Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Coronavirus: Fluch oder Segen für das Online-Glücksspiel?

Ralf Schneider, 18. März 2020, Wirtschaft

Coronavirus beeinträchtigt Glücksspiel negativ / Shutterstock.com

Das Coronavirus schränkt uns in Deutschland derzeit mehr oder weniger alle ein. Arbeitsleistungen werden schon mal ins Homeoffice verlegt. Kleine Unternehmen finden sich schnell in der Krise wieder. Und auch das Privatleben leidet darunter. Denn soziale Kontakte sind stark eingeschränkt. Doch ist es jetzt nicht genau die Zeit, um endlich mal alle Serien zu sehen, für die du bislang keine Zeit gefunden hast. Kannst du jetzt nicht endlich ernsthaft anfangen Sport zu treiben – wenn auch nur daheim. Apropos zuhause: Online-Glücksspiel wird zum großen Teil in den eigenen vier Wänden ausgeübt. Bricht jetzt das goldene Zeitalter der iGaming-Plattformen an?

Eines wird schnell klar. Je nach Art des Glücksspiels ist diese Betrachtung völlig anders vorzunehmen. So mögen die Online-Casinos eventuell einen positiven Effekt verspüren. Bei den Buchmachern sieht es hingegen anders aus. Und wie sieht es bei anderen Formen des Glücksspiels aus? Spielen die Leute weiterhin Lotto?

Online-Casinos und das Coronavirus: Sitzen hier die Profiteure?

Die Annahme ist irgendwo naheliegend. Die Einwohner weltweit verbringen jetzt mehr Zeit zu hause. Sie haben mehr Freizeit. Und irgendwie muss diese freie Zeit ausgefüllt werden. Wer ohnehin schon als Hobby im Spielcasino unterwegs ist, ob online oder offline, der erhöht eventuell sein Spielverhalten. Andererseits ist jetzt eine gute Gelegenheit weitere Kunden zu werben. Noch sind diverse Online-Casinos mit ihren Spots im TV präsent. Obendrein haben deutschlandweit die landbasierten Casinos vorerst ihre Pforten geschlossen. Dass die Spielbanken noch mehrere Wochen keine Besucher einlassen, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist stark anzunehmen. Selbst Spielhallen stellen ihren Betrieb immer häufiger ein oder müssen dies sogar tun.

Bislang spricht Vieles für ein erhöhtes Spielaufkommen. Und tatsächlich werden einige Kunden vermehrt ihre Zeit im Online-Casino verbringen. Doch gilt dies nicht für alle Spieler. Denn die Heimarbeit hat häufig eine Schattenseite. Bei Kurzarbeit kann das Gehalt abnehmen. Schichtarbeiter wären davon besonders betroffen. Andere Angestellte werden von ihren Unternehmen eventuell freigestellt, weil die Firmen sonst nicht überlebensfähig wären. Was am Ende bleibt: Weniger Geld im Portemonnaie. Damit sinkt ebenso das verfügbare Guthaben, welches für Hobbys investiert wird. Selbst wenn der Faktor Zeit sich erhöht, gilt dies also nicht zwingend für die Inanspruchnahme von Casino-Spielen.

Kostenlose Spiele oder geringere Einsätze: Willst du dir im Online-Casino die Zeit vertreiben, so steht es dir natürlich frei die Games kostenfrei zu nutzen. Diese Option bieten diverse Spielcasinos (z. B. NetBet). Doch ohne echte Einsätze, kannst du auch keine echten Gewinne abräumen. Eine weitere Alternative wäre die Einsätze auf Cent-Beträge runterzufahren und sich mit dem Spielen Zeit zu lassen.

Sportwetten und das Coronavirus: Spiel- und Wettausfälle erwartet!

Sportwetten stark von Corona betroffen / Shutterstock.com

Ohne Frage ist die Sportwetten-Branche hart gebeutelt. Die deutschen Ligen pausieren. England, Spanien, Frankreich, Österreich, die Schweiz und diese Aufzählung könnten wir eine ganze Zeit fortsetzen, pausiert. Der Fußball steht auf Stand-By. Es soll weitergehen. Doch wann die Vereine sich auf dem Rasen wieder duellieren dürfen, bleibt abzuwarten. Und wenn die Saisons fortgesetzt werden, dann sicherlich ohne Zuschauer in den Stadien. Obendrein wurde eine Verschiebung der EM auf das Jahr 2021 beschlossen. Damit fällt das angesetzte Großereignis für diesen Sommer ebenfalls ins Wasser.

Und natürlich wirkt sich das Coronavirus nicht nur auf den Fußball aus. In Deutschland hat die DEL dein Spielbetrieb eingestellt. Auch andere Sportarten sind im Ruhemodus. Dazu zählt die Formel 1. Sogar die NBA in den USA hat Spielpause. Wer heutzutage einen Buchmacher aufruft, der erkennt, dass das Wettangebot sehr stark geschrumpft ist. Für viele Spieler ist der Anreiz einen Tipp abzugeben, verloren gegangen. Denn die meisten Kunden sind auf ihre Sportart, häufig ist es der Fußball, festgelegt. Den Wettanbietern bleibt aktuell nur die Hoffnung, dass die Ligen und Pokale ihren Spielbetrieb zeitnah wiederaufnehmen – sofern die Coronavirus Pandemie es zulässt.

Aktienkurse fallen: Im Zuge der Corona-Krise sind die Wertpapiere von Branchengrößen, wie 888, Bet-at-Home, William Hill oder der GVC Holdings stark betroffen. Der aktuelle Wertverlust ist enorm.

Lotto und das Coronavirus: Sechs Richtige für den Virus!

Die Lotto-Ziehungen finden natürlich weiterhin statt. Doch diverse Annahmestellen schließen schon jetzt oder vermutlich demnächst ihre Pforten. Selbst wenn sie geöffnet blieben, so würde die Zahl an Kunden zurückgehen. Denn wo diverse Spieler der jüngeren Generation ihre Scheine schon online abgeben, sind es besonders die älteren Stammkunden, welche noch die Lotto-Annahmestelle aufsuchen. Doch genau dieser Kundenkreis gehört zu der Risikogruppe. Es handelt sich folglich um die älteren Spieler. Dass diese sich jetzt damit befassen, wie sie ihren Lottoschein im Internet abgeben können, ist eher nicht anzunehmen.

Über 4 Millionen hätten Spieler am vergangenen Samstag mit sechs Richtigen und der korrekten Superzahl abräumen können. Am heutigen Mittwoch sind über 5 Millionen Euro im Pott. Der Spieleinsatz lag am 25. Januar 2020 noch bei 44 Millionen Euro. Er ist bislang tatsächlich nur um 2 Millionen Euro zurückgegangen. Doch greifen die Maßnahmen zur häuslichen Quarantäne erst langsam. Es ist durchaus ein weiteres Abflauen der Einsätze zu erwarten. Eines steht jedoch fest: Je geringer die Einsätze, desto weniger steigt der Jackpot an.

Coronavirus: Fluch oder Segen für das Online-Glücksspiel? 1200 1000 2020-03-18 09:56:05 Online-Casino.de

Weitere Casino News