Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Großbritannien verschärft Vorschriften für iGaming-Anbieter

Neue Regeln zum Glücksspiel in Großbritannien (Bildquelle)

Die UK Gambling Commission setzt seinen Kampf gegen die im Vereinigten Königreich grassierende Spielsucht fort. Verbraucher sollen einen noch höheren Schutz genießen. Um dieses Ziel zu gewährleisten, sollen die Glücksspielunternehmen weitere Vorschriften umsetzen bzw. Auflagen erfüllen. Das auf diese Art und Weise nachgeschärft wird bedeutet auch, dass die bisherigen Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Da stellt sich einerseits auch die Frage, inwiefern sich Glücksspielwillige ihr Hobby reglementieren lassen. Diese Debatte gibt es in Deutschland auch. Hier stellt sich die Frage: Wie viel Regulierung treibt die Spieler auf den Schwarzmarkt?

Natürlich braucht es Regeln. Dies gilt für Deutschland, wie für Großbritannien. Jetzt haben die Briten neue Regeln für Online-Glücksspielseiten veröffentlicht. Bevor wir unken, wollen wir uns jedoch mit den harten Fakten befassen. Folglich gilt es auf das Regelwerk zu schauen. Schon der Titel spielt darauf an, dass die Maßnahmen Risikospieler schützen sollen. Wer sich die Regeln im englischen Original durchlesen möchte, kann dies auf der Seite der UK Gambling Commission tun. Hier an dieser Stelle wollen wir auf die wichtigsten Punkte eingehen und diese einordnen. Denn funktionierende Maßnahmen und Vorschriften aus dem Ausland könnten freilich auch in der Bundesrepublik adaptiert werden.

Indikatoren und automatisierte Prozesse

Zunächst einmal sollen Online-Glücksspielunternehmen ihre Kunden auf Basis konkreter Indikatoren überwachen. Diese sind in einer Fußnote sporadisch erläutert. Es geht dabei konkret um die Ausgaben der Kunden, aber auch um die Zeit, welche Spieler auf der Plattform verbringen. Kurz gesagt: Einsätze und die Aufenthaltsdauer müssen hier in Korrelation gesetzt werden. Dann natürlich können hohe Einsätze mit kurzem Aufenthalt oder ein langer Aufenthalt mit vielen kleinen Einsätzen jeweils schädlich sein. Daher kommt als Drittes vermutlich der Indikator für das generelle Spielverhalten zum Einsatz. Gleichwohl sollen Tools eingesetzt werden, welche aus dem Bereich des Glücksspiel-Managements stammen. Accounts müssen weiterhin exakt zugeordnet werden können. Zwar hat die UK Gambling Commission das neue Regelwerk vorgestellt. Allerdings gehen die Verantwortlichen dabei bislang nicht wirklich ins Detail. Inwiefern es den Anbietern selber überlassen ist, wie die Regeln umzusetzen sind, bleibt also abzuwarten.

Weiterhin soll die Kontrolle automatisiert werden. So können Indikatoren über computergesteuerte Systeme eine effektive Früherkennung gewährleisten. Mit Verbrauchern soll zudem eine Interaktion über problematisches Glücksspiel stattfinden. Natürlich soll eine regelmäßige Kontrolle durchgeführt werden, ob die geforderten Maßnahmen auch eingehalten werden. Dies stellt die Glücksspielanbieter in UK vor eine gewisse Herausforderung. Einerseits macht es das Angebot mitunter weniger attraktiv. Außerdem wird niemand gerne überwacht. Kunden wollen in Ruhe spielen, ohne das Gefühl, dass ihnen ständig jemand über die Schulter schaut. Doch hier stehen eine Überwachung zum Spielerschutz und das Freiheitsbedürfnis der Menschen ohnehin in Konflikt. Dies trifft auf viele Regulierungen zu. Allerdings sollen Daten von Drittanbietern einbehalten werden dürfen, um die Anforderung des Nachweises jederzeit erbringen zu können.

Inkrafttreten der neuen Maßnahmen: Freilich können Vorschriften dieser Art, die auch eine technische Umsetzung verlangen, nicht von heute auf morgen gelten. Die UK Gambling Commission hat daher als Stichtag den 12. September 2022 festgesetzt. Zu diesem Datum müssen die Glücksspielanbieter im Vereinigten Königreich die neuen Vorgaben umsetzen.

Bonus-Kontrolle bei Problemspielern

Virtuelle Kontrolle via Indikatoren (Bildquelle)

An dieser Stelle werden sich viele Kunden benachteiligt fühlen. Denn wer in der UK künftig als Problemspieler gesehen wird, der soll keine Bonusangebote vom Glücksspielanbieter mehr zugestellt bekommen. Diese Angebote sind sehr vielfältig. Neukundenboni locken bei Sportwetten häufig mit einem 100 % Bonus bis zu 100 Euro. Damit können Kunden ihre Einlage schnell verdoppeln. Allerdings sind Anforderungen zu erfüllen, bevor der Betrag abgebucht werden darf. Dabei verlieren viele Kunden nicht nur den Wett- oder Casino-Bonus, sondern auch ihre Einzahlung. Daher sind Boni in aller Regel eher für den Anbieter von Vorteil. Risikokunden neigen häufiger dazu, solche Angebote wahrzunehmen. Weil Buchmacher und Casino-Anbieter immer wieder sogenannte Reloads per E-Mail oder SMS zustellen, kann sich hier eine Negativspirale entwickeln.

Wie bereits erläutert, sind die Vorschriften bislang nur vage gehalten. Schon jetzt ist bekannt, dass im Juni Leitlinien herausgegeben werden. Daran müssen sich die Betreiber der Glücksspielseiten dann messen lassen. Dort wird sicherlich auch konkreter auf die Anforderungen und Vorschriften eingegangen werden. Bislang sind die Maßnahmen nur in ein bis zwei Sätzen erläutert worden. Warum ist das Nachschärfen beim Schutz gegen eine Spielsucht überhaupt nötig. Andrew Rhodes als Chief Executive der Gambling Commission spricht davon, dass noch immer zu wenige Unternehmen den Spielerschutz ernst genug nehmen, um Schäden an der Kundschaft effektiv zu verhindern. Die britische Glücksspielaufsicht hat jedoch die Erwartung, dass Anbieter schnell, wirksam und verhältnismäßig reagieren. Gleichzeitig stellt die UK Gambling Commission harte Strafen für diejenigen Glücksspielanbieter in Aussicht, die sich nicht an die neuen Vorschriften und Leitlinien halten.

Gambling Commission vs. Gesetze: Natürlich ist die britische Glücksspielaufsicht an die von der Regierung erlassenen Gesetze gebunden. Daher können Leitlinien nur so gestaltet werden, dass sich diese anhand der existierenden Paragraphen orientieren. Deshalb liegt die Zielsetzung vermehrt darauf, die Anbieter in die Pflicht zu nehmen, damit sie aus Eigenantrieb gegen Spielsucht vorgehen.

Großbritannien verschärft Vorschriften für iGaming-Anbieter 1200 1000 2022-04-22 10:21:34 Online-Casino.de

Weitere Casino News