Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Englische Buchmacher fürchten Three Lions

Martin Hill, 25. Mai 2016, Sport & Spiel

Bezüglich des Wappens wird die Englische Nationalmannschaft auch die „Three Lions“ genannt. Die großen drei englischen Buchmacher wären wahrscheinlich die Einzigen in England, die sich nicht über den Erfolg der eigenen Mannschaft freuen würden.

Die Begründung liegt auf der finanziellen Seite des Geschäfts und hat nichts mit den Vorlieben für bestimmte Nationen zu tun. Denn in diesem Jahr haben Überraschungen im Sportgeschäft bereits für negative Zahlen in den Kassen der Buchmacher gesorgt.

Wo haben die Buchmacher in diesem Jahr Verluste eingefahren?

Zwei große Baustellen haben sich beim Wetten in 2016 bereits ergeben. Beide haben die Finanzen der großen Anbieter William Hill, Paddy Power und Ladbrokes beeinflusst.

Zuerst ist hier natürlich der Überraschungsmeister im Fußball zu nennen. Leicester City, auch die Foxes genannt, hat die englische Meisterschaft gewonnen. Weder Manchester United, noch City, kein Arsenal oder Chelsea, nicht einmal Liverpool standen an der Spitze. Ein kleiner Verein, letztes Jahr fest noch abgestiegen, holte mit einer Quote von 5.000:1 die Meisterschaft. Die drei Größen der englischen Wettlandschaft haben berichtet, dass diese Meisterschaft ihnen 11 Millionen Dollar gekostet hat.

Eine weitere „Baustelle“ war das Pferdrenn-Festival 2016. Zumindest Ladbrokes gab an, dort und mit der Meisterschaft von Leicester alleine 9 Millionen Pfund verloren zu haben. Die nächste Sorge gilt der EM und hier insbesondere der englischen Nationalmannschaft.

Warum ein Titel für England nicht gut für die Wettanbieter wäre

Die Europameisterschaft in Frankreich wird vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 ausgetragen.  Als Favoriten gelten Frankreich und Deutschland, gefolgt von Spanien und England. Von Interesse ist vielleicht noch, dass die Belgier vor den Italienern eingestuft werden.

Die große Sorge der englischen Buchmacher gilt aber „Ihren“ Three Lions. Dabei ist die Quote bei weitem nicht so abwegig, wie dies bei Leicester City der Fall war. Aber England ist gut drauf. In der Qualifikationsgruppe setzten sich die Nationalspieler ohne Punktverlust, auch gegen Mannschaften wie die Schweiz, durch. Im Freundschaftsspiel konnte sogar Weltmeister Deutschland mit 3:2 geschlagen werden.

Für die englischen Buchmacher ist die Problematik folgende: Sehr viele Spieler aus England setzen auf ihre Nation. Die Quote pendelt sich zumeist knapp unter dem zweistelligen Bereich ein. Im Gegensatz zum Erfolg von Leicester wäre es hier die Menge an Auszahlungen und nicht die Höhe, welche Sorgen bereitet. Schon ein zweiter Platz von England würde bei den Buchmachern negativ zu Buche schlagen.

Die Quote von Deutschland ist nur halb so hoch, weswegen deutsche Anbieter beim Gewinn der Nationalmannschaft von Jogi Löw weniger zu verlieren hätten.

Englische Buchmacher fürchten Three Lions 250 188 2016-12-31 09:52:25 Online-Casino.de

Weitere Casino News