Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Ist eine Überregulierung vom Online-Glücksspiel kontraproduktiv?

Christian Webber, 27. Oktober 2021, Sport & Spiel

Studie zu Überregulierung im Online-Glücksspiel (Bildquelle)

Online-Glücksspiele sind inzwischen zum großen Teil erlaubt. Für Sportwetten gilt dies bedingt schon länger. Casino-Spiele waren immerhin in Schleswig-Holstein bereits gestattet. Inzwischen haben beide Formen des Online-Glücksspiels Berücksichtigung in der Neuauflage zum GlüStV 2021 gefunden. Allerdings kamen mit der Erlaubnis allerhand Regeln auf den Markt. Diese betreffen vordergründig die Glücksspielanbieter. Doch wirken sich Vorschriften ebenso auf das Spielerlebnis der Kunden aus. Kürzlich wurde sogar eine Studie veröffentlicht, welche davon spricht, dass eine zu ambitionierte Regulierung den Schwarzmarkt fördert und damit den legalen Anbietern das Wasser abgräbt. Reguliert Deutschland zu viel?

Unter dem Titel „Übermäßige Regulierung von Sportwetten – Negative Konsequenzen für legale Unternehmen“ hat die European Organization for Gaming Law eine entsprechende Studie herausgebracht. Natürlich ist die Studie nicht auf den deutschen Markt zugeschnitten. Und auch deren Seriosität kann hinterfragt werden. Da es sich jedoch um eine Ausarbeitung zum Thema Online-Glücksspiel und deren Regulierung handelt, passt es aktuell sehr gut auf den deutschen Markt. Allerdings trifft die Studie den Zahn der Zeit. Denn egal ob in den Niederlanden, in der Schweiz oder in Großbritannien – die Überarbeitung des Online-Glücksspiels steht bei vielen Nationen auf der Agenda oder ist erst kürzlich abgeschlossen worden. Daher lohnt es sich durchaus, auch die eventuell auftretenden, negativen Konsequenzen zu bedenken.

Wo schießt die Glücksspiel-Regulierung über das Ziel hinaus?

Hier ist zuvorderst das Einzahlungslimit von 1.000 Euro zu nennen. Denn die Buchmacher-Software BTOBet hat unlängst verkündet, dass 99,5 Prozent der Spieler dieses Limit schon vor der rechtlichen Schranke nicht überschritten haben. Folglich handelt es sich um eine Vorschrift, die bei 0,5 Prozent der Kunden greift. Und diese Prozentzahl muss nochmals unterteilt werden. Einmal in Spieler, die sich höhere Einsätze leisten können. Und dann in Kunden, die tatsächlich schutzbedürftig sind. Dass sollte jedoch der kleinere Teil sein. Fraglich ist jedoch, ob nicht beide Gruppen, die zu diesen 0,5 Prozent gehören, verlorengehen. Denn Spieler, die sich höhere Einsätze leisten können, werden auf dem Schwarzmarkt nach Alternativen suchen. Spieler, die süchtig sind, lassen sich vermutlich auch nicht auf Buchmacher oder Casino-Seiten mit deutscher Lizenz festschreiben. Das World Wide Web hört halt nicht an der Landesgrenze auf. Daher ist es einfach eine Netzsperre oder ein Einzahlungslimit zu umgehen.

Rechtlich gesehen dürfen deutschlandweit noch Slots angeboten werden, aber keine Tischspiele. Diese wiederum sollen langfristig aber wohl gar nicht aus dem Programm verschwinden. Sie sollen bloß eine Erlaubnis der Bundesländer benötigen. Diesbezüglich scheinen sich unterschiedliche Modelle anzubahnen. Lotto Hessen könnte bald Tischspiele anbieten. Andere Bundesländer scheinen Lizenzen an private Glücksspielanbieter vergeben zu wollen. Weiterhin wäre es eine Möglichkeit, die landbasierten Spielbanken diesbezüglich einzubinden. Fakt ist, dass wir voraussichtlich einen Flickenteppich an Glücksspiel-Angeboten bezogen auf die Tischspiele (Roulette, Blackjack und Co) erhalten werden. Doch wo bleibt das die Übersicht für den Spieler? Und wie lässt sich das Angebot auf das jeweilige Bundesland begrenzen? Außerdem könnte rein logisch betrachtet ein Kunde beim Anbieter A (Niedersachsen), der in Sachsen-Anhalt arbeitet, nicht während seiner Mittagspause spielen. Er müsste sich wohl bei Anbieter B (Sachsen-Anhalt) ebenfalls anmelden.

Bundesländer und Tischspiele: Noch gibt es diesbezüglich kaum Informationen. Lediglich, dass die Länder selber zuständig sind ist bekannt. Denn Glücksspiel ist Ländersache.

So werden Spieler beim Online-Glücksspiel in den Schwarzmarkt getrieben

Glücksspiel-Regulierung in Deutschland / Shutterstock.com

Fangen wir bei der Werbung für Online-Glücksspiele an. Hier sind starke Einschränkungen geplant. So sollen Werbeformate für Online-Casino und Co zwischen 6 und 21 Uhr grundsätzlich Tabu sein. Hier geht es natürlich auch um den Jugendschutz. Bei den Sportwetten ist immer mal wieder im Gespräch Werbung von Wettanbietern bei den Vereinen zu unterbinden. Doch was passiert, wenn die in Deutschland legalen Angebote zu wenig wahrgenommen werden. Dann machen sich die Nutzer selber schlau. Und sie finden im Internet die legalen, aber auch die illegalen Anbieter. Diesbezüglich sollte erwähnt sein, dass die Bundesregierung um eine Kanalisierung der Spieler bemüht sein sollte. Doch bei der Werbung gilt es einfach ein gesundes Maß zu finden. Seriöse Anbieter, die in Deutschland konzessioniert sind, müssen dem willigen Glücksspieler ein Begriff bleiben. Sonst ist eine Abwanderung auf den Schwarzmarkt denkbar.

Steuern sind ein weiterer Knackpunkt. Dabei ist es absolut richtig die Gewinne der Unternehmen zu besteuern. Doch die Steuer, welche aktuell in Höhe von 5,3 Prozent auf den Einsatz erhoben wird, kann zu einem Problem werden. Klar, auch diese Besteuerung soll in erster Linie die Anbieter treffen. Doch haben die Glücksspielunternehmen die Möglichkeit diese Besteuerung eins zu eins an die Kunden weiterzureichen. Heute übernehmen nur noch wenige Buchmacher, wie Tipico, die Steuer für die Spieler. Oftmals geht diese Wettsteuerfreiheit jedoch mit geringeren Quoten einher. Anbieter finanzieren sich den Gewinnausfall durch Steuer also auf die eine oder andere Art und Weise. Wenn der Kunde bei einem illegalen Anbieter durch bessere Wettquoten oder höhere Gewinnausschüttungen profitiert, ist die Wahrscheinlichkeit in den Schwarzmarkt abzuwandern ebenfalls erhöht.

Glücksspiel-Regulierung ist zwingend nötig! Dessen sind auch wir uns bewusst. Doch hier wollten wir nur einige von diversen Beispielen aufzeigen, wie es möglich ist über das Ziel hinauszuschießen.

Ist eine Überregulierung vom Online-Glücksspiel kontraproduktiv? 1200 1000 2021-10-27 11:00:27 Online-Casino.de

Weitere Casino News