Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Glücksspiel im Fußball: Ivica Olic verstößt gegen Regeln

Martin Hill, 13. Oktober 2016, Recht & Gesetze

Glücksspiel ist beim Fußball verpöhnt

Ivica Olic hat über seine Kreditkarte Sportwetten auf Zweitligisten bezahlt. Der 37-jährige Kroate ist selber in der 2. Fußball Bundesliga aktiv. Als Spieler vom TSV 1860 München hat der Routinier, welcher zuvor schon für den Hamburger SV, den FC Bayern München und VfL Wolfsburg aufgelaufen ist, gegen Auflagen des Deutschen Fußball Bund (DFB) verstoßen.

Grundsätzlich ist Glücksspiel für Fußballer nicht verboten. Sie dürfen im Casino spielen. Dies hat der Münchener Arturo Vidal bereits kurz nach seiner Rückkehr, während einer Länderspielreise, vorgemacht. Natürlich wird dieses Verhalten nicht gerne gesehen, da Profis eben einen professionellen Eindruck machen sollen. Aber auch Superstars wie Neymar spielen gerne Poker.

Der Fall Olic: Sportwetten sind als Profi-Fußballer verboten!

Ivica Olic wurde vom DFB-Sportgericht verurteilt. Seine Strafe: zwei Spiele Sperre in der 2. Bundesliga. Sein Vergehen: Olic beteiligte sich an Sportwetten. Dass sogar auf Partien seiner eigenen Liga gewettet wurde, brachte zusätzliche Brisanz in die Geschichte.

Allerdings hat der Profi die Vorwürfe sofort eingeräumt. Seine Geldstrafe, die zusätzlich ausgesprochen wurde, hat der Kroate akzeptiert. Nach eigener Aussage hat es sich lediglich um einen Spaß mit Freunden gehandelt, die seine Kreditkarte verwendeten. Einsätze zum maximal dreistelligen Euro-Bereich haben tatsächlich aufgezeigt, dass ein Wettbetrug im großen Stil nicht das Ziel gewesen sei.

Der Untersuchungszeitraum umfasst den 26.08.2016 bis 11.09.2016. Gezockt wurde bei einem Internet-Anbieter. Dass Olic nicht auf oder gegen den eigenen Verein wetten darf, hat er anscheinend gewusst. Fraglich ist zudem, ob er überhaupt selber die Wettabgabe übernommen hat oder ob lediglich seine Kreditkarte hierfür verwendet wurde.

Olics Arbeitgeber: Stellungnahme des TSV 1860 München

Olic zeigt sich reumütig, wie auch der Kicker schreibt. Die Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro werden den Fußballer kaum treffen. Sogar die Sperre in Höhe von zwei Spielen ist zu verachten. Denn der Profi ist derzeit verletzt und könnte die benannten Spiele nicht auflaufen. Von Seiten seines Vereins wurde, wegen rufschädigendem Verhalten, ebenfalls von einer Geldstrafe gesprochen.

Sowohl Ivica Olic, als auch sein Verein, haben die Strafen akzeptiert. Thomas Eichin hat, in seiner Rolle als Geschäftsführer Sport bei 1860 München, von einem angemessenen Strafmaß gesprochen. Es war schnell ersichtlich, dass gegen DFB-Regeln verstoßen wurde. Es handelte sich um einen Verstoß gegen die Rechts- und Verfahrensordnung. Laut Vertrag zwischen Verein und Spieler ist diese einzuhalten.

Da Olic seinen Fehler eingestand und beteuert nicht gewusst zu haben, dass diese Wetten verboten sind, wird er vom Club weiterhin unterstützt.

Bildquelle: Fotolia/fotofabrika (Bild-ID: #121130844)

Glücksspiel im Fußball: Ivica Olic verstößt gegen Regeln 300 250 2016-10-13 07:56:44 Online-Casino.de

Weitere Casino News