Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Concord Card Casinos: Ab sofort kostenlos Poker spielen!

Martin Hill, 14. Februar 2020, Wirtschaft

Bei den Concord Card Casinos gratis Poker spielen / Shutterstock.com

Anfang Januar schloss Peter Zanoni, auch als Pokerkönig bekannt, seine Concord Card Casinos. Was war vorgefallen? Tatsächlich hat es einige Razzien gegeben. Grund war der Auslauf seiner Lizenz für die Durchführung von Pokerspielen mit Ablauf des Jahres 2019. Doch ist die Messe hier längst noch nicht gelesen. Denn der Fall liegt unlängst beim Gericht. Allerdings ist höchstrichterlich noch kein Urteil erlassen. Und solange bleibt das Pokerverbot bestehen. Jetzt hat Zanoni jedoch anscheinend einen werbewirksamen Weg gefunden, wie er seine Concord Card Casinos weiterhin betreiben darf.

In Österreich haben mit dem 31. Januar 2020 zwölf Concord Card Casinos ihre Pforten geschlossen. Der Pokerkönig sah sich zu diesem Schritt genötigt, da er die Pokerspiele nicht ohne Lizenz betreiben konnte. Poker ist aktuell nur in den Spielstätten der Teilstaatlichen Casinos Austria erlaubt. Dennoch gibt der Casino-Betreiber Zanoni seine Spieler nicht so einfach an die Konkurrenz ab. Tatsächlich hat er bereits in Hintertürchen geöffnet.

Concord Card Casinos bietet Poker jetzt gratis an

Zanoni ist Unternehmer. Er wird daher schon abgewogen haben, was ihm diese Maßnahme kostet oder einbringt. Nach seiner Auffassung sollte es zumindest nicht verboten sein, das Pokern in seinen Concord Card Casinos kostenlos feilzubieten. Denn in diesem Fall ist nicht vom Glücksspiel die Rede. Immerhin erzielt das Spielcasino dadurch keine Einnahmen. Zanoni ist von der Rechtssicherheit seines Konzepts überzeugt: „In dieser Form werden wir bis zur Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs bzw. EuGH Gratispoker anbieten.“ Die Glücksspiel-Welt wurde in Österreich in der Vergangenheit immer mal wieder auf den Kopf gestellt. Zunächst wurde Poker überhaupt als Glücksspiel eingestuft. Zuvor war lediglich die Berechtigung zum Betrieb eines Gewerbes erforderlich. Und jetzt ist diese Art des Glücksspiels, das Pokern, auch noch nur der teilstaatlichen Casinos Austria AG vorbehalten.

Doch Zanonis Streit mit den Behörden in Österreich geht schon recht weit zurück. Wir schreiben das Jahr 1993. Zu diesem Zeitpunkt hat der heute als Pokerkönig bekannte Unternehmer seine ersten Pokercasinos eröffnet. Besonders mit den Steuerbehörden kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Diverse Verfahren müssen noch vom Verwaltungs- bzw Verfassungsgericht geklärt werden. Einige von Zanonis Unternehmen sind an diesen Bemühungen jedoch schon gescheitert. So musste im Frühjahr eine Steuernachzahlung in dreistelliger Millionenhöhe entrichtet werden. Dass er seine Concord Card Casinos jetzt ohne Lizenz, aber dafür ebenfalls ohne Echtgeld-Angebot laufen lässt, zeigt dass sich Zanoni nicht ohne Kampf geschlagen gibt.

Umsatz der Concord Card Casinos: Der Pokerkönig ließ unlängst durchblicken, dass zuletzt mit 600 Angestellten ein Umsatz von 30 Millionen Euro erreicht wurde.

Kunden vor Ort vermissen die Concord Card Casinos

Bleibt Poker in Österreich vorerst gratis? (Bildquelle)

Seit 1993 sind die Concord Card Casinos in Österreich aktiv. An zwölf Standorten hat der Pokerkönig sein Angebot aufgezogen. Die Spieler vor Ort haben sich an das Vorhandensein der Etablissements gewöhnt und das Pokern zum Teil schätzen gelernt. Daher hat die Concord Gruppe eine Bürgerinitiative gestartet. Die darauf eingegangenen Reaktionen und das Feedback haben deutlich gemacht, dass die Spieler die Concord Card Casinos vermissen. Auch darauf beruht der Beschluss von Zanoni seine Spielcasinos wieder zu eröffnen. Heute, am Freitag, den 14. Februar 2020, um 17 Uhr nehmen die Etablissements in Wien Simmering, Lugner City, in der Wiener Neustadt (Poker Royale), sowie die Casinos in Gmunden, Bregenz, Kufstein und Linz ihren Betrieb wieder auf.

Zanoni ist sich sicher, dass die Kunden vor Ort von der Maßnahme Gratispoker angeboten zu bekommen, begeistert sein werden. Neben den Casinos öffnet auch die angeschlossene Gastronomie wieder. Demzufolge werden Essen und Trinken angeboten. Allerdings sieht die Finanz in Österreich es anders. Dort heißt es, dass die Concord Card Casinos weiterhin ein gewerbliches und daher illegales Glücksspiel feilbieten. Dies ist auch Kurier-Nachfrage bestätigt worden. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch im Februar oder März wieder Razzien folgen. Ob die Wiedereröffnung der Concord Card Casinos also eine Erfolgsgeschichte oder doch nur ein kurzes Lebenszeichen ist, muss sich zeigen.

Über 2.500 Unterschriften in 5 Tagen: Die Initiative war ein voller Erfolg. Für die Initiative wären nur 500 Unterzeichner nötig gewesen.

So kam es zur vorläufigen Schließung von 12 Zanoni Casinos

Am Freitag, den 31. Januar 2020, stellte Peter Zanoni den Betrieb seiner zwölf Spielbanken in Österreich vorläufig ein. Die Concord-Gruppe teilte mit, dass die Casinos „freiwillig geschlossen worden, um zu vermeiden, dass Gäste und auch Mitarbeiter dem unqualifizierten Druck der ihre Kompetenzen weit überschreitenden Finanzpolizei weiterhin ausgesetzt sind“. Doch schon zu diesem Zeitpunkt hieß es, dass das Möglichste getan wird, um zukünftig einen ungestörten Betrieb zu ermöglichen. Vorübergehend gefasste Pläne Pokerlizenzen auszuschreiben, hat der Gesetzgeber verworfen.

Doch nicht nur die Concord Card Casinos stehen vor einer ungewissen Zukunft. Dass trifft freilich im gleichen Maße auf die dort tätigen Mitarbeiter zu. 600 Personen könnten von dauerhaften Einschränkungen betroffen sein. Die Hoffnung liegt weniger bei einem Einsehen der Finanz, als vielmehr bei den Gerichtsprozessen, die erst noch vor dem VfGH zu entscheiden sind. Eine Entscheidung könnte diesbezüglich noch im Februar 2020 fallen. Dann könnte endgültig feststehen, ob ein Weiterbetreiben erlaubt ist.

Concord Card Casinos: Ab sofort kostenlos Poker spielen! 1200 1000 2020-02-14 09:41:04 Online-Casino.de

Weitere Casino News