Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Aktienkurse von Online-Casinos und Partnern steigen an

Ralf Schneider, 10. Juni 2020, Wirtschaft

Casino-Aktien wieder im Aufwind / Shutterstock.com

Über die vergangenen Monate mussten viele Leute zuhause bleiben. Die Annahme, dass Online-Casinos in dieser Zeit einen steten Zulauf an Kundschaft verzeichneten, ist naheliegend. Denn im Gegensatz zu den physischen Spielbanken rund um den Globus, hatten die Internet-Casinos 24 Stunden am Tag ihre virtuellen Pforten geöffnet. Für uns war dies ein Grund, sich mal mit den Aktienkursen einiger Unternehmen näher zu befassen. In den meisten Fällen scheint das Wort Krise nicht existent. Doch längst nicht alle Wertpapiere haben ihren Kurs vom Februar dieses Jahres wieder erreicht.

Für Börsenspekulanten ist es eine spannende Zeit. Der wirtschaftliche Einbruch hat die Wertpapiere in den Keller geschickt. Förderpakete der Regierungen haben für eine Entspannung gesorgt. Doch ist die Lage wirklich schon überstanden? Viele Unternehmen werden die Ergebnisse ihres zweiten Quartals erst noch verkünden. Und eine zweite Infektionswelle ist zumindest nicht völlig auszuschließen. Aktuell ist jedoch eher Entspannung auf den Märkten zu beobachten. Einige Kurse wollen wir uns mal im Detail ansehen.

Sind die Aktien aller Online-Casinos auf einem Höhenflug?

Wie so häufig auf dem Finanzmarkt, kommt es auf den Vergleichszeitraum an. Nehmen wir das Wertpapier von William Hill als Beispiel. Aktuell notiert die Aktie bei 1,60 Euro. Der vorübergehende Höchststand war jedoch auf 2,30 Euro am 12. Februar 2020 erreicht. Wer am 19. März eingestiegen ist, der bekam die Aktie für 0,33 Euro. Wenn wir ein Jahr zurückblicken, dann steht der Anteilsschein ziemlich genau da, wo er von seinem Wert her auch jetzt zu finden ist.

Der Verlauf, zumindest auf die letzten Wochen bezogen, ist bei der GVC Holdings PLC ähnlich. Aktuell notiert eine Aktie 8,77 Euro. Der tiefste Punkt war am 17. März erreicht. Damals war das Wertpapier nämlich nur 3,50 Euro wert. Am 12. Februar 2020 schaffte die GVC Holdings den Sprung auf die Marke von 11,00 Euro je Anteilsschein. Wenn wir jedoch zwölf Monate in die Vergangenheit schauen, so lag der Gegenwert lediglich bei 6,99 Euro. Die Jahresbilanz der Aktie ist damit deutlich positiv.

Die Schwankungen bei der 888 Holdings waren weniger stark ausgeprägt. Aktuell finden wir den Kurs bei 1,70 Euro. Tatsächlich stand er vor einem Jahr bei 1,72 Euro. Dieser Abstand würde eine normale Schwankung nahelegen. Allerdings hatte 888 im Laufe des letzten Jahres ebenfalls mal eine Marke geknackt. Oberhalb von 2,00 notierte die Aktie. Umgekehrt ging es, ausgelöst durch die Pandemie, auf einen Wert von 0,85 herunter. Die Erholung setzte innerhalb eines guten Monats ein.

Steigen die Aktien weiterhin an? Diese Frage lässt sich pauschal natürlich nicht beantworten. Aktuell scheint es so, als würden die Online-Casinos im Wert wieder an das „Vor-Corona-Niveau“ heranreichen. Wenn ein Unternehmen, bedingt durch größeren Zulauf bessere Geschäftszahlen erzielen konnte, ist ein weiterer Anstieg wahrscheinlich.

Überflieger und Abstürze in der Casino-Branche

Ups und Downs unter den Aktien / Shutterstock.com

Für kaum ein anderes Unternehmen ging es in den Kursen so tief runter, wie für Playtech Ltd. Der börsennotierte Konzern ist eine Softwareschmiede für Glücksspielunternehmen. Da das Unternehmen stark in Italien vertreten war und die Pandemie dort schnell und hart zuschlug, gingen die Geschäftszahlen entsprechend zurück. Der Aktienkurs stürzte von 4,37 am 13. Februar 2020, auf 1,36 zum 19. März 2020 ab. Die Erholung setzte ebenfalls langsamer ein, als bei den vorab genannten Konzernen. Doch inzwischen findet sich das Wertpapier bei einem Kurs in Höhe von 3,56 wieder. Damit ist das Niveau von vor der Krise noch nicht wieder erreicht.

Kommen wir nun zu einem Gewinner während der Krise. Gemeint ist Leo Vegas. Das Online-Casino erreichte seinen vorläufigen Höchststand – bezogen auf das letzte Jahr – am 14. Februar. Der Kurs lag bei 3,30 Euro. Tiefer als 1,89 Euro ging es auch während der Krise nicht. Doch im Nachhinein schoss das Wertpapier nach oben. Inzwischen liegt es bei 4,45 Euro und hat damit sogar im Vergleich zum Februar dieses Jahres noch deutlich zugelegt. Allerdings ist das Allzeit-Hoch längst noch nicht erreicht. Wenn wir auf den Februar des Jahres 2018 zurückblicken, notierten die Aktien der Firma bei 10,96 Euro.

Sind Internet-Casino-Aktien vor einem Absturz sicher? Eine zweite Infektionswelle oder eine negative, wirtschaftliche Entwicklung könnte auch hier die Kurse beeinflussen. Allerdings ist bei den reinen Online-Casinos weder mit einem Shutdown, noch mit großartig verschlechterten Geschäftszahlen zu rechnen.

Haben sich Sportwetten-Aktien inzwischen wieder erholt?

Auch die oben genannten 888 Holdings und William Hill sind in den Sportwetten aktiv. Aber verdienen sie ihr Geld auch mit anderen Geschäftszweigen. Bei Bet-at-Home liegt der Fokus hingegen auf den Wetten. Der vorübergehende Höchststand lag am 23. Januar 2020 bei 58,10 Euro. Bis zum 18. März ging es bergab. Das Wertpapier notierte 18,00 Euro. Der Grund liegt auf der Hand. Nicht nur die 1. Bundesliga hat pausiert. Der Sport war fast weltweit auf Eis gelegt. Doch je mehr sich die Lage entspannte, desto weiter ging es wieder aufwärts. Inzwischen notiert die Aktie bei 39,75 Euro. Allerdings ist damit das Niveau vor Ausbruch der Pandemie längt noch nicht wieder erreicht. Andere Papiere, wie von Betsson AB, haben anschließend sehr gute Leistungen gezeigt. Doch bei Betsson gibt es nicht nur Sportwetten, sondern ebenso ein Casino-Angebot.

Aktienkurse von Online-Casinos und Partnern steigen an 1200 1000 2020-06-10 16:08:52 Online-Casino.de

Weitere Casino News