Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Auftakt zur Rückrunde: Wird Bayern München noch Meister?

Dieter Maroshi, 13. Januar 2020, Sport & Spiel

FC Bayern München bleibt in der Rückrunde Titelfavorit / Shutterstock.com

Am kommenden Freitag, den 17. Januar 2020, startet in der 1. Bundesliga die Rückrunde. 17 weitere Partien sind zu absolvieren. Den Anfang machen der FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach. Beide Teams spielen eine gute Saison. Die wohl größte Überraschung ist jedoch, dass der FC Bayern München aktuell nur auf dem dritten Platz zu finden ist. Spitzenreiter ist RB Leipzig. Auf dem zweiten Platz folgen die Gladbacher. Die Münchener haben vier Zähler Rückstand zur Spitze. Und Borussia Dortmund reiht sich nochmals drei Zähler hinter dem Rekordmeister ein. Verkehrte Welt in der Bundesliga. Doch wie stehen die Chancen, dass der FC Bayern München doch noch Meister wird?

Lässt sich diese Frage überhaupt objektiv beantworten? Wenn wir uns die Deutschen Meister der vergangenen Jahre anschauen, so sehen wir den FCB jetzt sieben Mal in Folge als Titelträger. Ist die Saison 19/20 ein Wendepunkt? Die erste Spielzeit ohne Ribery und Robben. Besonders die Verteidigung musste, auch wegen des Verletzungspechs, Kritik einstecken. Vorne ist der Rekordmeister von Stürmer Lewandowski abhängig. Einiges scheint dafür zu sprechen, dass München nicht erneut die Meisterschale in die Höhe reckt. Die Buchmacher sehen die Wahrscheinlichkeit auf eine Titelverteidigung dennoch bei 67 Prozent.

Hat München noch eine 67 Prozent Chance Deutscher Meister zu werden?

Um diese Behauptung zu erklären, müssen wir uns kurz näher mit den Quoten der Wettanbieter beschäftigen. Der Übersicht halber befassen wir uns hierbei mit den konkreten Werten von William Hill. Dort stehen die Bayern nämlich mit einer Wettquote von 1,50 an der Spitze. Erst mit einer Quotierung von 3,50 folgt RB Leipzig. Borussia Dortmund ist mit einer 13,00 ausgezeichnet und die Fohlen-Elf aus Gladbach hat eine 17,00 gutgeschrieben bekommen. Bayer 04 Leverkusen und der FC Schalke 04 kommen mit einer 101,00 daher. Weiter wollen wir nicht ausholen. Denn ein anderer Meister ist nun wahrlich kaum vorzustellen. Tabellarisch würden die TSG 1899 Hoffenheim, der SC Freiburg und der VfL Wolfsburg folgen. Doch hier sehen wir auch schon mindestens zehn Punkte Rückstand auf die Spitze.

Letztlich müssen wir erklären, wie die Prozentzahl zustande kommt. 67 Prozent soll die Chance betragen, dass die Münchener zum Saisonende den Sprung an die Spitze schaffen. Um eine Wahrscheinlichkeit aus der Quote zu errechnen hilft folgende Formel: 1/Quote*100. Folgen wir diesem Vorgehen, so hat Bayern eine Chance von 66,67 Prozent auf die Meisterschaft. Natürlich wollen wir diese Zahlen auch für die anderen Clubs ausgeben: RB Leipzig (28,57 %), Borussia Dortmund (7,69 %), Borussia Mönchengladbach (5,88 %), sowie Bayer 04 Leverkusen und der FC Schalke 04 (je 0,99 %). Nach dieser Aufführung gibt es zum Start der Rückrunde fast nur zwei Kandidaten, welche ernsthaft für die Meisterfeier in Betracht kommen.

Buchmacher als Orakel: Tatsächlich basiert die Analyse der Wettanbieter auf Fakten. Andere Unternehmen können kaum auf mehr Statistiken und Daten zugreifen. Um als Sportwettanbieter Erfolg zu haben, müssen die Teams im Durchschnitt besser eingeschätzt werden, als es die Spieler vermögen.

Pro- und Contra-Argumente für Bayern München als erneuter Meister

Meister wird nur der FCB? / Shutterstock.com

Ein generelles Plus ist die Qualität im Kader. Ohne Frage spielen viele der besten Spieler der 1. Bundesliga beim FC Bayern München. Außerdem kommt die Erfahrung hinzu. Robert Lewandowski, Javi Martinez, Jerome Boateng, Joshua Kimmich und viele weitere Kicker sind schon mehrfach Meister geworden. Sie wissen worauf es ankommt und strahlen die nötige Gelassenheit aus. Der Rückstand von lediglich vier Zählern ist zudem nicht sonderlich groß. Bei den Gladbachern hatte sich zuletzt schon der eine oder andere Fehler eingeschlichen. Und auch die Leipziger sind nicht unschlagbar. Eventuell wird der FC Bayern nach der Verpflichtung von Torhüter Nübel nochmals auf dem Transfermarkt tätig.

Schwer einzuschätzen ist Hansi Flick als Trainer. Nach seinem Amtsantritt lief es zunächst sehr gut. Doch anschließend gab es ebenfalls Rückschläge zu vermelden. Ist er der richtige Mann, die Münchener an die Tabellenspitze zu führen? Weiterhin verletzt sind Niklas Süle und vorerst wohl auch Kingsley Coman. Bei Javi Martinez und Lucas Hernandez muss geschaut werden, ob diese pünktlich zum Rückrunden-Start fit sind. Serge Gnabry klagte zuletzt über Probleme an der Achillessehne. Und Robert Lewandowski unterzog sich in der Winterpause eine routinemäßige Operation an der Leiste. Der Pole soll zum Start gegen Hertha BSC jedoch auf dem Platz stehen. Fehlen tut dort jedoch Joshua Kimmich. Er muss seine Gelbsperre noch absitzen.

Julian Nagelsmann über RB als Meister: Der Jungtrainer der Bullen glaubt selbst nicht an eine Meisterfeier in Leipzig. Handelt es sich um eine ehrliche Einschätzung oder betreibt der clevere Coach hier Understatement.

Statistisches: Die letzten drei Rückrunden der Bayern in der Analyse

Schon in der vergangenen Spielzeit sammelten die Münchener in der Hinrunde nur 36 Punkte. In der zweiten Hälfte legten sie jedoch mit 42 Zählern nach und wurden Erster. Ein Blick auf die Saison 17/18 zeigt, dass Bayern hier mit 41 Punkten in den ersten 17 Spielen begann und dann nochmals 43 Zähler nachlegte. Zuletzt wollen wir auf die Spielzeit 16/17 schauen. Hier war die Hinrunde mit 42 Punkten stärker. Doch stand die Rückrunde mit 40 Punkten kaum nach. Allerdings hatte Bayern am Ende 15 Punkte Vorsprung, was die geringere Punktausbeute in der zweiten Hälfte eventuell erklärt.

Auftakt zur Rückrunde: Wird Bayern München noch Meister? 1200 1000 2020-01-13 07:29:49 Online-Casino.de

Weitere Casino News