Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Eurojackpot wird fetter: Lotterie erhöht auf 120 Millionen Euro

Sabina Kugler, 1. September 2021, Sport & Spiel

Eurojackpot hebt den Hauptgewinn von 90 auf 120 Millionen Euro an! / Shutterstock.com

Sicherlich hast auch du schon mal am Eurojackpot teilgenommen. Von großem Interesse sind immer die Ziehungen, welche die höchstmögliche Summe erreicht haben. Dabei reden wir aktuell von einem Jackpot in der Größenordnung von 90 Millionen Euro. Dass ist eine Summe, bei der alle Sorgen der Vergangenheit angehören. Was viele Spieler noch nicht wissen: Eurojackpot feiert bald seinen zehnten Geburtstag. Solange gibt es die europäische Lotterie schon. Doch pünktlich zum Ehrentag sollen sich die Regeln ändern. Gleich zwei Änderungen stechen dabei heraus. Denn der Hauptgewinn soll auf 120 Millionen Euro angehoben werden. Außerdem soll wöchentlich eine zweite Ziehung stattfinden.

Wegen seiner enorm großen Hauptgewinne hat der Eurojackpot in seinem knapp zehnjährigen Bestehen schnell an Beliebtheit gewonnen. Denn das klassische Lotto 6 aus 49 kann mit diesen Summen nicht mithalten. Und jetzt will der Eurojackpot sogar noch aufsatteln. Bis zu 120 Millionen Euro sollen ausgeschüttet werden. Doch schon über die vergangenen Jahre hat die Lotterie zugelegt – und zwar an Ländern. Zum Start 2012 waren nämlich nur sieben Nationen an Bord. Inzwischen sind sogar 18 Staaten vertreten. Dass ist mit Sicherheit einer der Gründe, warum der Hauptgewinn angehoben und eine zweite Ziehung eingeführt werden soll.

Die Änderungen sollen zum 25. März 2022 greifen. Wir schauen uns die zwei wichtigsten Neuerungen mal im Detail an.

Eurojackpot schafft Platz für eine zweite Ziehung

Als Vorbild könnte hier das deutsche Lotto dienen. Denn im Schema 6 aus 49 können Kunden in der Bundesrepublik zum Samstag und Mittwoch ihr Glück versuchen. Auch beim Eurojackpot stehen die Deutschen hoch im Kurs. Denn von der Einwohnerzahl sind wir das größte Teilnehmerland. Daher ist es kaum verwunderlich, dass viele Eurojackpot-Gewinner aus Deutschland stammen. Dass könnte zudem ein Grund sein, warum die Lotterie eine Überschneidung mit Lotto 6 aus 49 zu vermeiden versucht. Bislang fand die Ziehung im Eurojackpot immer am Freitag statt. Und daran soll auch nicht gerüttelt werden. Da jedoch eine zweite Ziehung kommt, brauchte es einen weiteren Ziehungstag. Die Macher beim Eurojackpot haben sich für den Dienstag entschieden. Dabei teilen sich beide Ziehungstage jedoch einen gemeinsamen Jackpot.

Für die Spieler in Deutschland bedeutet dies, dass sie an vier von sieben Tagen in der Woche an den großen Lotterien teilnehmen können. Denn im Lotto 6 aus 49 sind es die Tage Samstag und Mittwoch. Der Eurojackpot reiht sich dann mit Freitag und Dienstag ein. Allerdings ist es nicht so, dass Deutschland allein hier das Sagen hat. Es gab ein Treffen der Veranstalter aus 18 europäischen Ländern. Die Veränderungen an der Lotterie sollen dabei einstimmig beschlossen worden sein. Übrigens gibt es weitere Änderungen. Es soll zwar bei der Ziehung von 5 aus 50 Zahlen bleiben. Doch die Eurozahlen werden auf 2 von 12, anstelle der 2 von 10 erhöht. Damit sinken die Gewinnchancen ab. Lagen diese vormals bei 1:95 Millionen, so sind es künftig 1:140 Millionen. Was zwei Zahlen bei der Gewinnwahrscheinlichkeit doch für einen Unterschied ausmachen können.

Wann findet die erste Ziehung mit neuen Regeln statt? Am Freitag, den 25. März 2022 ist die erste Ziehung mit geändertem Regelwerk geplant. Darauf folgend, am Dienstag, den 29. März 2022, folgt dann die erste Dienstagsziehung überhaupt.

Eurojackpot sattelt auf: Künftig 120 statt 90 Millionen im Jackpot

Eurojackpot als Konkurrenz zu 6 aus 49 (Bildquelle)

Der beste Grund einen Lottoschein auszufüllen, ist ein hoher Jackpot. Natürlich ist diese Denkweise ein wenig paradox. Denn schon bei einem Gewinn von einer Millionen Euro haben die meisten Spieler ausgesorgt. Und wer einen Schein bei einer Million abgibt, der hat in der Regel weniger Konkurrenz. Denn je höher der Hauptgewinn, desto größer die Anzahl an Spielern. Genau bei dieser Weisheit setzt natürlich die zweite Änderung im Eurojackpot an. Es gibt nicht nur eine zweite Ziehung. Auch der Hauptgewinn wurde auf bis zu 120 Millionen Euro angehoben. Bis zum 25. März 2022 liegt dieser jedoch weiterhin bei 90 Millionen Euro. Andreas Kötter ist Chairman von Eurojackpot und Westlotto-Sprecher. Er bringt es auf den Punkt: „Wenn Sie die Leute auf der Straße fragen, sagt jeder, eine Million reicht doch. Aber in Wahrheit steigen die Umsätze, je höher der Jackpot ist.“

Daher ist die Anhebung des Hauptgewinns natürlich auch irgendwo eine wirtschaftliche Entscheidung. Als Unternehmen ist dieser Schritt nur logisch. Allerdings räumt Kötter auch Folgendes ein: „Wenn der Jackpot bestimmte Schwellen überschreitet, dann steigt auch das Interesse sprunghaft an und die Träume werden größer.“ Gemeint ist die Schwelle von 100 Millionen Euro, die bald geknackt wird. Da die Gewinnwahrscheinlichkeit abnimmt, wird der künftige Hauptgewinn in Höhe von 120 Millionen Euro, sicherlich trotzdem regelmäßig erreicht werden. Und genau diese große Summe wird auch die Anzahl an Spielern steigen lassen, die natürlich vom großen Reichtum und von finanzieller Freiheit träumen.

Andreas Kötter zur Weiterentwicklung des Eurojackpots: „Ziel ist es, die Lotterie nachhaltig weiterzuentwickeln und damit zukunftsfähig zu machen. Mit dem neuen Megajackpot und der Dienstagsziehung läuten wir eine neue Phase ein.“

Eurojackpot wird fetter: Lotterie erhöht auf 120 Millionen Euro 1200 1000 2021-09-01 10:23:45 Online-Casino.de

Weitere Casino News