Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Deutscher Sportwettenverband legt attraktives Wettangebot nahe

Ralf Schneider, 12. Februar 2020, Wirtschaft

Live-Wetten sind ein heikles Thema. (Bildquelle)

Aktuell läuft bezüglich der Sportwetten Regulierung die heiße Phase. Nach einer Beratung mit Branchenverbänden folgt im März nämlich die Fixierung des geplanten Gesetzes. Noch sieht es jedoch so aus, als würden strenge Regeln Einzug in den Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag (GlüNeuRStV) finden. Darin enthalten wären wohl ein Begrenzung des Angebotes für Livewetten, sowie ein übergreifender Kontrollmechanismus im Hinblick auf den Spielerschutz. Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) hat jedoch gewarnt, dass die legalen Angebote attraktiv genug bleiben müssen, um den Schwarzmarkt auszutrocknen.

Was plant die Bundesregierung? Einerseits sollen Sportwetten sofort und Online-Casinos ab dem Jahr 2021 lizenziert werden. Andererseits möchte die Politik mehr Kontrolle über diesen großen Markt bekommen. Erste Pläne sind inzwischen soweit ausgearbeitet, dass die Umsetzung kurz bevorsteht. Letztlich zeigen sich die Marktteilnehmer über die Regulierung an sich erfreut. Doch einige Punkte können den Buchmachern nicht gefallen.

Unterschätzt die Regierung die Schwarzmarkt-Problematik?

Sportwetten sollen reguliert werden. Gut so! Denn Online-Buchmacher sind inzwischen seit über 15 Jahren auf dem Markt aktiv. Wenngleich es schon gesetzliche Regelungen gibt, so konnten diese bislang kaum durchgesetzt werden. Mit der Einrichtung einer Behörde und mit neuen Regeln soll es in Kürze anders werden. Vorerst kommt es zur einer Übergangsregelung, die bis zum 30. Juni 2021 greift. Lizenzen werden jedoch aktuell schon vergeben. Und mit der bevorstehenden Lizenzierung, müssen sich die Anbieter an das gültige Regelwerk halten. Für die Neuordnung stehen jedoch mindestens zwei Punkte auf der Liste, die noch für Gesprächsstoff sorgen. Damit meinen wir konkret die Beschränkung der Live-Wetten und die Überwachung des Spielers durch die neue Behörde. Büßen die Angebote dadurch an Attraktivität ein, so tut sich ein weiteres Problem auf.

Aktuell sind viele Buchmacher faktisch auf dem Schwarzmarkt tätig. Denn sie sind schlicht und ergreifend nicht reguliert. Dennoch zahlen die seriösen Anbieter hier brav ihre Steuern. Dadurch entsteht der Eindruck einer Scheinlegalität. Anders formuliert: Die Wettanbieter werden vom Staat geduldet. Jetzt kommt ein neues Gesetz. Und es bringt konkrete Auflagen mit. Dazu zählt eine starke Einschränkung bei den Live-Wetten. Diese machen inzwischen jedoch einen nicht zu unterschätzenden Anteil des Marktvolumens aus. Die Spieler haben sich seit vielen Jahren an eine große Vielfalt in diesem Sektor gewöhnt. Wenn sie in Zukunft ihre Lieblingswetten vermissen, könnten sie sich dem legalen Markt entziehen und sich m Schwarzmarkt nach Alternativen umsehen. Dort würde die neu einzurichtende Behörde erneut an ihre Grenzen stoßen.

Matthias Dahms vom DSWV äußert sich dazu wie folgt: „Ein starres Regelwerk, das in den nächsten Jahren nicht verändert werden kann, hilft weder dem Spielerschutz, noch wird es dazu führen, den auch zukünftig existierenden Schwarzmarkt zurückzudrängen.“ Anfang Februar veröffentlichte der DSWV bereits eine Kurzstellungnahme zum GlüNeuRStV.

