz, der Macher hinter der Marke Red Bull. Der reichste Österreicher hat nicht nur in Deutschland, sondern mit Salzburg auch in Österreich, unlängst Einzug in den...

UK-Bookie: William Hill wird nicht übernommen24. August 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Ein der großen englischen „Spieler“ auf dem Markt der Sportwetten und Online-Casinos war die vergangenen Tage Bestandteil der Medien. Von einer Fusion war die Rede. Aber wer hätte den wirtschaftlich starken Konkurrenten „schlucken“ können? Die Kontrahenten von 888, welche im Gespräch waren, hätten wohl die Mittel gehabt. Und auch Rank warf seinen Hut in den Ring. Kolportiert war eine Summe in Höhe...

Streik im Casino Hamburg legt Betrieb lahm23. August 2016, Wirtschaft, Martin Hill

Der klassische Casino-Satz, welcher beim Roulette Anwendung findet, bekommt hier eine völlig neue Bedeutung: „Nichts geht mehr!“ Denn dieser Ausspruch trifft derzeit auch auf das Casino in Hamburg zu. Dort haben die Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt. Das gewohnte Spielvergnügen liegt somit auf Eis und die Stammkunden müssen sich derzeit Alternativen suchen. Der Streik ist unbefristet und Ver.di möchte...