Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Ist Bingo spielen im Seniorenheim illegales Glücksspiel?

Martin Hill, 16. Januar 2018, Sport & Spiel

Bingo-Ansager bei der Arbeit (Bildquelle)

Total verrückt! Das Bingo spielen im Alterheim soll jetzt illegales Glücksspiel sein? Wir von Online-Casino.de haben uns den Fall etwas genauer angeschaut… mehr dazu hier bei uns! Alters- oder Seniorenheim gibt es einige Gruppenbeschäftigungen. Das Bingo gehört fast schon traditionell dazu. Allerdings ist das beliebte Bingo-Spiel in den Seniorenheimen in Köln aktuell untersagt. Die Rentner müssen ihre Zeit jetzt anders verbringen. Ausgangspunkt für diese ungewöhnliche Entscheidung waren eine Schokolade und ein aufmerksamer Rechnungsprüfer.

Bingo ist Glücksspiel. Diese Tatsache ist nicht weiter verwunderlich. Immerhin bestimmt der Zufall, welche Zahlen gezogen werden und somit auch welcher Teilnehmer ein Bingo erreicht. Gibt es dann auch noch Preise für das Spiel, so kommt ein weiterer Faktor zum Thema Glücksspiel hinzu. Warum es sich beim Bingo um illegales Glücksspiel handeln kann und ob der Zeitvertreib in sämtlichen Altersheimen in Deutschland demnächst unterbunden wird, schlüsseln wir nachfolgend auf.

Bingo-Gewinner soll mit Schokolade belohnt werden

Um bestimmte Spiele interessanter zu gestalten werden Preise vergeben. Dieses Konzept hat sich schon immer bewährt. Im besagten Seniorenheim sollte es eine Tafel Schokolade für den Gewinner der Bingo-Runde geben. Dementsprechend wurde eingekauft. Somit tauchte die köstliche Leckerei mit der Bezeichnung „Bingo-Preis“ in den Geschäftsbüchern auf. Ein Rechnungsprüfer ist über diesen Begriff gestolpert und hat eine Warnung ausgesprochen. Denn einige Seniorenheime im Köln werden direkt von den Sozialbetrieben Köln (SBK) betrieben. Der Ratschlag des Rechnungsprüfers lautete, dass die Rechtsabteilung prüfen soll, ob es sich beim Bingo nicht um ein unerlaubtes Glücksspiel handelt. Als Konsequenz kam heraus, dass eine behördliche Erlaubnis notwendig ist, um Bingo im Altersheim spielen zu dürfen. Den Veranstaltern und sogar den Teilnehmern droht eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren, sollte dennoch gespielt werden.

Um eines nochmals klarzustellen: Es wurde nicht um bares Geld gespielt. Als Gewinn wurde eine Tafel Schokolade deklariert. Dennoch sind die drei Grundsätze zu beachten, welche aus einem Spiel ein Glücksspiel machen. Einmal ist der Geldeinsatz gemeint. In diesem Fall wurden die Bingo Karten gekauft. Ein weiterer Faktor ist der Zufall. Dieser ist bei der Ziehung von Zahlen gegeben. Weiterhin muss das Glücksspiel geplant und zugänglich sein. Sind diese drei Voraussetzungen erfüllt, so liegt laut Glücksspielstaatsvertrag ein Glücksspiel vor.

Bingo-Verbot: Da die Seniorenheime weiterhin betrieben werden soll und die Veranstalter rechtlich auf der sicheren Seite bleiben möchten, findet vorerst kein Bingo-Abend mehr statt.