Darum ist eine gesamtheitliche Lösung vorzuziehen

Livewetten künftig mit Einschränkung? / Shutterstock.com

Die Regierung hat das Suchtpotential der Live-Wetten erkannt. Da mag mehr als ein Funken Wahrheit drinstecken. Dennoch ist die Lösung, eine simple Beschränkung des Angebotes, zu hinterfragen. So sieht es Matthias Dahms ebenfalls: „Der GlüNeuRStV ist ein erster Schritt in Richtung einer modernen, marktkonformen Glücksspielregulierung in Deutschland. Das Vertragswerk lockert die bisherige strikte Verbotspolitik im Glücksspielwesen, die sich im digitalen Zeitalter als ineffektiv erwiesen hat.“ Weiterhin führt er aus: „Im Zuge der politischen Kompromissfindung haben sich im GlüNeuRStV jedoch strukturelle Fehlentwicklungen verfestigt, welche die künftige Glücksspielregulierung vor Herausforderungen stellen werden.“ Anders gesagt: Wenn die Regeln die Spieler nicht abholen, verharrt ein größerer Teil dennoch im Schwarzmarkt.

Wo haben strikte Verbote etwas Positives bewirkt? Werden die Live-Wetten auf ein Minimum eingeschränkt, so suchen sich die Spieler Anbieter, wo sie wieder auf das ihnen bekannte Angebot zurückgreifen können. Dabei ist es technisch heutzutage möglich den Kunden auf eine Weise zu überwachen, der ein problematisches Spielverhalten aufdeckt. Darüber hinaus sollten Limits beim Einsatz oder Verlust ausreichen. Wo genau der Spieler dann seine Einsätze tätigt, sollte ihm überlassen bleiben. Der Sportwetten-Markt ist dynamisch. Zu starre Regeln behindern den Handlungsspielraum der Buchmacher, der Spieler und nicht zuletzt der Politik selber. Denn die Regulierung ist noch ganz frisch. Etwaige Anpassungen würden das Vorgehen zukünftig erleichtern.

Marktvolumen aus 2019: Die Wetteinsätze im Wert von 9,3 Milliarden Euro, welche deutsche Wettkunden bei den Buchmachern gelassen haben, zeigen das Volumen deutlich auf. Zudem handelt es sich um einen 21-prozentigen Anstieg im Vergleich zum WM-Jahr 2018.

Online-Casino Regulierung folgt 2021

Auch bezüglich der Online-Casinos sieht Dahms Bedarf zur Nachbesserung: „Es wäre sinnvoll, die bestehenden Angebote nahtlos in das neue Regulierungssystem zu überführen. Geprüfte und zuverlässige Sportwettenanbieter sollten ihre Glücksspielprodukte nicht bis 2021 abschalten und den Schwarzmarktanbietern überlasse müssen. Die Kunden werden in der Zwischenzeit nicht aufhören zu spielen und sollten es lieber in einem geschützten Bereich zuverlässiger Anbieter tun können.“ Damit spricht der DSWV-Präsident eine konkrete Problematik an. Denn wo die Wettanbieter schon jetzt lizenziert werden sollen, folgt die gleiche Prozedur für Casinos erst zur Mitte des Jahres 2021.

In dieser Übergangsphase, die länger als ein Jahr andauert, sind die für Wetten mit einer Konzession ausgestatteten Anbieter jedoch bereits dem deutschen Recht verpflichtet. Und dort sind die Online Casinos stand jetzt noch verboten. Auch hier würde ein Fehlen der Übergangsregulierung die Spieler in Richtung Schwarzmarkt drängen. Die Empfehlung zur Nachbesserung des Staatsvertragsentwurfes findet sich unter vorangegangenem Link.

Deutscher Sportwettenverband legt attraktives Wettangebot nahe 1200 1000 2020-02-12 09:34:29 Online-Casino.de

Weitere Casino News