Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Bwin Party: Übernahme steht bevor

Martin Hill, 11. August 2016, Wirtschaft

Sportwetten werden bei Bwin in großem Umfang angeboten. Das Unternehmen steht jedoch kurz vor der gewünschten Übernahme. Als kaufende Firmen stehen mit 888 Holdings und GVC Holdings gleich zwei namhafte Konkurrenten parat. Eine Besonderheit dieses Aufkaufs wird sein, dass das aufgekaufte Unternehmen größer ist, als die Bieter.

Welches Gebot schließlich angenommen wird, ist noch offen. Die Übernahme gilt derzeit als sehr wahrscheinlich. Dies liegt einerseits an der Bereitschaft von Bwin zum Verkauf. Aber auch die Aktien haben über die vergangenen Wochen und Tage um ein Drittel zugelegt. Die Aktionäre glauben daher an den Aufkauf.

Über Erfolg und Misserfolg

Im Jahre 1997 wurde Bwin gegründet. Eine langanhaltende Erfolgsgeschichte beginnt. Noch 2011 konnte eine Fusion mit dem britischen Unternehmen PartyGaming PLC erreicht werden. Kurz darauf begannen jedoch die Probleme und mit ihnen festigte sich schlussendlich die Entscheidung zum Verkauf.

Bereits in den ersten Monaten des Jahres 2013 musste ein Rückgang von Spielerzahlen festgestellt werden. Die Kunden kehrten dem österreichisch-britischen Unternehmen den Rücken. Es vormals 26 wurden noch 20 Millionen. Der Umsatz ging mit ihnen um 17 Prozent zurück. Spieleseiten wurden noch im gleichen Jahr von Griechenland gesperrt. Die Firma zog sich daraufhin von nicht regulierten Märkten zurück.

In Deutschland wurde die Wettsteuer eingeführt. Hierbei ging der Umsatz weiterhin um knapp 150 Millionen zurück. Über das Jahr 2014 hinweg wurden nun Verluste eingefahren. Eine Abkopplung der negativen Bereiche oder ein Verkauf wurden immer realistischer. Parallel wurde versucht die Firma zu konsolidieren. Dass dies auch im WM-Jahr 2014 nicht gelang, war jedoch ein deutliches Zeichen.

Aktieninhaber profitieren von Bieterschlacht

Noch steht gar nicht fest, dass die Übernahme erfolgreich verlaufen wird. Die Anzeichen dafür verdichten sich dennoch. Ob die Eigentümer des 888 Casinos, die 888 Holding oder doch die HVX Holding den Zuschlag erhält, ist ungewiss.

Der Kurs des Wertpapiers ist innerhalb von weniger Tage von 1,20 Euro auf 1,51 Euro angestiegen. Je nach Verlauf der Bieterschlacht könnte der Wert weiter steigen. Umso höher das gelegte Angebot ausfallen wird, desto steiler könnte der Aufstieg noch verlaufen.

Allerdings ist der Aktienkurs auch an das Gebot gekoppelt. Sollte GVC die spekulierten 1,5 Milliarden Euro bieten, würde dies über dem aktuellen Wert von Bwin mit 1,2 Milliarden Euro liegen und der Aktie einen Schub verleihen. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass verkauft werden soll, dass das Angebot niedriger ausfällt. In diesem Szenario kann das Wertpapier ebenso gut vom Wert sinken.

Bwin Party: Übernahme steht bevor 300 200 2017-01-02 10:04:42 Online-Casino.de

Weitere Casino News