Burgenland: Lizenzen für Automaten aufgehoben

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Burgenland: Lizenzen für Automaten aufgehoben

Gehören Hartz IV Empfänger in die Sperrdatei?

Von Seiten des Verwaltungsgerichtshofes wurden die Lizenzen für Automaten im österreichischen Burgenland gekippt. Die aktuellen Betreiber haben eine Übergangsfrist gewährt bekommen. Es scheint geplant, dass die Konzessionen neu vergeben werden. Dabei ist es allerdings möglich, dass exakt dieselben Unternehmen berücksichtigt werden.

Denn die Lizenzierung wurde wegen formeller Fehler zurückgewiesen. Die von der Landesregierung eingerichtete Bewertungskommission, welche für die Begutachtung zuständig war, wurde den potentiellen Lizenznehmern nicht vorgestellt. Es war somit gänzlich unbekannt, wer die Entscheidung beeinflusst hat. Die Beschwerde wurde höchstrichterlich bestätigt.

Wer betreibt Automaten im Burgenland?

Der größte Spielautomaten Betreiber im Burgenland ist der Novomatic-Konzern. Das Unternehmen aus Niederösterreich hält ungefähr 50 Prozent der insgesamt 230 Automaten. Mit dem Kippen der Lizenz sind die Slots faktisch nicht mehr legal. Dennoch dürfen sie zunächst weiterbetrieben werden.

Diese Regel macht durchaus Sinn. Denn eine Neuvergabe ist zu erwarten. Falls die gleichen Betreiber ausgewählt werden, würde der Abbau und erneute Aufbau nur unnötig Zeit, Energie und Geld kosten. Auch Landesrat Alexander Petschnig von der FPÖ rechnet stark mit einer Neuvergabe. Er hat sich aber zunächst juristischen Rat eingeholt.

Während Novomatic 110 Glücksspielgeräte in den Salons führen darf, gingen Konzessionen für die Einzelaufstellung in Gaststätten an die PA Entertainment Automaten AG und Excellent Entertainment AG.

Burgenland entschloss sich gegen Automatenverbot

Mit der Einteilung des Automatenspiels in das Bundesglücksspielgesetz (GSpG) hatten die Bundesländer die Wahl, ob die Automaten erlaubt oder verboten werden. Das westliche Österreich und die Hauptstadt Wien haben sich für ein rigoroses Verbot entschieden.

Diese Wahl teilt das Burgenland nicht. Mit der Einführung des Lizenzsystems sollte eine Regelung gefunden werden, welche Spieler, Land und Spielschutz-Organisationen gleichermaßen zufriedenstellt. Das Konzept soll beibehalten, die Formfehler behoben werden.

Die Übergangsfirst im Burgenland beträgt ein Jahr

Landesrat Petschnig möchte eine schnelle Lösung präsentieren. Am liebsten wäre ihm, wenn auf eine Neuausschreibung verzichtet werden könnte. Zunächst beträgt die Übergangsfrist jedoch ein Jahr. In diesem Zeitraum dürfen die Spielautomaten auch weiterhin von den Betreibern betrieben und von den Spielern genutzt werden.

Gekippt wurden die Lizenzen, weil drei Betreiberfirmen geklagt hatten. Diese wurden folglich nicht berücksichtigt. Bei der Lizenzvergabe war noch die Landesrätin der ÖVP Michaela Resetar zuständig. Die FPÖ hat unterdessen ihren Standpunkt verschoben. Als Oppositionspartei wurde gegen die Erlaubnis des Automatenspiels Stimmung gemacht. Als regierende Partei soll das Glücksspiel nicht verboten, sondern reglementiert werden.

Petschnig bringt es auf den Punkt und möchte Spieler in einer gesicherten Umgebung ihrem Hobby nachgehen lassen, anstatt diese aus den Land oder in die Illegalität zu treiben. Aber auch die Steuereinnahmen von über 600.000 Euro für das Burgenland sind ein Argument für die Vergabe von Konzessionen.

Bildquelle: Fotolia/reneberger123 (Bild-ID: #111092515)

Burgenland: Lizenzen für Automaten aufgehoben 300 200 2016-09-06 17:34:20 Online-Casino.de

Weitere Casino News

Glücksspiel in Japan: Das erste Casino im Jahr 2023?6. Dezember 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Glücksspiel ist in Japan nicht grundsätzlich verboten. Es gibt spezielle Erlaubnisse für diverse Spiele. Am bekanntesten sind wohl die Pachinko Automaten. Obwohl die Japaner ein spielfreudiges Volk sind, gibt es strikte Einschränkungen was das Glücksspiel betrifft. Tatsächlich ist Spielsucht bereits unter den derzeitigen gesetzlichen Gegebenheiten ein Problem in Fernost. Dennoch wird regelmäßig eine...

