Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Flutter Entertainment erhöht Glücksspiel-Sicherheit für Kunden

Christian Webber, 15. Dezember 2021, Technik

Quelle: Flutter Entertainment

Oftmals ist es so, dass die Aufsichtsbehörden die Regeln für sicheres Glücksspiel vorgeben und die Unternehmen sind am oberen Ende dieses Regelwerks einrichten. Doch Flutter Entertainment greift in Großbritannien einer schärferen Welle an Vorschriften vor und setzt sogar in Irland untypisch hohe Standards beim Spielerschutz. Doch in einem Statement geht CEO Conor Grant auf die Herausforderungen des letzten Jahres ein. Covid hat das Geschäft stark beeinträchtigt. Gleichwohl bedauert der Flutter-Chef, dass auch das anstehende Weihnachtsfest im Zeichen der Pandemie steht. Außerdem geht Grant auf das White Paper und die bevorstehenden Veränderungen innerhalb der Glücksspielbranche ein.

Flutter Entertainment lässt in seiner Mitteilung keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Prüfung der Glücksspielregulierung wichtig und richtig ist. Eine anschließende Überarbeitung des Glücksspielgesetzes gilt in Großbritannien als wahrscheinlich. Flutter würde es begrüßen, wenn ein Rahmen bei der Regulierung gefunden wird, der die Betreiber in die Verantwortung nimmt, aber gleichzeitig einen fairen Wettbewerb und wettbewerbsfähige Vorschriften schafft. Dann prescht Flutter Entertainment sogar vor. Das Unternehmen verweist darauf in den letzten Monaten und Jahren nicht untätig gewesen zu sein. Man habe selber nach Möglichkeiten gesucht, den Kundenschutz zu verbessern. Dem Flutter-CEO geht es dabei auch um ein nachhaltiges Wirtschaften.

Flutter Entertainment setzt bedeutsame Veränderungen um

Spielerschutz und Kundenzufriedenheit sollen Hand in Hand gehen. Dabei will Flutter Entertainment auf die Bedürfnisse jedes Kunden im Einzelnen eingehen. Die Firma erkennt jeden Nutzer als ein Individuum. Glücksspiel soll in einem vernünftigen Rahmen erschwinglich gemacht werden. Dabei kommen Algorithmen zum Einsatz, die kundennah das Verhalten überwachen und die jeweiligen Umstände beurteilen. Dabei findet eine „finanzielle Schwachstellenprüfung“ statt. Hier schlagen Warnsignale schon dann aus, wenn niedrige Ausgaben identifiziert werden. Kurz und knapp gesagt: Je nach Kunde, Einkommens- und Vermögensverhältnissen, sowie dem eingesetzten Kapital, liegt die Schwelle wann es zu einem Eingriff von Seiten Flutter Entertainments kommt, bei einer anderen, individuellen Höhe. So wird der Kunde als Individuum wertgeschätzt. Gleichzeitig erhalten die Besucher jedoch einen auf sie zugeschnitten Spielerschutz.

Erstaunlicher als der individuelle Spielerschutz empfinden wir jedoch die besondere Bedeutung der jungen Kunden. Denn Flutter Entertainment setzt Branchenmaßstäbe in Sachen Sicherheit. Dem Unternehmen ist bekannt, dass junge Spieler eine erhöhte Risikotendenz vorweisen. Daher hat Flutter nach Maßnahmen geforscht, dem entgegenzuwirken. Daher führt die Firma zum Anfang des nächsten Jahres eine Richtlinie ein. Darin enthalten ist ein Netto-Einzahlungslimit von 500 GBP. Dabei handelt es sich nach aktuellem Kurs um gut 588 Euro. Dieses Limit auf die Einzahlung gilt folgend für Spieler unter 25 Jahren. Gleichwohl führt Flutter Entertainment aus, dass ein Großteil der eigenen Kunden dieses Limit überhaupt nicht erreicht. Dennoch stellt es ein zusätzliches Sicherheitsnetz dar. Mehr noch. Es sensibilisiert junge Spieler sorgsam mit ihrem Geld umzugehen.

Fusion zu Flutter Entertainment: Obwohl das Unternehmen im Jahr 2016 gegründet wurde, ist es in Deutschland noch relativ unbekannt. Es ging aus einer Fusion zweier prominenter Namen hervor. Zusammengeschlossen haben sich hier das irische Unternehmen Paddy Power mit der britischen Firma Betfair. Beide Firmen waren im Glücksspiel-Segment tätig und gehen diese Herausforderung unlängst gemeinsam als Flutter Entertainment an.

Weitere Schutzmaßnahmen von Flutter in Irland und Großbritannien

Betfair & Paddy Power = Flutter / Shutterstock.com

Flutter Entertainment greift im Vereinten Königreich einigen Änderungen an der Glücksspielregulierung nur vor. Doch in Irland setzt sich das Unternehmen selbst für eine Regulierung ein. Denn dort sind nur Teilbereiche geregelt. Flutter Entertainment wartet in Irland nicht auf eine Sammlung von Vorschriften. Dort preschen sie mit dem Spielerschutz voran. Denn die gleichen Regeln, die Flutter seinen Kunden in UK auferlegt, sollen auch in Irland ihre Gültigkeit behalten. Weitere Maßnahmen gehören dazu. So kam es zu Jahresbeginn zu einem Verbot von Kreditkarten im stationären Geschäft, sowie ein Werbeverbot im Online-Business. Dieses gilt jedoch ausschließlich für Sportveranstaltungen. Für gewöhnlich dürfen keine Werbespots während einer Sportübertragung ausgestrahlt werden. Das Werbeverbot erstreckt sich außerdem auf die Spanne fünf Minuten vor, bis fünf Minuten nach der Ausstrahlung. Dass überhaupt geworben wird, ist naheliegend. Denn alle die an Glücksspielen Interesse haben, soll das legale und geschützte Angebot nähergebracht werden.

Doch damit ist der Maßnahmen-Katalog von Flutter Entertainment noch nicht vollständig wiedergegeben. Ab 2023 will sich das Unternehmen nämlich dazu verpflichten, ein Prozent der Nettospieleinnahmen zu spenden. Dass Geld soll zweckgebunden für die Erforschung, Aufklärung und Behandlung von problematischem Glücksspiel in Irland eingesetzt werden. Flutter Entertainment geht für das Jahr 2023 von einer Summe in Höhe von 3 Millionen GBP als Spenden aus. Wegen dieser Veränderungen sieht CEO Grant positiv in das Jahr 2022. Trotz der aktuellen Herausforderungen und der Ungewissheit bezüglich der Corona-Krise. Gleichwohl blickt der Flutter-Chef weiter voraus und verspricht in seiner Mitteilung, dass er und sein Team entschlossen sind, bedeutsame Veränderungen in der Branche herbeizuführen.

Statement von Conor Grant (CEO bei Flutter UK & Ireland): Tiefergehende Einblicke gibt es in der offiziellen Mitteilung von Flutter-Boss Conor Grant. Diese wurde bei Market Screener zur Einsicht veröffentlicht. Generell ist es als positiv zu bewerten, dass sich die Glücksspielunternehmen inzwischen selber Gedanken um den Spielerschutz machen.

Flutter Entertainment erhöht Glücksspiel-Sicherheit für Kunden 1200 1000 2021-12-15 10:16:50 Online-Casino.de