Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Fantasy Sport: Wo Wissen anfängt und Glücksspiel endet?

Martin Hill, 16. Januar 2017, Sport & Spiel

Wer sind die Drahtzieher beim Wettbetrug? (Bildquelle)

Fantasy Sport ist in Amerika derzeit sehr populär. Es handelt sich um eine Mischung aus Glücksspiel und Kenntnis der Nutzer über ihren Sport. Denn bewertet werden die Spieler auf dem Feld oder Platz nach zuvor bestimmten Regeln. Jeder User darf sich ein Team zusammenstellen. Wer nach Ablauf einer Periode die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt. Für die ersten Plätze werden Preisgelder vergeben. Freilich hat jeder Teilnehmer ein Startgeld zu entrichten.

In Bezug zum Fantasy Sport stellt sich, ähnlich wie beim Pokern, die Frage: Glücksspiel oder nicht? Im Gegensatz zu einer Sportwette wird nicht nur ein Match bewertet. Die Spieler und ihre Leistung für den jeweiligen Verein stehen im Mittelpunkt. In Ohio hat es jetzt eine Entscheidung gegeben und die Anbieter dürfen Fantasy Sport legal anbieten.

So funktioniert Fantasy Sport im Detail

Zunächst ist Fantasy Sport nicht auf den Fußball beschränkt. Tatsächlich fristet der Fußball hier derzeit wohl eher noch ein Nischendasein. Denn in Amerika wird dieser Trend aktuell groß zelebriert. Und dort stehen die Sportarten Football, Basketball, Baseball und Eishockey eher im Fokus. Daher wird das typische Vorgehen beim Football beschrieben.

Jeder Teilnehmer beim Fantasy Football stellt sich aus den vorhandenen Spieler der NFL einen Kader zusammen. Wichtig ist jedoch zu verstehen, dass nicht der Spieler mit den meisten Punkten zum Schluss gewonnen hat. Vielmehr treten die Teilnehmer der Fantasy Sport Liga in direkten Duellen gegeneinander an. Eine Liga besteht aus einer zuvor festgelegten Anzahl Teams. Sind alle Spiele absolviert und die Punkte vergeben, steht der Gewinner fest.

Kennzahlen sind der Schlüssel zur Bewertung der Spieler. Wie viele Pässe des Quarterbacks haben zum Touchdown geführt? Interceptions und Receiving-Yards werden gemessen, gleichwohl die zurückgelegte Strecke der Spieler.

Aber warum wird nicht einfach die Gesamtpunktzahl gewertet, um den Sieger zu ermitteln? Zwei Gründe: Erstens vermittelt das Ligen-Prinzip, mit Duellen gegen echte Gegner, eine stärkere Verbundenheit zum eigenen Kader. Und zweitens kommt auf diesem Weg die Rotation mehr zum Tragen. Es ist zu analysieren, welche Teams in Wirklichkeit gegeneinander spielen, um zu erkennen welcher Spieler die meisten Punkte holen könnte.

So werden die Teams zusammengestellt: Wie beim echten Football gibt es einen Draft. Eine Reihenfolge wird ausgelost und in dieser dürfen sich Spieler der Reihe nach ihren Lieblingsprofis sichern.

Alternativ wird mit einem festen Budget gearbeitet. Hier stehen dann meist alle Spieler jedem Teilnehmer offen. Beim Draft wird für Fairness gesorgt, indem der erste Spieler des ersten Durchgangs im zweiten Pick als Letzter wählen darf. Mit seinem Draft werden wohl nicht alle Spieler zufrieden sein. Noch während der Saison dürfen die Akteure untereinander getauscht werden.

Mit dem Beginn des Spieltages dürfen keine Änderungen mehr an Aufstellung und Taktik vorgenommen werden. Unterschiedliche Ligen-Typen sind vorhanden. Die Regeln für das Erlangen von Punkten können sich je nach Anbieter und Liga unterscheiden.

