Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

45 Mio. Euro Lotto-Jackpot: Ausschüttung steht heute an

Christian Webber, 2. Dezember 2020, Sport & Spiel

45 Millionen Euro im Lotto-Jackpot (Bildquelle)

Zwangsausschüttung beim Mittwochslotto. Das Spielsystem 6 aus 49 ist an seinem Limit angekommen. Die Grenze liegt neuerdings bei 45 Millionen Euro. Und wie üblich kassiert der Spieler mit sechs Richten und der korrekten Superzahl den voluminösen Hauptgewinn. Doch heute am Mittwoch, den 2. Dezember 2020, gibt es eine Besonderheit. Denn die 45 Millionen Euro werden auf jeden Fall einen, vielleicht sogar mehrere, neue Besitzer finden. Warum es zur Zwangsausschüttung kommt und wie diese abläuft, möchten wir in den nachfolgenden Abschnitten erklären.

Doch vorab ein kleiner Rückblick. Denn Lotto am Samstag und Mittwoch – also das Spielsystem 6 aus 49 – teilen sich einen Jackpot. Weil also am 28. November 2020 erneut niemand die korrekten Zahlen auf seinem Schein vorweisen konnte, stieg der Hauptgewinn an seine Grenze. Die Glückszahlen wären 2, 13, 27, 28, 35 und 47 gewesen. Als Superzahl wurde die 8 gezogen. Doch die erste Gewinnklasse blieb unbesetzt. Die zweite übrigens auch. Am Samstag lag der Höchstgewinn daher bei 21,483,60 Euro, den gleich 57 Spieler mit fünf Richtigen und der Superzahl abräumten. Hier fehlte nur eine Kugel zum großen Glück. Doch die Pechvögel vom Samstag können schon die Glückspilze am Mittwoch sein. Weil nämlich niemand gewann, findet der maximale Jackpot im Wert von 45 Millionen Euro auf jeden Fall einen Abnehmer.

Alles zur 45 Millionen Euro Zwangsausschüttung beim Mittwochslotto

Wann kommt eine Sonder- oder Zwangsausschüttung zustande? Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben. Einmal ist dies immer dann der Fall, wenn höhere Gewinne nicht abgeholt worden sind. Doch aktuell ist einfach die maximale Kapazität des Jackpots erreicht. 45 Millionen Euro. Mehr sind nicht vorgesehen. Wenn der Hauptgewinn dieses Volumen annimmt und bis dahin kein Spieler die sechs Richtigen plus Superzahl angekreuzt hat, dann geht es bei der kommenden Ziehung in einer Zwangsausschüttung. Und genau so einen Moment haben wir heute, am Mittwoch den 2. Dezember 2020 erreicht. Die Präsidentin von LOTTO Bayern, Friederike Sturm, äußerte sich diesbezüglich deutlich: „Mehr Gewinnchancen an einem Tag gab es selten.“ Tatsächlich würde der Jackpot, sollte er nach Bayern gehen, auch die Rekordsumme von 33,3 Millionen ablösen, die dort im September 2015 aufgestellt wurde.

Dennoch ist nicht gesagt, dass die Summe komplett an einen Spieler ausgeschüttet wird. Allerdings war dies 2015 ebenfalls nicht der Fall. Damals gewannen drei Handwerker aus Bayern. Wer sechs Richtige und die korrekte Superzahl auswählt, der qualifiziert sich für die 45 Millionen Euro. Gelingt dieses Kunststück zwei Personen, so wird der Gewinn auf jeweils 22,5 Millionen Euro aufgeteilt. Sollte die erste Gewinnklasse jedoch keinen Sieger präsentieren, so wandert der Hauptgewinn in die zweite Gewinnklasse. Dort brauchen Lottospieler lediglich sechs Richtige. Die Superzahl braucht also nicht mehr richtig zu sein. Natürlich kann es vorkommen, wie am letzten Samstag, dass auch hier keine Gewinner zu finden sind. Dann wandert der Jackpot in die dritte Klasse. Dort brauchen Lotto-Kunden lediglich fünf Richtige und die Superzahl laut Ziehung auf ihrem Schein vorzuweisen.

Jackpot geknackt? Zuletzt ging der Hauptgewinn am 10. Oktober 2020 an einen glücklichen Gewinner. Damals freute sich ein Einzelschein über die Ausschüttung von 42,583.626,40 Euro in der ersten Gewinnklasse. Zusätzlich kassierten fünf Sieger noch jeweils gut 700.000 Euro in der zweiten Klasse.

Nikolaus: Zweifache Sonderausschüttung beim Lotto 6 aus 49

Sonderausschüttung mit drei Richtigen (Bildquelle)

Am kommenden Sonntag ist Nikolaus. Und auch Weihnachten steht schon vor der Tür. Da würden sich diverse Haushalte in dieser angespannten Zeit sicherlich über einen größeren Geldgewinn freuen. Doch die Chance den Jackpot zu knacken ist sehr gering. In der ersten Klasse sind es 1:140 Millionen. Und selbst die zweite Spielklasse stellt eine Wahrscheinlichkeit von 1:15 Millionen zur Schau. Doch aus der achten Klasse gibt es extra zu Nikolaus eine Besonderheit. Hier findet nämlich die Sonderausschüttung statt. Am heutigen Mittwoch und am kommenden Samstag (5. Dezember 2020), werden je drei Mal 3 Millionen Euro an Gewinner ausgeschüttet, die nur drei Kreuze richtig gesetzt haben. Wer den siebenstelligen Gewinn einstreicht entscheidet dabei das Los. Letzten Samstag gab es in dieser Gewinnklasse lediglich 12,60 Euro ausgezahlt.

Im Jahr 2020 geht heute der höchste Lotto-Jackpot vom Tisch. Denn das Volumen von 45 Millionen Euro ist bislang unerreicht. Doch am 10. Oktober kam, wie weiter oben dargelegt, schon jemand nahe dran. Allerdings können wir noch auf den 5. Dezember 2007 zurückblicken. Damals standen nämlich 45,3 Millionen Euro in einer Auslosung beim Lotto 6 aus 49 zur Verfügung. Gleich drei Spieler sicherten sich diesen Hauptpreis. Demzufolge gingen jeweils 15,1 Millionen Euro nach Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein. Wenn die 45 Millionen Euro jedoch am heutigen Mittwoch in die zweite Gewinnklasse wandern, dann werden nochmals 10 Millionen Euro (die ohnehin schon in dieser Klasse liegen) hinzuaddiert. Ein Einzelgewinner könnte dort den größten Jackpot des Jahres also knacken.

Weitere Hauptgewinne: Aktuell steht der Eurojackpot bei 10 Millionen Euro. Er wurde letzten Freitag gerade geknackt. Die Euromillions haben sich jedoch inzwischen auf eine rekordverdächtige Summe im Wert von 200 Millionen Euro aufgebläht.

45 Mio. Euro Lotto-Jackpot: Ausschüttung steht heute an 300 250 2020-12-02 15:49:05 Online-Casino.de

Weitere Casino News