Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Fusion von Paddy Power Betfair und PokerStars steht bevor

Sabina Kugler, 4. Oktober 2019, Wirtschaft

Betfair als Marke von Flutter Entertainment / Shutterstock.com

Großbritannien gilt als Nabel der Glücksspiel-Welt. Doch im beschaulichen Irland steht eine Fusion bevor, welche den wohl größten Anbieter von Glücksspielen auf der Welt hervorbringen wird. Den Flutter Entertainment – besser bekannt unter den Marken Paddy Power und Betfair – sowie die Stars Group (unter anderem Pokerstars), legen ihr Geschäft zusammen. Tatsächlich hat sich diese Branche in der jüngeren Vergangenheit sehr aktiv gezeigt, was Fusionen und Übernahmen angeht. Flutter Entertainment kam selber erst durch einen Zusammenschluss zweier Anbieter zustande.

Doch woher weht der Wind? Oder anders gefragt: Welches Unternehmen schluckt das andere? Eine Fusion hört sich natürlich immer neutral an. Freilich ist es jedoch so, dass Flutter Entertainment die Poker Stars Group kauft. Die Wirtschaftswoche berichtet von einem gemeinsamen Umsatz von fast vier Milliarden Pfund (4,5 Milliarden Euro) jährlich. Der Wert beider Unternehmen soll gemeinsam sogar ein Volumen von 11 Milliarden Euro sprengen.

Flutter Entertainment: Paddy Power und Betfair sind nicht genug!

Größer. Höher. Weiter. Warum kommt es bei Casino-, Poker- und Sportwetten-Anbietern zu Fusionen und Zusammenschlüssen? Die Frage lässt sich sehr leicht beantworten. Die Konkurrenz ist groß. Hunderte Buchmacher und Spielcasinos tummeln sich inzwischen in den Weiten des Internets. Wer sich durchsetzen will, der versucht zu wachsen. Flutter Entertainment ist ein gutes Beispiel. Denn erst durch den Zusammenschluss von Betfair und Paddy Power entstand das wohl größte Glücksspielunternehmen in Dublin/Irland. Doch es wäre zu kurz gedacht, die Firme nur auf ihre bekanntesten Marken zu reduzieren. Denn auch FanDuell (Fantasy Football), sowie Sportsbet, Adjarabet und TVG gehören zum Portfolio.

Wir fassen zusammen: Betfair und Paddy Power sind gewissermaßen die Aushängeschilder von Flutter Entertainment. Doch in Deutschland sind andere Marken bekannter. Tatsächlich ist das Unternehmen zu knapp 60 Prozent im United Kingdom und Irland tätig. Weitere 22 Prozentpunkte fallen auf Australien. Mit zehn Prozent ist Amerika vertreten. Somit bleiben nur noch neun Prozent für den Rest der Welt übrig. Und spätestens hier erschließt sich die Fusion. Wenngleich die Stars Group im UK sehr bekannt ist, liegt der Fokus ebenso auf dem Rest der Welt. Dort werden ihre Produkte immerhin zu über 50 Prozent vermarktet. Breiter aufgestellt ist Flutter damit auch im Portfolio. Denn derzeit machen die Sportwetten von Paddy Power und Betfair den größten Marktanteil aus. Die Stars Group teilt seine Kompetenzen inzwischen zu gleichen Teilen auf das Online-Casino, Poker und Wetten auf.

Wann entstand Flutter Entertainment: Dieser Name ist in Deutschland eher unbekannt. Faktisch operiert Paddy Power Betfair erst seit dem Mai des Jahres 2019 unter diesem Namen.

The Stars Group: Nur noch ein Bestandteil von Flutter Entertainment?

Aus zwei Unternehmen wird eins / Shutterstock.com

Bei dieser Frage ist es immer interessant zu sehen, wie sich das Geschäft nach der Übernahme aufstellt. Bekannt ist bereits, dass Peter Jackson (Chief Executive bei Flutter Entertainment) das Ruder übernimmt. Rafi Ashkenazi von der Stars Group tritt als Chief Operating Officer in die zweite Reihe. Weiterhin kommen Duvyesh Gadhia (Stars Group) und Gary McGann (Flutter) als Vorsitzende in Betracht. Gadhia ist hier der Stellvertreter. Jonathan Hill bleibt Chief Financial Officer. So lautet zumindest die aktuelle Planung, wie sie den Aktionären zum zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 zur Abstimmung bereitgestellt werden soll. Erst nach der Zustimmung der Stimmberechtigten wäre die Fusion letztlich abgeschlossen.

Die Stars Group ist für sich alleine genommen ebenfalls kein kleines Licht am Glücksspiel-Himmel. PokerStars ist hier ohne Frage der bekannteste Name. Doch mit Sky Bet und Sky Vegas, sowie den weniger vertrauten Fox Bet, Fox Sports Super 6 und Bet Easy ist die Marktabdeckung doch weit größer als von vielen angenommen. Ebenfalls relativ bekannt, ist der Name hinter der Stars Group. Dabei handelt es sich nämlich um Amaya. Wobei dieser Name nur bis ins Jahr 2017 Bestand hatte. Dann fand die Umbenennung in „The Stars Group“ oder kurz TSG statt. Sich jetzt breiter aufzustellen, kann ebenfalls bei der Etablierung am großen US-Markt helfen.

Deal im Deal: Abgemacht ist weiterhin, dass Fox Sports das Recht eingeräumt wird, 18,5 Prozent von Flutters US-Fantasie Sports Geschäft FanDuell ab 2021 zum Marktwert zu übernehmen.

Wie reagierten die Aktien der Unternehmen?

Hat sich die Fusion schon länger zusammengebraut? Diese Auffassung könnten wir vertreten, wenn wir den Kurs über die letzten Monate verfolgen. Denn zu Anfang des Augusts 2019 stand die Aktie von Flutter Entertainment noch bei 67,00 Euro. Am 4. Oktober 2019 notiert sie 88,82 Euro. Wesentlich deutlicher und kurzfristiger fällt der Aufschwung hingegen bei der StarsGroup aus. Vor vier Tagen stand der Kurswert noch bei 13,40 Euro. Heute sticht die Aktie mit 18,10 Euro heraus. Tatsächlich sind aber nicht nur die Werte der beteiligten Firmen betroffen.

Denn die Konsolidierung des Glücksspielmarktes wirkt sich ebenso auf andere Wertpapiere aus. So ist die Aktie der GVC Holding von seinem Tiefpunkt im August 2019 mit 5,85 Euro inzwischen bis auf 8,31 Euro durchgestartet. Auch William Hill lag im August noch bei 1,50 Euro und steht heute bei 2,15 Euro. Wie groß der Einfluss der Fusion von Flutter Entertainment mit The Stars Group wirklich ist, lässt sich jedoch kaum messen.

Fusion von Paddy Power Betfair und PokerStars steht bevor 1200 1000 2019-10-04 10:32:46 Online-Casino.de

Weitere Casino News