Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Novomatic drücken Abschreibungen 2018 stark ins Minus

Wer erhält die Sportwetten Steuer? (Bildquelle)

Im Jahr 2018 hat Novomatic ein Minus von 154,9 Millionen Euro eingefahren. Allerdings lässt sich diese Zahl für das Unternehmen aus Österreich in Gumpoldskirchen erklären. Denn es ist kein schlechtes Ergebnis beim Umsatz dafür verantwortlich. Vielmehr standen Sonderabschreibungen auf dem Plan, welche das Konzernergebnis gedrückt haben. Schon jetzt blicken die Verantwortlichen von Novomatic positiv in die Zukunft und sprechen von einem Trendanstieg im Jahr 2019. Dennoch wollen wir uns zunächst mit den Zahlen und Fakten zum abgelaufenen Geschäftsjahr befassen.

Wenn wir den Bericht durchschauen, so gibt es tatsächlich viel Positives mitzunehmen. So ist der Umsatz deutlich angestiegen. Und dabei handelt es sich um eine verlässlichere Kenngröße als die Abschreibungen, die aktuell das Ergebnis beeinflussen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Begeisterung über den Erfolg die Sorge über das negative Ergebnis in 2018 übersteigt.

Umsatz von Novomatic steigt um über 10 Prozent an

Dass Novomatic zu den großen Unternehmen der Glücksspielbranche zählt, ist allseits bekannt. Inzwischen wurden die Bilanzen für das vollendete Geschäftsjahr veröffentlicht. Und das Ergebnis wurde von Anlegern gespannt erwartet. Denn auf diversen Märkten, darunter auch Deutschland, gab es Probleme zu bewältigen. In der Bundesrepublik ist von regulatorischen Schwierigkeiten die Rede. Tatsächlich ist die Zukunft der Online-Casinos hierzulande längst nicht geklärt. Außerdem wurde im Offline-Betrieb eine technische Richtlinie eingeführt. Dadurch wurde eine Umrüstung diverser Automaten notwendig. Richten wir den Blick auf die andere Seite, nach Italien, so macht dort die neue und relativ strenge Gesetzgebung Schwierigkeiten. Doch trotz dieser Unwägbarkeiten, ist das Geschäftsergebnis im Hinblick auf den Umsatz sehr gut ausgefallen.

Schauen wir noch weiter zurück, auf das Jahr 2017. Damals lag der Umsatz des Konzerns bei knapp 2,37 Millionen Euro. Für das Jahr 2018 ist diese Zahl auf gut 2,61 Millionen Euro angestiegen. Dass ist eine Erhöhung um 10,5 Prozent. Herauszuheben ist die Teilsparte Gaming Operations, welche zu 63 Prozent an diesem Erfolg beteiligt ist. 37 Prozentpunkte verbleiben somit für die Gaming Technologies. Dabei handelt es sich um den Umsatz, welcher als Zulieferer von Geldspielgeräten und anderen Lösungen erzielt wird. Besonders stark taten sich die Österreicher in Spanien hervor. Dort war ein Umsatzanstieg um 20 Prozent zu erkennen. Herausragend ist die Leistung in Italien. Denn der strengeren Gesetzgebung zum Trotz, wurde dort ebenso der Umsatz gesteigert. Daher verwundert die folgende Erklärung vom Novomatic-Chef kaum.

Harald Neumann: „Wachstumstreiber waren die europäischen Kernmärkte, wobei in Deutschland und Italien das Ergebnis von regulatorischen Maßnahmen beeinflusst wurde.“

Abschreibungen sorgen 2018 für negatives Konzern-Ergebnis

Bildquelle: Novomatic Gruppe

Obwohl die Zahlen der Novomatic sehr positiv gewertet werden können, gibt es dennoch einen Haken an der Sache. Denn das abgelaufene Geschäftsjahr rutscht dennoch ins Minus. Denn insgesamt kamen zu den Ausgaben noch Sonderabschreibungen (AGT) in Höhe von 264,3 Millionen Euro hinzu. Dadurch rutschte das Konzernergebnis von 2017, welches bei 61,4 Millionen Euro im Plus notierte, auf ein Minus von 154,9 Millionen Euro ab. Der Konzern ließ bei der Beschwichtigung seiner Anleger nicht lange auf sich warten: „Erste Maßnahmen zur Trendumkehr wurden allerdings bereits eingeleitet“, heißt es von offizieller Seite. Tatsächlich scheint es keinen Grund zur Sorge zu geben, denn das Unternehmen hat in der Vergangenheit gut für die Zukunft vorgebaut.

Denn Zukäufe waren in den letzten Jahren die Regel. Jetzt ist die Zeit der Konsolidierung gekommen, wo sich der Erwerb weiterer Unternehmungen ins Positive kehren soll. Dabei liegt der Fokus weiter auf den Kernmärkten. Ein Ausbau soll daher in Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden und Osteuropa erfolgen. Doch ist weiterhin bekannt, dass Novomatic ebenso auf den Mark in den USA schielt. Ohnehin ist der Erfolg weltweit messbar. Denn international ist der Umsatz ebenfalls um 3,9 Prozent gestiegen. Die Glücksspielumsätze beziffern sich diesbezüglich auf 453 Milliarden US-Dollar. Nicht zuletzt soll die herausragende Stellung von Novomatic in Österreich herausgestellt werden. Denn die Steuerabgaben für das Heimatland sind ebenfalls nicht unbeträchtlich gestiegen.

Steuerzahlung von Novomatic: Im Jahr 2017 musste der Konzern noch 91 Millionen Euro an Steuern entrichten. Durch den erhöhten Umsatz stieg diese Summe zu 2018 auf einen Wert in Höhe von 101 Millionen Euro an. Weltweit sollen die Glücksspielabgaben sogar bei ungefähr 500 Millionen Euro liegen.

So haben sich Cash Flow, EBITDA und Mitarbeiter entwickelt

Der Rückblick auf das Jahr 2018 brachte positive und negative Kennzahlen ans Licht. So ist der Cash Flow, also das verfügbare Guthaben, von 422,3 auf 483,3 Millionen Euro angestiegen. Ins Negative hat sich hingegen das EBITDA verkehrt. Dabei handelt es sich um den Gewinn eines Unternehmens, ohne das Steuern, Abschreibungen, Finanzierungen oder Zinsen berücksichtigt worden wären. Hier ist das Ergebnis von 561,9 Millionen Euro in 2017, auf 555,6 Millionen Euro 2018 gesunken. Mit Blick auf die Kernmärkte, die Vereinigten Staaten und die in der Vergangenheit getätigten Zukäufe, lässt sich jedoch von einer überaus gesunden Entwicklung sprechen. Dafür spricht auch die neue Partnerschaft, um die eigenen Interessen in der indo-pazifischen Region auszuweiten. Abschließend lohnt sich ein Blick auf die Kennzahl der Mitarbeiter. Denn für Novomatic arbeiten weltweit 23.495 (2017: 23.004) Personen – allein über 3.000 davon in Österreich.

Novomatic drücken Abschreibungen 2018 stark ins Minus 1200 1000 2019-05-01 09:21:26 Online-Casino.de

Weitere Casino News