Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

eSports: Ist Olympia reif für den elektronischen Sport?

Ralf Schneider, 29. Oktober 2018, Sport & Spiel

E-Sport vs. Vereinssport (Bildquelle)

Was ist eSports? Im deutschsprachigen Raum ist vom E-Sport die Rede. Gemeint ist elektronischer Sport. Dass es sich hierbei um mehr als nur einen Trend handelt, zeigen diverse große Wettbewerbe. Preisgelder in Millionenhöhe können hierbei mit den Computerspielen gewonnen werden. Inzwischen haben diverse Fußballvereine eine eSports Abteilung gegründet. Und jetzt gibt es sogar Überlegungen, ob das Klicken am Controller olympisch werden soll. Aber ist dies nur eine fixe Idee, um für Olympia jüngere Zuschauer zu gewinnen oder verdient es der E-Sport eine anerkannte Sportart zu sein?

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sind 28,6 Millionen Deutsche der Ansicht, dass eSports im olympischen Programm die Zuschauerzahlen erhöhen würden.  Diese Datenerhebung wurde vom Verband der deutschen Game-Branche in Auftrag gegeben. In einer repräsentativen Umfrage sprachen sich nämlich 41 Prozent der Teilnehmer dafür aus. Hochgerechnet ergibt sich so ein Wert von 28,6 Millionen. Doch kommt der hauptsächliche Zuspruch von der jungen Zielgruppe.

Diese Gründe sprechen für eSports bei Olympia!

Die Begeisterung der Jugend für das Phänomen eSports haben wir bereits angesprochen. Bei der genannten Umfrage sprachen sich 63 Prozent der Befragten im Alter zwischen 16 und 24 Jahren dafür aus, dass Olympia bei den Zuschauerzahlen vom elektronischen Sport profitiert. Bei den 25 bis 34-jährigen waren es immerhin noch 49 Prozent. Ein Grund, warum die eSportler überhaupt für eine Anerkennung als Sportart kämpfen, ist das Visum. Ausländer brauchen für ihren Aufenthalt in anderen Staaten eine Erlaubnis. Sportler erhalten diese für ihre Wettkämpfe ohne Probleme. Beim eSports mussten schon Teilnehmer absagen, weil es ihnen am Visum gefehlt hat. Ein weiteres Argument wäre, nicht im Vergleich mit anderen Veranstaltungen zurückzufallen. Denn bei den Asienspielen wurde eSports unlängst aufgenommen.

Die Popularität des elektronischen Sports ist ein weiterer, bedeutsamer Fakt. Denn es wird angenommen, dass bis in das Jahr 2020 ungefähr 130 Millionen Euro in der Branche umgesetzt werden. Damit wäre sie finanziell bedeutsamer als Handball, Basketball oder Eishockey. Außerdem ist ein Programm mit Namen „Agende 2020“ in der Umsetzung. Dabei handelt es sich um einen kleinen Kulturwandel beim Internationalen Olympischen Komitee. Denn dort ist festgehalten, dass sich die Olympiade mehr weg von einem sportbasierten und hin zu einem eventbasierten Programm entwickeln soll. Bislang handelt es sich hierbei jedoch nur um Vorschläge. Dazu zählt jedoch auch, dass das ausrichtende Land stärker eingebunden werden soll. Dies erstreckt sich dabei beispielsweise auf die Wahl der ausgetragenen Sportarten.

Soll eSports olympisch werden? Selbst unter den eSportlern oder E-Sport-Fans gibt es hier unterschiedliche Ansichten. Da sich die junge Generation nicht sonderlich für Olympia begeistert, geht die Tendenz bisweilen dahin, lieber sein eigenes Ding durchzuziehen. Schon jetzt gibt es diverse Wettbewerbe, wo die unterschiedlichsten Spiele in Fokus stehen.

Diese Argumente werden gegen eSports bei Olympia vorgebracht

Von Game beauftragte Umfrage, durchgeführt von YouGov

Umfrage hin oder her, Olympia selber scheint an den eSports kein Interesse zu haben. Wobei sich die Gründe zum Teil entkräften lassen. So werden gerne die ethnischen Werte angeführt. Dazu zählt unter anderem die Unverletzlichkeit der Person. Und hier wird das Argument mit den Killerspielen gerne hervorgekramt. Allerdings gibt es auch jede Menge Spiele, bei denen keine Menschen getötet werden. FIFA und Rocket League sind hier nur als Beispiel zu nennen. Und wenn es lediglich um den Gebrauch von Waffen geht, sollten Fechten und Sportschießen wohl nochmal hinterfragt werden. Auch beim Boxen hauen sich die Sportler übertrieben ausgedrückt die Köpfe ein.

Ist eSports ein Sport? Dabei soll Bewegung schließlich eine Rolle spielen, führt das Komitee weiterhin an. Dies geht aus den Richtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes hervor. Und erneut bietet sich ein Vergleich an. Denn während beim eSports zumindest bis zu 300 Mal in der Minute geklickt wird, ist Schach doch eher bewegungsarm. Das einzige was sich hier in Hochgeschwindigkeit bewegt sind die grauen Zellen. Ins Schwitzen geraten eSportler jedoch wesentlich eher. Allerdings gibt es ein Argument, welches sich nur schwer entkräften lässt. Denn eine Anerkennung als Sportart erfährt nur, wer in deutschen Vereinen 10.000 Mitglieder registriert hat. Sogar Diskriminierung wird den Games vorgeworfen. Dabei spielen hier regelmäßig Gamer aus unterschiedlichen Ländern, mit verschiedenen Hautfarben und Sprachen einträchtig mit- und gegeneinander. Viele Argumente erscheinen daher fadenscheinig.

„Der größte Sport der Welt“: Zu dieser Aussage ließ sich der Logitech-Chef hinsichtlich des eSports hinreißen. Die ersten Events haben immerhin schon ihren Weg ins Fernsehen gefunden.

Fazit zum E-Sport bei Olympia: Verdient oder nicht?

Die Frage ob eSports zu Olympia gehören scheint derzeit eher ein Generationskonflikt zu sein. Wer Gründe sucht, die dagegen sprechen, der wird sie finden. Wer jedoch für eine Aufnahme eintritt, der hat ebenfalls gute Argumente auf seiner Seite. Für Schach wurde beispielsweise bereits eine Ausnahme hinsichtlich der Bewegung beim Sport gemacht. Für elektronischen Sport könnte es ähnlich gehandhabt werden, insbesondere hinsichtlich der Vereinskultur. Olympia könnte junge Zuschauer gewinnen. Diese werden ihre liebsten eSportler jedoch auch ohne olympischen Wettstreit zukünftig vermehrt im TV sehen. Für die Teilnehmer selbst wäre eine Anerkennung als Sportart wichtig, um ein Visum zu erhalten. In der Debatte zeigt sich jedoch regelmäßig, dass die Entscheidungsträger nur wenig von eSports verstehen oder sich nicht hinreichend damit beschäftigen. Die Verantwortlichen haben zum großen Teil sicherlich noch nie ein Computerspiel auf Wettbewerbsbasis gespielt.

eSports: Ist Olympia reif für den elektronischen Sport? 1200 1000 2018-10-29 11:15:05 Online-Casino.de

Weitere Casino News