Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Glücksspiel-Lizenzen für Italien: Bewerbungsfrist läuft ab

Probleme bei der Lizenzvergabe (Bildquelle)

In Italien findet aktuell eine Neuordnung des Glücksspiels statt. Diesbezüglich ist die Lizenzvergabe schon im vollen Gange. Derzeit finden sich die Buchmacher und Casinos in der Bewerbungsphase. Es sind jedoch nur noch zwölf Tage offen, an denen der Antrag auf eine Lizenz eingereicht werden kann. Anschließend haben die Behörden ihre Arbeit zu verrichten. Dabei hat es sich durchaus gelohnt, sich frühzeitig um eine Konzession zu bemühen. Denn die Arbeit verläuft nach dem „first come first serve“ Prinzip. Die Bearbeitung findet also nach dem Eingangsdatum statt.

Offiziell läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 19. März 2018. Insgesamt sollen 120 Lizenzen vergeben werden. Tatsächlich gehören die Konzessionen der Italiener zu den begehrtesten in Europa. Denn es handelt sich um einen regulierten Markt mit großem Potential. Derzeit sollen noch diverse Lizenzen offen sein. Allerdings ist eine Bewerbung nicht umsonst.

Details der Bewerbungsphase für die italienische Glücksspiel-Lizenz

Auch in Italien ist das Glücksspiel eine Freude des Alltags. In Deutschland bekannte Anbieter aus dem Sektor der Online-Casinos, der Sportwetten und dem Poker bemühen sich um ihre Lizenzen. Denn wer eine der 120 Konzessionen ergattert, darf unter einer Dachmarke die Kunden in Italien legal ansprechen. Allerdings belaufen sich die Kosten für eine Bewerbung auf 200.000 Euro. Sollten alle 120 Lizenzen in Anspruch genommen werden, so würden sich die Einnahmen auf 24 Millionen Euro belaufen. Der Staat profitiert durchaus im großen Maßstab. Wobei es einen Fakt gibt, welcher die Anbieter entlastet. Denn eine Körperschaftssteuer wird in Italien nicht erhoben. Die Besteuerung des Glücksspiels selber, ist wiederum vom Produkt abhängig. Dies gilt ebenfalls für Anforderungen, die an den Anbieter gestellt werden können.

Das Lizenzierungsverfahren für Glücksspielanbieter ist grundsätzlich für jedermann zugänglich. Wer sich bewerben möchte und die Anforderungen erfüllt, sowie das notwendige Kapital vorweist, kann einen Antrag einreichen. Zudem gibt es eine Ausnahmeregelung für Anbieter, die bereits über eine Konzession im Europäischen Wirtschaftsraum verfügen. Dazu zählt natürlich auch Malta, wo viele Online-Casinos und Sportwetten-Anbieter beheimatet sind. Denn wer schon eine entsprechende Lizenz vorweist, der darf eine „Fast-Track-Bewerbung“ abgeben. Die Nachweispflicht ist in diesem Fall geringer. Allerdings werden später spielerbezogene Anforderungen überprüft und diese sind für alle Bewerber gleich. Neben der bereits bestehenden Konzession ist eine Forderung, dass der Umsatz in den beiden letzten Geschäftsjahren nicht niedriger als 1.500.000 Euro gewesen sein darf. Vermutlich können 40 Bewerber das Fast-Track-Verfahren beanspruchen. Andere Unternehmen müssen nachweisen können, dass sie die wirtschaftlichen, strukturellen und technischen Erfordernisse erfüllen können. Gleichwohl ist eine Bankbürgschaft in der Größenordnung von 1.500.000 nötig.

Bewerbungsfrist läuft ab: Bis zum 19. März 2018 können sich Unternehmen noch bewerben. Die Bewertung der Unterlagen beginnt exakt einen Monat später.

Technische Erfordernisse: Freigabe mindestens einer Spielgattung

Italien: Einnahmen dank Glücksspiel-Lizenzen (Bildquelle)

Ist die erste Stufe mit der Einreichung der Dokumente nach Due-Diligence, sowie einer vorläufigen Bankbürgschaft von 100.000 Euro (wer bislang keine EU-Lizenz vorweisen kann braucht eine Bürgschaft von 1.500.000 Euro) abgeschlossen, folgen technische Anforderungen in zweiter Instanz. Es ist gewissermaßen die Bewertungsphase, die zwar nach Erteilung der Genehmigung erfolgt, aber noch vor der Live-Schaltung. Dieser Prozess nimmt drei bis sechs Monate in Anspruch. Es gilt die Prüfung einer Spielgattung oder eines Produktes vornehmen zu lassen. Dabei kann es sich um Casino-Spiele, Poker, Bingo, Sport- und Pferdewetten, Wettbörsen und weitere Bereiche des iGaming handeln. Je nach Produkt gelten unterschiedliche Anforderungen, die von der Agenzia delle Dogane e die Monopoli (AAMS) festgeschrieben sind.

Die Erfordernisse gelten im europäischen Vergleich als streng. So verlangt die Behörde zu jeder Zeit Zugang zu haben. Gleichwohl werden Kommunikationsprotokolle eingefordert. Allerdings ist diese Einschränkung zumindest den Unternehmen, die bereits in Italien tätig sind, bereits bekannt. Übrigens war es zunächst geplant, das Glücksspiel in Italien noch stärker zu regulieren. Bezugnehmend auf den klammen Staatshaushalt und mit dem Wissen, dass eine Öffnung des Marktes und anschließende Regulierung in mehrfacher Hinsicht zielführender ist, wurde umgedacht. Für die Anbieter eine gute Nachricht, hat Italien mit seinen 60 Millionen Einwohnern doch ein großes Potential als Markt.

120 Lizenzen für Italiens Glücksspiel: Was zunächst nach einer großen Zahl klingt, kann relativiert werden. In Deutschland sind ohne Frage derzeit mehr Sportwetten-Anbieter und Online-Casinos tätig.

Deutschland hängt mit seiner Glücksspielregulierung hinterher!

Österreich und Schweiz versuchen sich an einer stärkeren Kontrolle. Deutschland wollte seine restriktive Haltung zunächst ebenfalls beibehalten. Allerdings gab es von einigen Bundesländern Widerstand, so dass jetzt eine ordentliche Glücksspielregulierung betrieben werden soll, die auch Online-Casinos und Poker-Spiele mit aufnimmt, sowie die Lizenzen bei den Sportwetten erweitert. Bislang liegen diesbezüglich jedoch nur fünf Leitlinien vor. Eine konkrete Ausformulierung des Gesetzes muss noch erfolgen. Es wird vermutet, dass sich die Verantwortlichen an die Vorlage des Glücksspielgesetzes von Schleswig-Holstein halten, wo vor einigen Jahren schon Lizenzen für Casinos und Sportwetten ausgestellt wurden. Eine Neugestaltung des Gesetzes bietet nicht nur Erlaubnisse für die Unternehmen, sondern auch die Möglichkeit einer konkreten Regulierung. Wird ein taugliches Konzept entwickelt, so gereicht die Glücksspielregulierung in Deutschland allen Partien zum Vorteil.

Öffnung für Online-Casinos und Poker: Eine neue Regulierung scheint aktuell gleichbedeutend mit einer offiziellen Marktöffnung für Casino- und Poker-Anbieter.

Glücksspiel-Lizenzen für Italien: Bewerbungsfrist läuft ab 1200 1000 2018-07-16 13:29:08 Online-Casino.de

Weitere Casino News