Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Bwin mit Steuerschulden in Rumänien?

Martin Hill, 15. Oktober 2015, Steuern

Um Bwin will es in diesem Jahr gar nicht mehr ruhig werden. Zunächst wurden Übernahmegerüchte konkret. Jetzt ist der Deal mit bwin.party eingesackt. Lange Zeit haben sich aber zwei Unternehmen um die Sparte des in Britannien registrierten Glücksspiel-Konzerns gestritten. Und jetzt sollen Steuerschulden in Rumänien bestehen.

Dabei steht im Raum, dass nicht nur eines der Portale von bwin in der Schuld steht, sondern gleich mehrere Domains. Es ist die Rede von einer Gesamtschuld in Höhe von 7,9 Millionen Euro, welche an Steuern nachgezahlt werden müssen. Diese Zahlung wurde laut Angaben von bwin.party veranlasst. Dennoch findet sich der Konzern auf der Schwarzen Liste wieder.

Die Schwarze Liste ist in Rumänien sehr lang

Die Schwarze Liste ist eine Datei, welche Unternehmen aufführt, wo Schulden gegenüber dem Staat geltend gemacht werden können. Bereits zur Mitte dieses Jahres stand Rumänien beim Online-Glücksspiel in der Kritik. Die Regularien wurden dermaßen angehoben, dass zahlreiche Anbieter einen Rückzug erwogen oder sogar durchgeführt haben.

Zu diesen Anbietern gehört auch William Hill. Die Konten der Rumänischen Spieler wurden eingefroren. Sie konnten ihre Restbeträge noch auszahlen lassen, das Spielen selber war aber nicht mehr möglich. William Hill gab bezüglich des Rückzugs nur an, dass die Entscheidung regulatorische Gründe von Seiten Rumäniens habe.

Das Land hat Gesetze erlassen, welche die angeschlagene Staatskasse aufbessern sollte. Betreiber von Glücksspielseiten wurden mit enorm hohen Steuern belegt. Aus diesem Grund hat auch Ladbrokes zum Jahresbeginn seine Portale in Rumänien geschlossen.

Bwin steht mit seinen Portalen Bwin.com, PartyCasino.com und PartyPoker.com auf der Schwarzen Liste. Es wird angeblich eine Steuernachzahlung von 20 Prozent auf das Online-Einkommen gefordert. Aber auch andere bekannte Namen befinden sich auf der Liste. 888 Casinos, Bet365, Pokerstars, Betfair und Unibet sind nur einige dieser Namen. Insgesamt umfasst die Auflistung 120 Domains.

Warum wird bwin zur Nachzahlung verdonnert?

Laut Angaben des Oficuiul Nationale pentru Jocuri de Noroc (ONJN), Rumäniens Glücksspiel-Behörde, wurden die Sanktionen gegenüber bwin verhängt, da das Unternehmen seine Online-Dienste während des Lizenzantrags hat weiterlaufen lassen. Die Aktivität wurde nicht, wie bei anderen Portalen, vorübergehend eingefroren.

Andere Online-Glücksspiel-Dienste haben hier eine sichere Variante gewählt. Bwin wird gegenüber der ONJN nun glaubhaft machen müssen, dass es seine Richtigkeit hatte die vorläufige Lizenz zu verwenden. Eine exakte Einsicht ist als Außenstehender schwer zu bekommen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Gesetze Rumäniens für das Online-Spielen erst kürzlich bestehen. Konkrete Informationen zu Steuern und Gebühren liegen uns daher nicht vor.

Bwin mit Steuerschulden in Rumänien? 400 400 2017-01-11 13:11:58 Online-Casino.de

Weitere Casino News