Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Illegale Wetten: Studie zu Online-Buchmachern weltweit veröffentlicht

Interessante Zahlen zum Glücksspiel (Bildquelle)

Illegalen Wetten wollen Nationen auf der ganzen Welt einen Riegel vorschieben. Dazu werden je nach Land unterschiedliche Maßnahmen ergriffen. Eine Studie der „Asian Racing Federation Council on Anti-illegal Betting and Related Financial Crime“ (AFC Council) vom 18. Mai 2022 lässt dabei jedoch einen geringen Erfolg erkennen. Denn die Studie analysierte 500 Wettseiten weltweit auf ihren Lizenzstatus, die angebotenen Produkte, die Besucherzahlen, Server-Standorte und weitere Daten. Dabei kam heraus, dass 61 Prozent der Homepages unterreguliert sind. Nur 39 Prozent der Wettangebote sind lizenziert und hinreichend reguliert. Dies deckt sich auch mit der Tatsache, dass 62 Prozent der Online-Wettanbieter auf Malta, Curacao und den Philippinen konzessioniert sind.

Der vollständige Report der Studie umfasst 94 Seiten. Unter dem vorangestellten Link lässt sich das Dokument in englischer Sprache einsehen. Die Publikation ist auf der Webseite der AFC zu finden. Wir können an dieser Stelle nur auf die Eckpunkte der Veröffentlichung eingehen. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf dem Nutzen einer Lizenzierung und den Maßnahmen der Regulierung. Dabei lassen sich Rückschlüsse auf die geplanten Maßnahmen in Deutschland ziehen. Weltweit haben die Besucherzahlen auf illegalen und legalen Webseiten übrigens von 19/20 bis 20/21 um 37 Prozent zugenommen. Weltweit gesehen ist das Besucheraufkommen auf den illegalen Homepages während der Pandemie jedoch stärker gewachsen.

Wissen ist Macht: Illegale Sportwetten sind real

Fakt ist, dass zugelassene und regulierte Wettanbieter Abgaben leisten. Gemeint sind unter anderem Wettsteuern, aber auch sonstige Abgaben und Unterstützungszahlungen. Diese leisten einen Beitrag bei der Finanzierung des Breitensports und der Kultur. Doch Winfried Engelbert-Bresges als Vorsitzender des AFC spricht Tacheles: „Der Bericht über den Stand der illegalen Wetten soll politischen Entscheidungsträgern, Aufsichtsbehörden, der Strafverfolgung und denjenigen, die an der Leitung und Verwaltung von Pferderennen und anderen Sportarten beteiligt sind, sowie Menschen in den Renn- und Wettbranche helfen, das derzeitige Ausmaß, den Umfang und den Schaden für die Gesellschaft durch illegale Wetten und die damit verbundene Finanzkriminalität zu verstehen.“ Das Wissen um illegale Wetten soll dabei helfen, dieses Problem einzudämmen. Denn mit den falschen Maßnahmen ist niemandem geholfen. Weder den legalen Anbietern, noch den Kunden und schon gar nicht dem Sport selber. Denn im Bericht ist deutlich herausgestellt, dass illegale Sportwetten der Integrität des Sports schaden.

Herausgefiltert wurde auch die Verfügbarkeit von Wetten. So sind Fußball, Tennis und Basketball auf 82 Prozent der untersuchten Homepages zu finden. Pferderennen waren noch immer auf 36 Prozent der Wettseiten anzutreffen. Doch ist das Portfolio der Anbieter heutzutage viel breiter. So finden sich auf den Buchmacher-Seiten auch eSports (63 Prozent) Angebote wieder. Damit sollen besonders junge Tipper angelockt werden. Dies zeigt auch, dass die Regulierung häufig die Zeichen der Zeit missachtet. Denn die eSports-Wetten sind für junge Leute interessant. Daher braucht es eine anständige Regulierung. Bei einem Verbot ist die Verlockung groß, illegale Wettseiten aufzusuchen. Dort findet dann einerseits kein echter Schutz statt. Andererseits wird im Zweifel nicht mal die Volljährigkeit geprüft. Fakt ist: Kunden müssen zu legalen und regulierten Angeboten geleitet werden. Dies geschieht längst nicht in allen Ländern.

Weltweite Studie: Diese Daten lassen sich natürlich nicht eins zu eins auf Deutschland anwenden. Dennoch können einige Erkenntnisse für die eigene Regulierung nützlich sein.

Häufiger Schwachpunkt bei der Regulierung: Die „White Label“ Lösung

Glücksspiel Studie (Bildquelle)

Was ist überhaupt eine „White Label“ Lizenzierung. Nationen geben bestimmte Anbieter frei. Sie stellen eine Lizenz aus. Diese Buchmacher sind erlaubt. Andere sind es nicht. Schon finden wir uns in Deutschland wieder, wo das Regierungspräsidium Darmstadt mit einer White List arbeitet. Dort sind die in der Bundesrepublik erlaubten Wettanbieter genannt. Dort darf legal gewettet werden. Alle anderen Seiten bieten folglich nur illegale Wetten an. Laut Studie ist diese Lösung suboptimal. Es ist zwar richtig den Kunden einer Nation die legalen Anbieter aufzuzeigen. Doch die illegalen Sportwetten-Seiten, die durch diese Regulierung vom Markt bestenfalls ausgeschlossen werden sollen, wissen sich dem zu entziehen.

Zunächst einmal ist es für Kunden verwirrend. Anbieter die in Großbritannien lizenziert sind, gelten pauschal vermutlich ebenfalls als sicher. Nicht alle Spieler machen sich bei der Regulierungsbehörde im Vorfeld schlau. Und dann gibt es noch das Problem der „Mirror Websites“. Auch in Deutschland sollen illegale Anbieter über eine URL-Sperre ausgeschlossen werden. Doch laut AFC-Bericht besteht folgendes Problem: „42 % der Homepages haben Mirror-Websites, die dazu dienen, die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden zu umgehen“. Dies trifft sogar zu vier Prozent auf die legalen Wettseiten zu. Was passiert? Behörden schließen über eine Netzsperre einen Buchmacher aus. Dieser agiert jedoch unter unterschiedlichen URLs und ist damit auch weiterhin zu erreichen. Diese Anbieter können solche Satelliten-Seiten im Zweifel schneller erstellen, als Aufsichtsbehörden diese wieder sperren lassen können.

Unser Fazit: Der Glücksspielmarkt ist komplex. Und auch die Regulierungsbehörden werden dazulernen müssen.

Was sind Mirror Websites? Dabei handelt es sich um exakte Kopien, in diesem Fall eines Online-Buchmachers. Die Homepage wird unter einer leicht abgeänderten URL gehostet. Dennoch bietet die Seite den gleichen Funktionsumfang wie die ursprüngliche Domain. Kunden können sich dort einwählen und illegale Wetten abgeben.

Illegale Wetten: Studie zu Online-Buchmachern weltweit veröffentlicht 1200 1000 2022-05-23 09:48:46 Online-Casino.de

Weitere Casino News