Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Goldmedia analysiert Sportwetten zur Weltmeisterschaft 2018

Martin Hill, 16. Juli 2018, Wirtschaft

Sportwetten Tipps und Wettquoten finden (Bildquelle)

Die Weltmeisterschaft ist nicht nur für die Nationalmannschaften und ihre Spieler ein Highlight, sondern ebenso für die Sportwetten-Anbieter. Immerhin findet dieses Großereignis nur alle vier Jahre statt. Gleichwohl handelt es sich um ein Ereignis, welches den Umsatz für einen kurzen Zeitraum in die Höhe schnellen lässt. Außerdem ist es die beste Zeit, um Neukunden zu gewinnen. Denn pünktlich zur WM wird plötzlich jeder zum Experten.

Goldmedia ist ein Unternehmen, welches sich auf strategische Beratungen und Marktanalysen, sowie Prognosen spezialisiert hat. Diesbezüglich stand kürzlich die Weltmeisterschaft in Russland auf dem Prüfstand. Wie zu erwarten war, hatten die Wettunternehmen Hochkonjunktur. Einige Buchmacher verdienten einen vollen Monatsumsatz mehr, bei anderen ist immerhin ein prozentualer Anstieg öffentlich geworden. Fest steht zumindest, dass die Einsätze auf Sportwetten im Jahr 2018 einen neuen Rekord erreichen können.

Goldmedia prognostiziert 8,8 Milliarden Euro an Wetteinsätzen für 2018

Vor gut einem Monat hat die ganze Fußballfachwelt in Deutschland gefachsimpelt, ob Jogi Löw mit seinem Team den Titel verteidigen kann. Schon zwei Wochen später war klar, dass die Reise in Russland schnell ein Ende fand. Allerdings scheiterten mit Spanien und Argentinien weitere Favoriten früh. Die Faszination WM hat trotz des Ausscheidens der deutschen Nationalmannschaft, zumindest für die Buchmacher, keinen Abbruch erlitten. Goldmedia spekuliert schon nach der Hälfte des Jahres 2018 auf eine Summe von bis zu 8,8 Milliarden Euro, die in den laufenden 12 Monaten zustande kommen könnten. Allein während der Weltmeisterschaft sollen mindestens 700 Millionen Euro verwettet worden sein – allein durch deutsche Kunden. Das sind immerhin 10,93 Millionen Euro, die je Partie als Einsatz getätigt worden. Die Tippabgabe erfolgte hierbei vom Personal Computer aus, über eine Sportwetten App oder sogar von innerhalb eines Wettshops in Deutschland.

Im Jahr 2018 sollen die Einsätze also 8,8 Milliarden Euro erreichen können. Ein Rückblick auf das vergangene Jahr zeigt einen gesamten Wetteinsatz von 7,67 Milliarden Euro. Davon entfielen 7,31 Millionen Euro auf private Wettanbieter, die teilweise über eine Grauzone im deutschen Recht oder eben über die europäische Dienstleistungsfreiheit agieren. Auch staatliche Sportwetten werden weiterhin angeboten. Goldmedia analysiert diesbezüglich jedoch einen Anteil von 2,6 Prozent, also 203 Millionen Euro an Einsätzen. Weiterhin entfallen 2,0 Prozent der Einsätze auf Pferdwetten. Es handelt sich hierbei um eine Summe von 154 Millionen Euro. Generell fand zwischen dem Jahr 2017 und 2018 somit  ein Anstieg der Wetteinsätze in Höhe von 1,13 Milliarden Euro statt. Allerdings ist der Markt, selbst ohne Großereignisse im Sport, einem steten Wachstum unterlegen. Allein zwischen 2015 und 2017 ist hier ein Anstieg von 56 Prozent zu vermelden.

German Gambling Market Monitor 2018: Unter diesem griffigen Namen wird die Studie von Goldmedia veröffentlicht werden. Bislang sind nur einige Zahlen aus diesem Arbeitspapier an die Öffentlichkeit gegeben worden.

Wettanbieter steigern zur Weltmeisterschaft ihren Erfolg mit Sportwetten

Erklimmen die Einsätze 2018 einen neuen Rekord? (Bildquelle)

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass der Erfolg der Buchmacher mit einem Misserfolg der meisten Spieler einhergeht. Bwin soll allein während der vier Wochen Weltmeisterschaft einen gesamten Monatsumsatz mehr eingefahren haben. Bei Bet-at-Home ist von einem Umsatzwachstum zwischen zehn und fünfzehn Prozent die Rede. Erste Analysen zeigen, dass sich die Wetteinsätze, im Vergleich zur WM-freien Zeit, verdoppeln. Dabei fanden parallel andere Sportereignisse, wie Wimbledon, statt. Bleiben wir kurz bei Bet-at-Home. Der Hauptsponsor aus der Saison 17/18 von Hertha BSC hat direkt 40 Prozent des Marketingbudgets des Jahres für dieses Großereignis auf den Kopf gehauen. Denn aus Sicht des Unternehmens, wird über die WM 2018 hinaus gedacht.

Hier gilt es sich vor Augen zu halten, wer während der Weltmeisterschaft vor dem Fernseher sitzt. Junge Erwachsene kommen vielleicht erstmals mit Sportwetten in Berührung. Andere entdecken ihre Wettleidenschaft neu. Außerdem werden sogar eher sportlich Uninteressierte plötzlich zum heimlichen Experten. Jede dieser Gruppen könnte, mit den richtigen Werbemaßnahmen, zum Kunden gemacht werden. Einige Buchmacher investieren diesbezüglich auch Geld abseits des klassischen Marketings. Neben den Bonusangeboten, welche während der WM oftmals sogar über die Verdopplung der ersten Einzahlung hinausgingen, wurden prominente Markenbotschafter gewonnen. Oliver Kahn ist schon viele Jahre bei Tipico unter Vertrag. Lukas Podolski ist in letzter Zeit zum lachenden Gesicht von X-Tip geworden. Weitere Werbebotschafter müssten nicht lange gesucht werden.

Werbung lohnt sich: Nicht umsonst sind die Banden in den Fußballstadion, die Trikots und Zeitschriften, das Internet und natürlich das Fernsehen eine beliebte Werbefläche für Buchmacher.

Fazit: Deutschland schaut bei vielen Geschäften in die Röhre

Deutschland ist ein Verlierer dieser Weltmeisterschaft. Die Buchmacher sind die Gewinner. Wir meinen jedoch konkret den Staat. Denn die meisten Wettanbieter haben ihren Hauptsitz im Ausland – meist in Malta oder auf Gibraltar, wo Steuern im einstelligen Prozentbereich zu zahlen sind. Freilich verlangt Deutschland inzwischen 5% Wettsteuer, vom Unternehmenserfolg profitiert der Staat aktuell jedoch nicht weiter. Die geplante Änderung im Glücksspielstaatsvertrag könnte eine Besserung mit sich bringen. Allerdings konnten die Ministerpräsidenten der Länder im Juni bei ihrer Konferenz noch keinen Konsens erzielen. Dabei ist bezüglich der Sportwetten Eile geboten. Denn 2019 laufen vorübergehend gewährte Lizenzen aus. Die Online-Casinos warten ebenfalls darauf aus dem Graubereich zu treten. Und die Lotterien hoffen auf eine bessere Regulierung, um den Rückgang an Kundschaft zu stoppen.

Goldmedia Daten: Die Süddeutsche berichtete von der Analyse des Unternehmens Goldmedia.

Goldmedia analysiert Sportwetten zur Weltmeisterschaft 2018 1200 1000 2018-07-16 15:56:18 Online-Casino.de

Weitere Casino News