Massenschließungen von Spielhallen in Berlin29. November 2016, Recht & Gesetze, Ralf Schneider

Dass es ein neues Spielhallengesetz gibt, das ist sicher keine neue Information. Die Monate bis zum Verstreichen der Übergangsfrist im Juli 2016 sind wie im Fluge vergangen und treffen auch heute noch so manchen Betreiber hart. Dennoch: Eine Rettung der Spielhallenbesitzer, Betreiber und Angestellten ist bis heute nicht in sicht. Es geht sogar noch weiter, denn zumindest im Abgeordnetenhaus in Berlin wurden...

Neuer Erlass für Bingo-Ausspielungen24. November 2016, Recht & Gesetze, Dieter Maroshi

Neuer Erlass Mit dem aktuellen Erlass des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten (hier nachzulesen) nimmt sich der Gesetzgeber des beliebten Bingo Spiels an. Ein Spiel, dass rund um die gesamte Erdkugel verbreitet ist. Kaum ein Altersheim oder eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die Bingo nicht ins Programm zur Bereicherung aufnimmt. Nun beschäftigt sich das Innenministerium mit einem vor allem bei...

Kärnten: Schwerpunkt illegalen Glücksspiels?18. November 2016, Recht & Gesetze, Ralf Schneider

Österreichs Bundesland Kärnten - Ein Schwerpunkt illegalen Glücksspiels? Immer wieder gelingen den Kärntner Behörden offenbar Schläge gegen das illegale Glücksspiel. Doch es ist ein mühseliger Kampf, die Betreiber sind trickreich und passen sich schnell und geschickt an. Ein Katz und Maus Spiel zwischen Behörden und Betreiber. Wieder ein Wettlokal nach Razzia geschlossen Wie der ORF, Kärnten berichtet...

Casino-Überfall: Wenn der Postmann zweimal klingelt16. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Ein kurioser Überfall hat sich im Spielcasino in Villach ereignet. Am 14. November kam ein vermeintlicher Postangestellter zur Spielhalle und bekam Einlass. Bewaffnet mit einer Pistole sollte Bargeld erbeutet werden. Der Täter ist noch nicht gefasst. Die Polizei reagierte schnell und suchte die Umgebung sogar mit einem Hubschrauber ab. Der Täter hatte sich bei seinem Überfall verrechnet. Wehrhafte Angestellte...

Nördlingen: Was geschieht mit den Spielhallen?15. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Das Jahr 2017 wird für Spielhallen überall in Deutschland interessant. Strengere Vorschriften, insbesondere der Mindestabstand untereinander und zu Jugendeinrichtungen bedroht viele Unternehmer in ihrer Existenz. Nördlingen ist die größte Stadt des Landkreises Donau-Ries in Bayern. Gleichwohl hat das Städtchen nur knapp über 19.000 Einwohner. Große Städte, große Sorgen. Kleine Städte, kleine Sorgen?...

Hessisches Spielhallengesetz: Wird es Schließungen geben?11. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Nicht nur in Berlin, auch andere Städte Deutschlands gehen aktiv gegen den „Wildwuchs“ an Spielhallen vor. Frankfurt am Main ist ein gutes Beispiel, wo diverse Unternehmer im Glücksspiel-Segment um ihre Existenz fürchten müssen. Knackpunkt ist hier der Mindestabstand zwischen zwei Spielhallen. Die Schonfrist neigt sich dem Ende zu: Ab der zweiten Jahreshälfte 2017 müssen neue Regeln in Hessen eingehalten...

Glücksspielstaatsvertrag 2018: Änderungen möglich11. November 2016, Recht & Gesetze, Dieter Maroshi

Bisher sollte das Glücksspiel privater Sportwettenanbieter stark reguliert werden. Ab 2018 soll sich das ändern. Die Europarechtliche Grundsatzkritik an der in Deutschland gängigen Rechtslage zu diesem Thema ist bisher just einfach ignoriert worden. Nun fordern immer mehr Beteitige eine Regulierung des gesamten Glücksspielmarkts, unter anderem sollen Sportwettenanbieter unbeschränkt zugelassen werden und auch...