Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Money Management im Online-Casino: So setzt du dein Geld richtig

So funktioniert das Money Management im Online-Casino / Shutterstock.com

Im Online-Casino spielen birgt Chancen und Risiken. Natürlich ist der große Gewinn die Hoffnung vieler Spieler. Täglich wandern immerhin Millionengewinne über die Spielautomaten und Tischspiele an die Kunden. Umgekehrt setzen die Kunden in Addition immer mehr Geld ein, als sie herausbekommen. Und damit einige Spieler hoch gewinnen können, müssen andere ihr Guthaben in der Spielbank lassen. So funktioniert der Kreislauf des Geldes im Online-Casino. Wichtig ist, dass jeder Nutzer die Games als Hobby versteht. Und bei einer Freizeitbeschäftigung hast du für gewöhnlich eine Schmerzgrenze was das Finanzielle angeht. Über das Money Management lotest du deine Grenze im Spielcasino aus.

Warum dieser Aufwand? Du hast Geld, also kannst du spielen. Doch genau diese Auffassung kann dich mitreißen. Irgendwann setzt du dann ein höheres Guthaben, als du dir eigentlich leisten kannst. Gegen das Hobby Online-Casino ist aus unserer Sicht nix einzuwenden. Dabei solltest du jedoch deine Grenzen sehr genau kennen. Wenn du gelernt hast dein Geld richtig einzusetzen, ist der Besuch einer virtuellen Spielbank ein entspannendes Erlebnis. Wie du dein Guthaben richtig einteilst, möchten wir nachfolgend erklären.

Money Management: Setze dir wöchentliche oder monatliche Limits

Zunächst einmal gilt es zu errechnen, wie viel Geld du monatlich im Casino investieren darfst. Dazu listest du zunächst dein Netto-Gehalt auf. Jetzt ziehst du sämtliche Ausgaben im Monat davon ab. Anschließend muss noch ein Sparbetrag übrigbleiben. Dieser sollte neben deinen Hobbys etwaige Urlaube und Reserven für defekte Geräte und Reparaturen an Haus, Wohnung oder Garten beinhalten. Kurz gesagt: Wenn du sämtliche Punkte auf der Ausgabenseite vom Netto-Gehalt abgezogen hast – bedenke du musst auch im Folgejahr häufig noch Steuern zahlen – und die Reserven groß genug sind, so kannst du einen Teil dieses Geldes für deinen Spaß im Online-Casino einsetzen. Anhand deines Finanzplans bestimmst du also die Summe, welche du monatlich zum Spielen nutzt. Beispielhaft gehen wir mal von 200 Euro aus.

Jetzt musst du dir dieses Limit in den Kopf hämmern. Ist das Geld im Monat aufgebraucht, so musst du mit dem Spielen bis zum Monatsanfang der nächsten 30 Tage warten. Solche Limits lassen sich für die Einzahlung in den seriösen Spielbanken von Haus aus einstellen. Du kannst die Limitierung übrigens auch wöchentlich auf 50 Euro setzen. So kommst du ansatzweise auf die gleiche Summe heraus. Doch hierbei hast du bereits eine Unterteilung vorgenommen. Alternativ teilst du die Gesamtsumme (200 Euro) durch die Anzahl an Tage, die du im Monat für das Casino-Spiel aufwendest. Jetzt hast du den Betrag, den du maximal pro Spieltag verlieren darfst. Weitere Limits, die vom Casino unterstützt werden, helfen dir dabei. So ist es möglich sich Zeitlimits, Gewinn oder Verlustlimits zu setzen. Beachte für deinen Casino-Erfolg unsere Ratgeber-Sektion.

Strategischer Ansatz: Einige Kunden setzen nie mehr als einen bestimmten Prozentsatz ihrer Bankroll ein. Angenommen du hast für den Tag 50 Euro eingeplant. Dann setzt du niemals mehr als 2 % dieses Betrages. Eingangs sind dies ein Euro. Angenommen du erhöhst dein Kapital mit geschicktem Spiel auf 120 Euro. Dann wären 2 % immerhin schon 2,40 Euro.

Einsätze im Online-Casinos anpassen und der Umgang mit Gewinnen

Nur freies Geld einsetzen! / Shutterstock.com

Wenn du die benannten 200 Euro Stück für Stück verspielst, dann bleibt dir am Monatsende nix mehr übrig und du tätigst ohne Reue (weil das Geld übrig war) eine neue Einzahlung. Allerdings besteht durchaus die Chance, dass du regelmäßig etwas gewinnst. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten, wie du damit umgehen kannst. Einerseits wäre es möglich den Gewinn in dein Money Management einzuflechten. Dies erhöht entweder die Anzahl der Tage oder Stunden an denen du dir das Vergnügen Online-Casino leistest. Du tätigst also häufiger einen Einsatz. Alternativ erhöhst du die gesetzte Summe. Eine zweite Variante ist den Überschuss oder sogar die komplette Bankroll am Monatsende auszuzahlen. Jetzt kannst du dir im echten Leben etwas davon kaufen. Vielleicht schlägst du die Ausschüttung bei größerem Gewinnen auf dein Urlaubskonto drauf.

Doch warum sollte das gesamte Kapital ausbezahlt werden, wenn du auch im nächsten Monat wieder spielen möchtest? Zunächst einmal behältst du den besseren Überblick über deine Finanzen, wenn du dir ab und an mal einen Gewinn auszahlst. Obendrein hast du die Möglichkeit dich bei unterschiedlichen Online-Casinos anzumelden (siehe: Casino-Tests). Jede Ersteinzahlung ist mit einem Casinobonus verbunden. Wenn du 100 Euro einzahlst, bekommst du schnell 200 Euro gutgeschrieben. Dies erhöht die Anzahl an Runden, welche du in der Spielbank drehen kannst. Entweder hast du also mehr Kapital zur Verfügung oder du spielst mit einem größeren Einsatz. Nochmals möchten wir jedoch erwähnen, dass es wichtig ist, sich selber Grenzen zu setzen und diese im Anschluss auch einzuhalten. Je nach Verdienst oder Höhe des Gewinns, können die Grenzen für den nächsten Zeitraum eventuell angepasst werden.

Auszeiten gönnen: Trotz Money Management, welches das Risiko einer Spielsucht reduziert, solltest du dir regelmäßig eine Auszeit gönnen. Dadurch beweist du, dass du nicht spielen musst. Außerdem kannst du deinen privaten Finanzpuffer mit dieser Strategie weiter ausbauen.

Money Management im Online-Casino: So setzt du dein Geld richtig 1200 1000 2020-07-22 15:52:20 Online-Casino.de

Weitere Casino News