Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Better Collective startet an der Börse in Stockholm durch

Martin Hill, 8. Juni 2018, Wirtschaft

Jesper Søgaard: CEO von Better Collective

Better Collective ist ein Unternehmen aus Dänemark, welches im iGaming aktiv ist. Es handelt sich um eine Entwicklerplattform, welche Produkte für Sportwetten- und Glücksspielseiten bereitstellt. Transparenz und Fairness für die Online-Spieler ist das Ziel von Better Collective. Kürzlich hat die Firma den nächsten Schritt gewagt. Jetzt können Aktien an der Börse in Stockholm gehandelt werden. Der Aktienkurs findet sich unter dem Kürzel BETCO.

Nachdem die Dänen schon 16 Jahre Erfahrung in ihrer Branche gesammelt haben, wurde der Börsengang gewagt. Inzwischen arbeiten 214 Mitarbeiter in vier Büros. Es werden über zweitausend Seiten mit den eigenen Produkten bedient. Dabei gibt es mehr als 250 Vertriebspartner. Außerdem erhielt Better Collective bereits sieben Auszeichnungen. Die Vorzeichen stehen gut und so stießen die Aktien zum Börsenstart auf reges Interesse.

Better Collective an der Börse: Angebote wurde mehrmals überzeichnet

Die große Nachfrage hat für eine mehrfache Überzeichnung gesorgt. Die Wertpapiere wurden im Gegenwert von 54 Schwedischen Kronen (SEK) herausgegeben. Umgerechnet handelt es sich um 5,24 Euro. Die Marktkapitalisierung beziffert sich insgesamt auf einen Wert von 2,186 Millionen SEK (212.246 Euro). Dabei wurden 12.174.485 Aktien veranschlagt. Davon fanden 11.111.111 auf den freien Markt. Die übrigen Wertpapiere wurden von Bumble Ventures A/S angeboten. Allein mit der Aktienausgabe wird mit einem Bruttoerlös von 600 Millionen SEK gerechnet. Sollte die Nachfrage diese Herausgabe übersteigen, so kann auf eine Freigabe von bis zu 1.826.172 Aktien erhöht werden. In diesem Fall fänden 15 Prozent des gesamten Wertpapierbestandes auf den freien Markt. Diese Mehrzuteilung kann nur innerhalb der ersten 30 Tage an der Börse Nasdaq in Stockholm erfolgen.

Better Collective ist freilich nicht das einzige Glücksspielunternehmen an der Börse. Das Cherry Casino (Cherry AB) ist ebenfalls an der Nasdaq gelistet. Diverse Buchmacher finden sich ebenfalls an der Börse notiert. Dazu zählen beispielsweise Mybet und Bet-at-Home.  Paddy Power aus Irland, die Tatts Group aus Australien, sowie Playtech, GVC und William Hill aus Großbritannien sind weitere Namen, die zu nennen sind. Selbst stationäre Spielbanken, wie das Crown Resort, sind notiert. Viele Buchmacher und Online-Casinos haben über die vergangenen Jahre eine positive Entwicklung genommen. Gerade in Jahren wie 2018, wo die Wettanbieter dank der WM 2018 große Umsätze erwarten, könnte sich eine Investition als sinnvoll erweisen.

Nasdaq: Hierbei handelt es sich um die Börse in Schweden, vergleichbar mit dem DAX in Deutschland.

Chefetage: CEO Søgaard und Vorstand Bager melden sich zu Wort

Das Online-Glücksspiel floriert auch an der Börse (Bildquelle)

Herausgegeben werden die Aktien am Freitag, den 8. Juni 2018. Die Abwicklung unter dem Kürzel BETCO findet jedoch erst ab dem 12. Juni 2018 statt. Jesper Søgaard ist Mitgründer und CEO von Better Collective. Er äußert sich folgendermaßen zum Börsengang: „Wir freuen uns über das große Interesse von Investoren in Europa und in Schweden, nicht zu vergessen die große Anzahl von Mitarbeitern und Vorstandsmitgliedern. Für uns handelt es sich um eine Bestätigung des Vertrauens in unsere Strategie, die anhaltenden Aktivitäten, das Potential und unsere starke Position als Tochterunternehmen im Bereich der Sportwetten fortzuführen. Die Listung an der Börse ist ein weiterer Schritt, um ein größeres Wachstum mit Better Collective erreichen und iGamer auf der ganzen Welt ansprechen zu können.“

Jens Bager ist Vorsitzender des Vorstandes. Er blickt ebenfalls positiv in die Zukunft: „Ich bin von dem Interesse an der Aktienauszeichnung beeindruckt. Das Unternehmen ist gut positioniert, um die sich bietenden Möglichkeiten im iGaming-Markt zu bedienen. Die Listung eröffnet uns Wege zu den Kapitalmärkten, um unsere proaktive Akquisitionsstrategie fortzuführen. Mit weiteren Aktionären an Bord glaube ich, dass Better Collective in einer großartigen Position ist, um die Ziele des Unternehmens auch in Zukunft erreichen zu können.“ Natürlich ist es nur naheliegend, dass die Gründer und der Vorstand dem eigenen Projekt mit positiver Euphorie entgegenblicken. Allerdings soll auch die Nachfrage nach Wertpapieren hoch sein.

Was ist iGaming? Es handelt sich um die Beschreibung eines Events, auf welches die Kunden echtes Geld setzen können. Dabei kann es sich um eine Sportwette, aber ebenso um ein Casino-Spiel handeln.

Weitere Hintergrundinformationen zu Better Collective

Als einer der führenden Affiliates (Empfehlungsmarketing) auf dem europäischen iGaming-Markt, hat Better Collective seinen Fokus insbesondere auf die Sportwetten gesetzt. Im Geschäftsjahr 2017 entstanden 69 Prozent des Umsatzes in dieser Branche. Die Casinos schlagen weiterhin mit 25 Prozent beim Umsatz zu Buche. Die Firma hat seinen Hauptsitz in Kopenhagen. Die Gründung geht auf das Jahr 2002 zurück. Zwei Gründer, Jesper Søgaard und Christian Kirk Rasmussen, sind auch heute noch im Unternehmen aktiv.

Das Geschäftsmodell basiert darauf, die Benutzer an Betreiber im iGaming zu verweisen. Diese Unternehmen erwirtschaften den Umsatz, an welchem Better Collective beteiligt ist. Allein in den Jahren 2015 bis 2017 konnten 367.000 neue Einzahler an Plattformen im iGaming vermittelt werden. Die jährliche Wachstumsrate bezifferte sich zuletzt auf 51 Prozent. Auch in Zukunft lautet die Zielsetzung mit Better Collective schneller zu wachsen, als es der iGaming-Markt ohnehin schon tut.

Zum Unternehmen: Better Collective zeigt eine moderne Homepage vor, welche einen umfassenden Einblick in die bisherigen Leistungen und zukünftigen Pläne gewährt.

Better Collective startet an der Börse in Stockholm durch 1200 1000 2018-06-08 15:43:40 Online-Casino.de

Weitere Casino News