Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Große Zustimmung bei der William Hill Übernahme durch die 888 Holdings

Bildquelle: William Hill

William Hill ist auch in Deutschland kein unbeschriebenes Blatt. Hierzulande ist der Anbieter hauptsächlich in seiner Rolle als Wettanbieter bekannt. Doch global gesehen gibt es dort auch Casino- und Poker-Spiele. Der Fokus des Buchmachers liegt eindeutig im Vereinigten Königreich und in Irland. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 16.000 Mitarbeiter. Außerdem werden 2.300 lizenzierte Wettbüros betrieben. Ob diese auch künftig unter dem Namen William Hill firmieren, ist noch unbekannt. Die geplante Übernahme des britischen Unternehmens durch die 888 Holdings ist schon länger geplant. Jetzt gibt es Neuigkeiten. Denn als Aktienunternehmen braucht 888 die Zustimmung seiner Aktionäre. Mit einer großen Mehrheit von 99,73 Prozent stimmten die Wahlberechtigten für die Übernahme von William Hill.

„Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Aktionäre für die geplante Übernehme von William Hill und danken ihnen für ihr anhaltendes, konstruktives Engagement im Rahmen dieses Prozesses. Wir freuen uns darauf diese transformativen Akquisition Ende Juni abzuschließen und dadurch die Kombination von zwei sich sehr gut ergänzenden komplementären Geschäftsbereichen und zwei führenden Marken zu kreieren“, so 888 Holdings Plc Non-Executive Chairman Lord Mendelsohn. Das Abstimmungsergebnis lässt sich in einer Pressemeldung der 888 Holdings einsehen. Auf weitere Details zur größten Übernahmen im Glücksspiel-Sektor der letzten Jahre gehen wir in den kommenden Abschnitten ein.

888 Holdings haben grünes Licht für die William-Hill-Übernahme

Das britische Schwergewicht 888 Holdings hat den Kauf von William Hill gewissermaßen in der Tasche. Im Hintergrund agiert Caesars Entertainment, mit denen die Briten längst einen Deal geschlossen haben. Inzwischen ist bekannt, dass 99,73 Prozent der Aktionäre ihre Zustimmung zum Geschäft gegeben haben. In realen Zahlen handelt es sich um 307 Millionen Stimmen, die pro William-Hill-Übernahme gestimmt haben. Jetzt kann dieser bereits neun Monate währende Deal in die nächste Phase übergehen. Stichtag ist der 30. Juni 2022. Wobei dieser Termin aktuell als Einschätzung zu sehen ist. Es könnte sich durchaus noch etwas länger hinauszögern. Denn ob zu diesem Datum die Wiederzulassung und die Notierung an der Londoner Börse – derzeit setzt der Handel aus – schon abgeschlossen ist, lässt sich aktuell schwer abschätzen.

Doch handelt es sich ohnehin nicht um eine Standard-Übernahme. Dafür müssen wir ein wenig in der Vergangenheit kramen. Bereits im April 2021 ging nämlich ein Deal zwischen Caesars Entertainment und William Hill über die Bühne. Die Amerikaner wollten die Kompetenzen der Briten haben, um auf dem heimischen Online-Glücksspielmarkt tätig zu werden. Andererseits ist das Interesse am EU-Markt eher gering. Und aus dieser Ausgangslage hat sich ein weiterer Deal angebahnt. Denn die 888 Holdings veräußert jetzt nur die Nicht-Amerikanischen-Vermögenswerte. Der Deal soll einen Wert von 2,2 Milliarden Pfund vorweisen. Caesars zahlte damals für das gesamte Paket 4 Milliarden US-Dollar. Allerdings scheint die konkrete Summe noch nicht ganz abgesteckt zu sein. Denn erst im letzten Monat verkündete die 888 Holdings einen geringeren Preis bezahlen zu wollen.

Unternehmensbewertung: Grund für die verringerte Bezahlung ist der gesunkene Unternehmenswert. War dieser vorher noch mit 2,05 Milliarden britischen Pfund bemessen, sind es aktuell nur noch 1,95 Milliarden britische Pfund. Daher will die 888 Holdings den Kaufbetrag an die derzeitigen Marktbedingungen anpassen.

Wissenswertes über den Deal zwischen 888 und William Hill

888 Holdings kauf William Hill – Bildquelle: 888

Die William Hill Gruppe findet sich derzeit nicht an der Börse wieder. Die Neuzulassung ist jedoch geplant. Aktuell findet jedoch eine Prüfung der britischen Glücksspielkommission statt. Dabei soll die Frage geklärt werden, ob die William Hill Group seiner sozialen Verantwortung und Verpflichtungen zum Kampf gegen Geldwäsche nachkommt. Dieser Prozess wurde nach einer Compliance Prüfung im Juli und August 2021 angeordnet. Falls William Hill mit Strafen rechnen muss, mag sich dies auf den Wert des Deals auswirken. Schon jetzt scheint sich der Kaufbetrag deutlich zu reduzieren. Denn der zu zahlende Barbetrag hat sich bereits von 834,9 Millionen Pfund auf 584,9 Millionen Pfund reduziert. Diese um 30 % verringerte Bewertung hat übrigens den Aktienkurs der 888 Holdings um knapp 30 % in die Höhe schnellen lassen.

Was verspricht sich die 888 Holdings von der Übernahme von William Hill? Einerseits soll die Marke vergrößert werden. William Hill ist im Vereinigten Königreich und darüber hinaus in der Glücksspiel-Branche sehr bekannt. Gleichzeitig kommen mit der Übernahme diverse Produkte aus dem Hause William Hill in den 888 Katalog. Laut eigener Aussage will 888 seine führende Position in mehreren Schlüsselmärkten ausbauen. Weiterhin ist von „signifikanten operativen Effizienzgewinnen“ auf internationaler Basis die Rede. Auch Kostensynergien vor Steuern von 100 Millionen britischen Pfund sind zu nennen.

Auch für deutsche Kunden könnten sich aus diesem Deal Vorteile ergeben. Denn William Hill findet sich aktuell nicht auf der White List vom Regierungspräsidium Darmstadt wieder. Folglich ist es derzeit nicht erlaubt auf der Homepage von William Hill Wetten zu platzieren. Anders sieht es jedoch bei der 888 Holdings aus. Diese können eine gültige Lizenz aus Deutschland vorweisen. Eventuell ist das Angebot von William Hill später ebenfalls darüber zu erreichen.

888 Holdings Aktienkurs: Aktuell steht der Kurs bei 191,60 GBP. Im September 2021 notierte der Chart noch 458 GBP.

Große Zustimmung bei der William Hill Übernahme durch die 888 Holdings 1200 1000 2022-05-18 09:20:58 Online-Casino.de

Weitere Casino News