Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Buchmacher William Hill engagiert sich für Spielsucht Hilfe

Martin Hill, 18. Juli 2018, Sport & Spiel

Bildquelle: William Hill

William Hill ist ein Buchmacher aus Großbritannien, welcher sich ebenfalls im Segment des Online-Casinos bewegt. Aktuelle Zahlen zur Glücksspielsucht im Vereinigten Königreich haben zu einem neuen Bewusstsein beim Thema Spielsucht Hilfe gesorgt. Dass Glücksspiele in England sehr beliebt, ja beinahe ein Volkssport sind, ist hinlänglich bekannt. Allerdings gibt es unter den Engländern ebenfalls viele Problemspieler, welche unter den negativen Auswirkungen ihrer Spielleidenschaft zu leiden haben.

Die Glücksspielaufsicht in Großbritannien hat in den vergangenen Monaten die Zügel angezogen. So dürfen Unternehmen mit Lizenz der UK Gambling Commission nun weniger aggressiv werben und müssen dabei häufig sogar auf ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen verweisen. William Hill hat die bedrückenden Zahlen in Bezug zur Glücksspielsucht zum Anlass genommen, ein eigenes Programm zur Spielsucht Hilfe zu starten. Dieses Programm läuft unter dem Namen „Nobody Harmed“ – also sollen Glücksspiele „niemanden schaden“.

Glücksspielsucht in Großbritannien: Zeit für Spielsucht Hilfe?

Über das vergangene Jahr haben 73 Prozent der Engländer an einem Glücksspiel teilgenommen. Es handelt sich hierbei um 35,5 Millionen Glücksspieler. Allerdings reduziert sich die Anzahl auf 43 Prozent, wenn die nationale Lotterie ausgenommen wird. Dabei sind 430.000 Spieler bekannt, die definitiv als Problemspieler einzustufen sind. Weitere 2 Millionen Menschen sollen an der Schwelle dazu stehen. Weiterhin sind junge Spieler und Männer von einer Glücksspielsucht häufiger betroffen. Spieler männlichen Geschlechtes haben eine zehn Mal höhere Wahrscheinlichkeit ein problematisches Verhalten beim Glücksspiel zu zeigen als Frauen. In der Gruppe der 16 bis 24 Jahre alten Personen sind Glücksspielprobleme doppelt so ausgeprägt, wie in allen anderen Altersgruppen.

Die Spieler werden hierbei von ihrer Umgebung beeinflusst. Es ist heutzutage einfach, an Glücksspielen teilzunehmen. Online und über das Smartphone sind entsprechende Dienstleister problemlos zu erreichen. Bei Online-Anträgen auf eine Scheidung werden Probleme mit dem Glücksspiel in 20 Prozent der Fälle angegeben. Wer als Problemspieler gilt gerät doppelt so häufig in eine physische Auseinandersetzung. 60 Prozent der Glücksspielsüchtigen bildet eine Depression aus. Zudem ist es vier Mal wahrscheinlicher, dass Selbstmordgedanken gehegt werden. 61 Prozent der Betroffenen hat bereits seine Arbeit wegen eines Glücksspiels liegen gelassen. Und 30 Prozent der Spielsucht Hilfe Suchenden bei der GamCare Hotline berichtet über finanzielle Schwierigkeiten.

Produkte bei William Hill: Mit Casino-Spielen und Sportwetten deckt der Glücksspiel-Anbieter einen Großteil des Marktes ab. Daher ist es nur verständlich, dass sich Gedanken zum Schutz der Spieler gemacht werden.

William Hill entwickelt Konzept zur Spielsucht Hilfe

Spielsucht Hilfe als neues Ziel (Bildquelle)

16.000 Mitarbeiter bei William Hill sollen dazu beitragen, dass eine bessere Spielsucht Hilfe gewährt wird. Schon jetzt tritt das Personal jährlich 130.000 Mal zum verantwortungsbewussten Spielen in Aktion. Die Aktion Nobody Harmed zeigt eine Grafik eines Mannes. Der Anwender kann mit dem Mauszeiger über die Fläche fahren und sieht dabei welche Auswirkungen das Glücksspiel haben kann. William Hill hat diesbezüglich ein Konzept entwickelt, welches auf drei Säulen beruht: Sofortige Aktionen, längerfristige Programme und eine stärkere Zusammenarbeit. Was hinter diesen Programmpunkten steckt, soll nachfolgend geklärt werden.

Bislang waren Schutzmechanismen für Spieler freiwillig. Wer ein gefährdetes Spielverhalten an den Tag legt, soll bestimmte Tools zukünftig verpflichtend nutzen müssen. Damit sind das Setzen von Limits oder Zeitsperren gemeint. Ebenfalls ist im Gespräch, die Limitierungen insbesondere bei der am stärksten gefährdeten Altersgruppe anzuwenden. Weiterhin soll den Kunden regelmäßig aufgezeigt werden, wie hoch ihre Einsätze, Gewinne und auch Verluste sind. Dies soll zu einer größeren Kontrolle führen. Zudem steht im Fokus, die Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen zu verstärken, so dass William Hill Mitarbeiter jeder Zeit kompetent und sensibel auf die Bedürfnisse der Spieler reagieren können.

Das Unternehmen möchte zudem Mitarbeiter mit Problemspielern zusammenbringen – nicht nur über die Service-Hotline, sondern auch persönlich. Dadurch sollen das Verständnis vertieft und neue Erkenntnisse gewonnen werden. Angestellte können Ideen zur besseren Spielsucht Hilfe einbringen. William Hill richtet einen Fond ein, um entsprechende Innovationen auszuprobieren. Nicht zuletzt soll die Zusammenarbeit mit Forschern und Partnern aus dem Themenfeld Glücksspiel und Sucht ausgebaut werden. Dazu soll bereits im kommenden Herbst eine erste Veranstaltung durchgeführt werden. Weiterhin soll ein Pilotprojekt ausgearbeitet werden, ein Spiel ohne das Anlegen eines Accounts (dahin geht der aktuelle Trend) zu ermöglichen, ohne die Spielsucht Hilfe zu vernachlässigen. Zuletzt wird selber auf die intensive Werbung angespielt, welche in Zukunft einer Neugestaltung unterzogen werden könnte.

Das Ziel des neuen Programms: Wie der Name schon sagt, niemand soll durch Glücksspiele verletzt werden (Nobody Harmed by Gambling).

Potentiale und Gefahren der Spielsucht Hilfe von William Hill

Würden alle Online-Casinos und Buchmacher diesen Weg gehen, könnten sich die Zahlen in Bezug zur Spielsucht tatsächlich bessern. Solange es jedoch nur einen Vorreiter gibt, sind auch die Risiken zu bedenken. Kunden können sich durch Limitierungen oder Spielerschutz-Maßnahmen gestört fühlen. Eine weniger auffällige Werbung sorgt gegebenenfalls dafür, dass weniger Spieler zum Portal finden. Schlimmstenfalls sorgt die Kampagne für einen Rückgang der Besucherzahlen und damit zu geringeren Einnahmen. Dennoch ist es der richtige Weg. Allerdings wäre es die beste Lösung entsprechende Konzepte in einer EU-weiten Verordnung zu erlassen. So würden alle Wettbewerber unter fairen Bedingungen, auch für die Spieler, ihre Produkte feilbieten. Die Spielsucht Hilfe würde, wie William Hill es vorleben möchte, mehr im Fokus stehen.

Buchmacher William Hill engagiert sich für Spielsucht Hilfe 1200 1000 2018-07-18 09:05:51 Online-Casino.de

Weitere Casino News