Casino Austria erhält Übernahmeangebot

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Casino Austria erhält Übernahmeangebot

Martin Hill, 19. August 2016, Wirtschaft

Die Aktiengesellschaft Casino Austria kommt derzeit nicht zur Ruhe. Nachdem Novomatic bereits im Lotterie-Anteil eingestiegen ist, wird nun ein Angebot für die Übernahme gelegt. Die Rede ist von einem Erwerb, welcher 55 Prozent der Anteile von Casag umfasst. Die Offerte wurde von zwei tschechischen Milliardären, sowie Peter Goldscheider, einem Investor aus Österreich, abgegeben.

Nach unbestätigten Informationen vom STANDARD soll das Angebot unverbindlich sein und zudem eine Spanne im Preis beinhalten. Die Pläne des Finanzministers Österreichs rücken damit in weite Ferne. Bereits der Einstieg von Novomatic bei den Lotterien lief den Plänen entgegen. Eigentlich sollten die Anteile der Casino Austria AG erworben werden, welche nicht im Besitz der Staatsholding Öbib gehören, erworben werden. Eine Vereinheitlichung war das Ziel.

Banken wollen Lotterieanteile verkaufen

Der österreichische Investor Goldscheider und die Epic-Gruppe wollen 55 Prozent der Anteile von Casino Austria erwerben. Somit wird die Teilverstaatlichung des Casinos immer komplexer. Der Einstieg von Novomatic, online bekannt durch ihr Stargames Casino, war ein harter Schlag gegen dieses Vorgehen.

Jetzt beraten die verbundenen Banken darüber, ob die eigenen Anteile an der Lotto-Toto-Holding nicht veräußert werden sollen. Der bisherige Konsens liegt darin, dass jeder, der seine Anteile verkaufen möchte, dies auch tun kann. Die Abgabe von Anteilen könnte dem Finanzminister zugutekommen. Allerdings hat zumindest der Verbandssprecher der Hypo-Bankenholding angekündigt, das beste Angebot zu berücksichtigen.

Aktuell hält der Staat 33,2 Prozent an Casino Austria. Zum Verkauf stehen derzeit 16,8 Prozent der Anteile von der MTB-Privatstiftung (Maria Theresia Bablik). Weiterhin werden die 0,4 Prozent Anteile vom ehemaligen Casino Chef Leo Wallner veräußert. In beiden Fällen ist ein Einstieg des Finanzministers wahrscheinlich. Allerdings haben die Mitaktionäre ein Verkaufsrecht. Ein Angebot muss bis zum 20. Juni abgegeben werden.

Werte der Casino- und Lotterie-Anteile

Die einzelnen Aktien-Pakete sind von großem Interesse. Es wird erwartet, dass zahlreiche Angebote gelegt werden. Ein von KPMG angefertigtes und von Medial beauftragtes Gutachten, sollte eine Bewertung der Verhältnisse vornehmen.

Als Ergebnis kam heraus, dass der Lotterie-Anteil einen Gesamtwert von 840 Millionen Euro (ÖLG) besitzt. Die Casag-Gruppe ist 510 Millionen Euro wert. Allerdings gehören der Casag zwei Drittel der Lotterie-Anteile. Dementsprechend wurde ein negativer Barwert in Höhe von 50 Millionen Euro ermittelt.

Schafft der Staat es mehr als 50 Prozent an den Casinos zu halten, so hat die Grüne Politikerin Gabriela Moser, Ausschussvorsitzende des Rechnungshofes, eine RH-Prüfung für den Glücksspielkonzern angeregt. Eine vollständige Verstaatlichung sieht sie als keinen guten Schritt an. Karl Stoss als Casino-Chef sehe gerne eine bereinigte Eigentümerstruktur, um das Wirtschaften zu vereinfachen.

Casino Austria erhält Übernahmeangebot 300 200 2017-01-02 10:07:28 Online-Casino.de

Weitere Casino News