Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Flutter Entertainment finalisiert Fusion mit The Stars Group

Flutter Entertainment und The Stars Group gehen gemeinsame Wege / Shutterstock.com

Zwei Riesen aus der Glücksspielbranche haben ihren Zusammenschluss zu Ende gebracht. Letztlich sind doch einige Monate ins Land gegangen. Doch jetzt hat Flutter Entertainment The Stars Group (TSG) übernommen. Schon im Oktober des Jahres 2019 fand eine Vereinbarung bezüglich einer Fusion der beiden „Big Player“ statt. Zu diesem Zeitpunkt sicherte sich Flutter bereits Anteile an TSG. Ein erster Zusammenschluss war ab diesem Moment offenkundig. Und die Übernahme ist somit von langer Hand geplant gewesen. Der Mega-Deal erschafft jetzt einen Giganten in der Glücksspiel-Szene, der auf einen Jahresumsatz von 3,8 Milliarden britische Pfund (4,7 Milliarden Euro) kommt.

Glücksspiel und Fusion, das ist ein Thema für sich. Schon 2017 strebte die GVC Holding eine Übernahme von Ladbrokes Coral an. MGM und Caesar wagten 2018 einen Zusammenschluss. Und ein Jahr später berichteten wir über die Wynn und Crown Casinos. Wenngleich nicht jede angedachte Übernahme ein glückliches Ende fand, ist fraglos Bewegung in diesem Sektor. Und jetzt haben sich also Flutter Entertainment und The Stars Group zusammengeschlossen. In Großbritannien haben diese Namen Gewicht. Doch auch in Deutschland sind zu den Unternehmen gehörende Anbieter hinreichend bekannt.

Endlich final! Flutter Entertainment hat The Stars Group übernommen

Am 5. Mai 2020 fand eine Übertragung des Aktienkapitals statt. Um 8 Uhr am frühen Morgen wurden samt Erweiterung die 143.987.624 Stammaktien in die Premium Liste der Financial Conduct Authority aufgenommen. Ebenso agierte Euronext Dublin. Unter der Kennnummer „FLTR“ steht der Kurs somit auch an der Londoner Börse zum Handel bereit. Und wie so häufig im Zusammenschluss zweier Unternehmen, gibt es Rücktritte bei den führenden Personen. Emer Timmons als Manager im Bereich Telekommunikation und Jan Bolz, ehemals aus dem Vorstand bei Tipico bekannt, weichen aus dem Unternehmen. Umgekehrt treten einige der Direktoren und Führungsverantwortlichen von TSG dem Flutter-Vorstand bei. Dave Gadhia als früherer Vorsitzender von The Stars Group, ist jetzt der Vize-Vorsitzende bei Flutter. Auch Rafi Ashkenazi und Richard Flint, sowie David Lazzarato, Alfred Hurley und Mary Turner werden übernommen.

Im April dieses Jahres stimmten die Aktionäre ab. Eine überwältigende Mehrheit von 99,2 Prozent – bezogen auf das Grundkapital – war für die Fusion. Bei TSG waren es sogar 99,99 Prozentpunkte. Damit konnte der Deal, natürlich ebenso weil Flutter letzte behördlich relevante Genehmigungen eingeholt hat, finalisiert werden. Flutter spricht im Zuge des Zusammenschlusses davon, dass der Konzern weiterhin ein föderales Betriebsmodell aufrechterhalten möchte. Dass bedeutet, dass regionale Betriebszweige eine gewisse Unabhängigkeit beibehalten. Es findet also nicht in jedem Teilbereich der Branche eine Steuerung von oben herab statt. Gleichwohl gibt das Unternehmen bekannt, dass neben der gebotenen Autonomie freilich trotzdem ein Zugriff auf die Ressourcen der gesamten Gruppe möglich ist. Die Tochtergruppen von Flutter und The Stars Group werden also übergreifend von den Kenntnissen profitieren.

Gesamtwert von über 11 Milliarden Euro: Nehmen wir die Werte beider Unternehmen (Flutter Entertainment und The Stars Group) zusammen, kommt diese stolze Zahl dabei heraus.

Flutter Entertainment und The Stars Group: Auf den Zahn gefühlt!

Zusammenschluss abgeschlossen / Shutterstock.com

Schon vor dem Zusammenschluss handelte es sich um große Unternehmen aus der Branche des Glücksspiels. Nehmen wir nur einmal Flutter als Beispiel. Die Firma entstand selber erst aus der Fusion von Paddy Power und Betfair. Im Jahr 2019 fand hier die Umbenennung statt. Der Hauptsitz des Konzerns ist in Irland (Dublin). Das Kerngeschäft sind eindeutig die Sportwetten, welche ungefähr 80 Prozent vom Umsatz ausmachen. Nach Angaben auf der Homepage von Flutter kann das Unternehmen auf 13 Millionen Kunden auf der ganzen Welt blicken. Zugehörig sind demensprechend auch 13.000 Angestellte, die in 20 Büros und 600 Shops arbeiten.

Auf der Homepage von The Stars Group ist inzwischen zu lesen, dass man inzwischen Teil von Flutter Entertainment ist. Bis dato agierte TSG von Kanada (Toronto) aus. Sky Betting & Gaming, PokerStars, Full Tilt Poker und BetStars waren wohl die bekanntesten Vertreter aus dem Hause der Stars Group. Auch die Größe von TSG geht auf mehrere Übernahmen, wie dem benannten Sky Betting, zurück. Die Gründung des Unternehmens von 2001 statt. Das 20-jährige Bestehen konnte also vor der Fusion mit Flutter nicht mehr gefeiert werden.

Bekannte Marken aus dem TSG und Flutter Universum: Zu nennen sind PokerStars, PaddyPower, Betfair, Sky Bet, Timeform, Oddschecker, FullTilt, Adjarabet, FanDuell, FoxBet, SportsBet und BetEasy.

Flutter teilt sein Geschäft in fünf Zweige auf

Nach der Fusion gibt es weitere Geschäftsteile zu betreuen. Flutter Entertainment hat sich anscheinend dazu entschlossen, sein Unternehmen in fünf Segmente einzuteilen. Das Kerngeschäft der TSG gehört dazu. Doch sind hier die US-Aktivitäten ausgenommen. Denn in den USA gibt es mit der FanDuell Group und Fox Bet schon ein Segment, wo dieser Part eingegliedert wird. Paddy Power Betfair und die Sportwettanbieter Adjarabet, sowie B2B-Unternehmungen bilden den dritten Part. Hinzu kommen die Aktivitäten in Australien, welche die Marken Sportsbet und BetEasy zusammenfassen. Zuletzt sind noch von The Stars Group die Wetten und das Gaming, namentlich Sky Betting und Gaming, als fünfte Kategorie zu nennen. In dieser Zusammenstellung möchte Flutter nach der Fusion weitermachen.

Flutter Entertainment finalisiert Fusion mit The Stars Group 1200 1000 2020-05-06 15:44:08 Online-Casino.de

Weitere Casino News