Heimbewohner reagieren mit Fassungslosigkeit auf das Bingo-Verbot

Senioren spielen zusammen Bingo im Altenheim (Bildquelle)

Wer älter wird, muss viele Hobbys aus jungen Jahren aufgeben. Umso wichtiger sind die Aktivitäten, die alleine oder in der Gruppe noch ausgeführt werden können. Die Bingo-Veranstaltung war für sämtliche Heimbewohner zugelassen. Natürlich ist jedermann freigestellt, ob teilgenommen wurde. Jetzt ist es mit den geselligen Bingo-Runden vorerst vorbei. Das Verbot ist bereits seit Dezember 2017 in Kraft. Das Verwaltungspersonal musste den Heimbewohnern häufiger erklären, dass eine Fortführung der beliebten Veranstaltung rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würde.

Allerdings gibt es Wege, wie das Glücksspiel auch im Altenheim legal wird. Die Sozialbetriebe Köln haben bereits reagiert und den Antrag auf eine kleine Lotterie gestellt. Dabei können Summen bis zu einer Größenordnung von 40.000 Euro gewonnen werden. Gleichwohl muss das Glücksspiel innerhalb von drei Wochen komplett durchgeführt sein. Eine Genehmigung vorausgesetzt, ist das nächste Bingo-Spiel bereits für den kommenden Februar geplant. Gabriel Patzke von den Sozialbetrieben Köln versprach: „Dann wollen wir ein großes Bingo-Event veranstalten und die Neuauflage richtig feiern.“

Persönliche Meinung: Ingeborg Kohllöffel (73 Jahre alt, Heimbewohnerin) reagiert sichtlich ungehalten: „Wegen so eines Kinkerlitzchens wurde unser Bingo verboten. Der Bingo-Abend fehlt uns sehr. Dabei geht es nicht ums Geld, sondern um die Gemeinsamkeit. Viele haben nur eine kleine Rente und kein Geld für teure Busfahren und Kinobesuche.“

Alternative Lösung: Beim Bingo auf Spielgeld zurückgreifen

Für einige Spieler liegt der Reiz des Bingos im Einsatz von Geld oder zumindest im Gewinn von Sachpreisen. Denn irgendworan muss der Sieger schließlich zu erkennen sein. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK.de) betreibt ebenfalls Seniorenzentren. Dort wird auch Bingo gespielt. Stefanie Kutschker vom Landesverband Nordrhein erläutert das eigene Konzept: „Bei uns steht dabei das Beisammensein im Vordergrund und nicht unbedingt das Gewinnen eines Preises.“ Und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) handhabt es ebenso. Pressesprecher Michael Wiese erklärt das eigene Vorgehen: „Bingo wird mit großem Vergnügen, aber nicht um Geld gespielt.“

Allerdings entwickeln sich beim Bingo-Thema durchaus zwei Gruppen. Denn die Diakonie in Essen erlaubt seinen Senioren ebenfalls das Bingo-Spiel mit Echtgeldeinsatz. Diesbezüglich äußerte sich ein Sprecher vom Diakonie-Werk: „Die Bewohner organisieren das bei uns eigenständig. Sie spielen auch um Geld. Das sind keine wahnsinnigen Beträge, aber meist schon materielle Gewinne.“ Von offizieller Seite heißt es, dass ohne ein konkretes Verbot nicht dagegen vorgegangen werden soll. In Köln ist der Einsatz ebenfalls begrenzt. Die Bingo-Karte kostet zwischen 50 Cent und 1,25 Euro. Dabei steht für die SBK nicht der wirtschaftliche Erfolg im Mittelpunkt, im Gegenteil. Denn die Einnahmen werden darauf verwandt, die Preise für die Rentner zu bezahlen.

Stadtdirektor macht Mut: Dr. Stephan Keller hat eingeräumt, dass schnell und ohne viel Bürokratie geholfen werden soll. Um eine Erlaubnis zu erhalten, braucht es lediglich einen Antrag und die Weitergabe des Termins.

Weitere Informationen zu dem Thema Bingo:

Neuer Erlass für Bingo Ausspielungen

Ist Bingo spielen im Seniorenheim illegales Glücksspiel? 300 250 2018-01-16 17:49:13 Online-Casino.de

Weitere Casino News