Fantasy Sport in Ohio legalisiert!

Die zwei Anbieter FanDuel und DraftKing sind in Amerika zum wohl größten Fantasy Sport Anbieter fusioniert. In Ohio wurde inzwischen eine Entscheidung getroffen: Fantasy Sport ist kein Glücksspiel. Damit löst sich die Mischung aus Sport und Spiel aus ihrer Grauzone. Im Jahr 2015 wurde in Nevada eine andere Entscheidung gefällt.

Für die Legalisierung zeichneten sich die zwei State Senatoren Cliff Hite und Dave Burke verantwortlich. Sie verabschiedeten einen Gesetzentwurf, damit Teilnehmer legal ihrem Hobby nachgehen können.

Worauf fußt diese Entscheidung? Es wurde darauf verwiesen, dass die Regeln, sowie die Gewinne und Auszeichnungen jedem Teilnehmer vorab bekannt sind. Der Kernpunkt für die Legalisierung ist jedoch, dass nach Meinung der Senatoren die Kenntnisse der Teilnehmer für den Erfolg beim Fantasy Sport verantwortlich sind und nicht das pure Glück. Gleichwohl wurde darauf verwiesen, dass nicht einzelne Events oder Spiele über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, sondern dass in einer Liga gespielt wird.

Die Begründung leuchtet ein. Wenn der FC Bayern München in Deutschland die Fußball Bundesliga über 34 Spieltage dominiert hat, spricht auch niemand vom Glück des Vereins.

Fantasy Sport und Fantasy Sportwetten in Deutschland

Fantasy Football ist in Amerika ein beliebtes Hobby (Bildquelle)

In Deutschland entwickeln sich inzwischen erste Seiten im Weg, die sich mit Fantasy Sport und hier natürlich allen voran mit Fußball beschäftigen. Fanteam ist hier als Beispiel zu nennen. Der Anbieter stellt sich jedoch für ganz Europa auf. Daher wird die Homepage in Englisch ausgegeben. Schon ab 11 Euro kann sich dort in ein Turnier eingekauft werden.

Ein weiterer Trend sind Fantasy Sportwetten. Hier stößt die Kenntnis der Teilnehmer jedoch an seine Grenzen und der Faktor Glück wird entscheidender. Denn diese Art von Wette ist auf ein Match beschränkt. Angenommen Arsenal London gewinnt mit 3:1 gegen West Ham United und Bayern München siegt mit 2:1 in Bremen. Lautet die Paarung im Fantasy Fußball jetzt Arsenal vs. Bayern, so haben die Londoner mit 3:2 gewonnen. Denn hier zählen nur die Tore der eigenen Mannschaft. Auch Spieler treten bei den Fantasy Sportwetten gegeneinander an. Aktuell sind Lewandowski von Bayern und Aubameyang von Dortmund die erfolgreichsten Torschützen. Diese könnten, auch wenn die Teams nicht gegeneinander spielen, anhand ihrer Treffer vergleichen werden. Quoten gibt es dafür, dass ein Stürmer mehr Tore schießt und für das Unentschieden, also den Gleichstand.

Während Fantasy Fußball und Fantasy Sport sich in Deutschland erst noch etablieren muss, und auch hier wird die Legalisierung und Lizenzierung noch Thema sein, sind Fantasy Sportwetten unlängst angekommen. Der Trend wurde von zahlreichen Buchmachern aufgenommen. Es ist zu erwarten, dass die Anzahl der „Fantasie-Paarungen“ im Jahr 2017 weiter zunimmt.

Bildquelle: Fotolia/Ingo Bartussek (Bild-ID: #84576820)

Bildquelle: Fotolia/squarelogo (Bild-ID: #54056796)

Fantasy Sport: Wo Wissen anfängt und Glücksspiel endet? 300 250 2017-01-16 08:00:35 Online-Casino.de

Weitere Casino News