Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Online-Wettanbieter: Ist eine Lizenz aktuell von Nachteil?

Sabina Kugler, 30. November 2020, Wirtschaft

Online-Wettanbieter mit oder ohne Lizenz? / Shutterstock.com

Bis vor Kurzem waren die meisten Online-Wettanbieter noch illegal auf dem deutschen Markt tätig. Zumindest nach Gesetzgebung der Bundesrepublik. Doch beriefen sich diese Anbieter auf die europäische Dienstleistungsfreiheit und haben den Markt mit einer Lizenz der Malta Gaming Authority dennoch für sich erobert. Allerdings sind ab dem 15. Oktober andere Zeiten angebrochen. Denn inzwischen vergibt das Regierungspräsidium Darmstadt Lizenzierungen an die Online-Buchmacher. Und der Wunsch nach einer Konzession, um auch zukünftig legal auf dem deutschen Markt seine Dienstleistung feilbieten zu können, ist groß. Unter anderem haben schon Bwin, Tipico, Tipwin und Bet-at-Home eine Lizenzierung erhalten.

Doch muss bei den Wettanbietern ein bitterer Nachgeschmack zurückbleiben. Denn für die Anbieter von Sportwetten war das Leben vor der Regulierung leichter. Sie konnten mehr unterschiedliche Wett-Tipps feilbieten und waren bei den Live-Wetten nicht eingeschränkt. Spieler durften unbegrenzt einzahlen. Obendrein konnte das „Nebenprodukt“ Online-Casino gleich mit vermarktet werden. Inzwischen legt die deutsche Politik den Online-Wettanbietern Steine in den Weg. Daher haben wir uns die Frage gestellt, ob es aktuell wirklich von Vorteil ist eine deutsche Lizenz sein Eigen zu nennen. Kürzlich haben wir uns bereits mit den fünf Hürden auf dem Weg zum neuen Glücksspielgesetz 2021 befasst.

5 Gründe warum eine deutsche Lizenz für Wettanbieter nachteilig ist!

Im Grunde genommen lassen sich die meisten Argumente auf einen einzigen Vergleich herunterbrechen: Legale Anbieter vs. nicht lizenzierte Buchmacher. Doch warum haben die Anbieter, die aktuell außerhalb der gesetzlichen Normen agieren, einen Vorteil?

1. Wettangebot: Vermutlich sind die Einschränkungen den wenigsten Spielern wirklich aufgefallen. Doch gerade bei den Livewetten sind einige Tipps aus dem Raster gefallen. So darf bei den Anbietern mit Lizenz beispielsweise nicht mehr auf die nächste Gelbe gesetzt werden. Dies soll einerseits das Suchtpotential senken, andererseits aber auch den Wettbetrug erschweren. Andere Ereignisse wurden bei den Live-Wetten ebenfalls entfernt. Und der Nachteil ist groß. Denn bis zu 50 Prozent der Umsätze sollen mit Live-Tipps zustande kommen.

2. Einsatzlimit: 1.000 Euro monatlich hört sich für den 0815-Spieler nach einer Menge Geld an. Doch eine gewisse Menge des Umsatzes geht auch auf die sogenannten Highroller zurück. Und diese können aktuell nicht mehr so viel Geld investieren, wie sie gerne möchten. Wenngleich der typische Sportwetten-Spieler davon nicht beeinträchtigt ist, so werden die Online-Wettanbieter am Monatsende den Unterschied merken.

3. Beteiligung am Probelauf: Grundsätzlich versucht die Politik sich derzeit auf einen Umlaufbeschluss zu berufen. Die Rechtsprechung verweist jedoch auf aktuell gültige Gesetze. Daher scheinen die Buchmacher längst nicht im legalen Bereich – trotz ausgestellter Lizenz – zu agieren. So gibt es aktuell beispielsweise noch ein Verfahren gegen Tipico. Ob dieses vor dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Juli 2021 in Kraft treten soll, verhandelt wird, ist offen. Doch rechtlich scheinen sich auch mit Konzession keine echten Vorteile einzustellen.

4. Wettbewerbsnachteil: Es ist bereits angeklungen. Live-Wetten sind nur noch eingeschränkt erlaubt. Die Einzahlung bzw. der Einsatz werden reguliert. Doch gilt dies nur für Anbieter, die sich inzwischen um eine Lizenzierung bemüht und diese auch erhalten haben. Alle Online-Wettanbieter, die zukünftig konzessioniert werden möchten, müssen sich natürlich ebenso an den Umlaufbeschluss halten. Ansonsten stellt das Regierungspräsidium Darmstadt keine Konzession aus. Die anderen, nicht lizenzierten Buchmacher, agieren weiterhin fröhlich in der Grauzone.

5. Kostenfaktor: Einerseits nimmst du durch die Einschränkungen weniger ein. Andererseits wird eine deutsche Lizenz nicht umsonst sein. Zwar sind uns keine konkreten Zahlen bekannt. Doch für EU-Lizenzen aus Malta oder Gibraltar soll eine niedrige sechsstellige Summe fällig sein. Dementsprechend bist du mit einer gültigen DE-Lizenz gewissermaßen doppelt benachteiligt.

Wiegen die Vorteile der Regulierung die Nachteile beim Wettbewerb auf?

Bleiben Spieler im Graubereich? / Shutterstock.com

Aktuell nein. Dass ist zumindest unsere Ansicht. Wenn die nicht regulierte Konkurrenz das bessere Produkt – mehr Auswahl bei den Wetten, keine Limits, etc. – auf den Markt bringt, so könnten die Kunden zu den aus ihrer Sicht attraktiveren Online-Wettanbietern wechseln. Und das ist nicht nur für die Buchmacher selbst von Nachteil. Auch die Politik hätte in diesem Fall mit ihrer Regulierung versagt. Denn der Spielerschutz wäre nicht gewährleistet, wenn die Kunden letztlich doch wieder in den Grau- oder Schwarzmarkt flüchten. Doch hat die Regierung derzeit eine Möglichkeit dieser Entwicklung gegenzusteuern.

Es ist schwierig. Einerseits soll eine neue Behörde entstehen, welche die lizenzierten Anbieter überwacht. Dass muss so sein. Doch das größere Problem ist der Ausschluss der unlizenzierten Buchmacher vom Marktgeschehen. Wer keine Konzession hält, der müsste bestraft werden. Doch rein rechtlich waren fast alle Online-Wettanbieter in den letzten Jahren entgegen dem deutschen Recht auf dem Markt tätig – auch weil die Politik keine Handhabe gefunden hat. Und ebenfalls, weil die EU regelmäßig auf Lücken im deutschen Glücksspielrecht fand. Bislang hat sich hier aus unserer Sicht wenig geändert. Noch immer hat Deutschland keine Handhabe gegen die nicht regulierten Marktteilnehmer. Ob sich dies in den kommenden Monaten oder wenigstens ab dem 1. Juli 2021 (hier soll der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten) ändert, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Informationen vom Regierungspräsidium Darmstadt: Bezüglich der Erteilung einer Konzession für Wettanbieter ist auf der Homepage ein Sportwetten FAQ Wer sich über die legal agierenden Buchmacher informieren möchte, der schlägt unterdessen in der White List nach.

Online-Wettanbieter: Ist eine Lizenz aktuell von Nachteil? 1200 1000 2020-11-30 08:37:23 Online-Casino.de

Weitere Casino News