Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

PayPal mit strategischem Rückzug von den Online-Casinos

Martin Hill, 23. Oktober 2019, Technik

PayPal zieht sich vorerst von Online-Casinos zurück / Shutterstock.com

Wer häufiger im Online-Casino spielt und zuletzt eine Einzahlung oder Auszahlung tätigen wollte, dem ist es eventuell schon aufgefallen. PayPal ist als Bezahlmethode verschwunden. Damit richtet sich die Zahlungsmethode nach dem deutschen Recht aus. Dieses besagt aktuell noch, dass Casino-Spiele über das Internet verboten sind. Doch eine Neuauflage dieses Gesetzes ist geplant. Daher ist anzunehmen, dass es sich von Seiten PayPals eher um einen strategischen Rückzug handelt. Jetzt sollen keine schlafenden Hunde geweckt werden, um später erneut und bestenfalls im größeren Umfang die Dienstleister der Branche Glücksspiel bedienen zu können.

Welchen Maßstab setzt der Zahlungsanbieter bei der Auswahl seiner Geschäftspartner in Deutschland an? Beim Glücksspiel scheint es derzeit sehr offensichtlich, dass die geltende Gesetzeslage in der Bundesrepublik beherzigt wird. Viele Anbieter berufen sich lieber auf die europäische Dienstleistungsfreiheit und ihre Lizenzen aus anderen Ländern. PayPal ist derzeit sehr rigoros. Doch vermutlich ist es nur ein Rückzug auf Zeit.

Kehrt PayPal mit der Erlaubnis für die Online-Casinos zurück?

Der Reihe nach: Beginnend mit den Paradise Papers sind die Zahlungsanbieter bezüglich der Überweisungen zu Glücksspielseiten durchaus in die Kritik geraten. PayPal und Co standen mehr im Fokus der Öffentlichkeit. Und die Behörden haben einen Hebel gefunden, um Druck auf die Wettanbieter und Casinos auszuüben. Da es jedoch diverse Zahlungsmodalitäten gibt und Spieler problemlos auf ein E-Wallet, Kreditkarten oder anderen Formen des Bezahlens ausweichen können, ist die Wirksamkeit bezüglich der Verminderung vom Spielaufkommen durchaus zu bezweifeln. PayPal geht es vermeintlich eher um das große Ganze. Sie sind auf dem deutschen Markt in diversen Branchen vertreten und profitieren davon, hierzulande die Bezahlmethode Nummer eins zu sein. Doch Online-Glücksspiel ist derzeit eine Grauzone. Auch mit Aussicht auf das Jahr 2021 lässt PayPal seine Partnerschaften mit den Internet-Casinos vorerst ruhen.

Vorerst? Natürlich haben wir weder Einblicke in die Firmenpolitik der digitalen Geldbörse, noch in die Partnerschaften mit den Casino-Anbietern. Doch kein seriöses Unternehmen gibt einen Markt ohne Hintergedanken ab. Wer die Diskussionen zum Thema verfolgt, der weiß folgendes: Für das Jahr 2021 ist eine Neuauflage des Glücksspielstaatsvertrages geplant. Neben einer uneingeschränkten Lizenzierung für Sportwetten-Anbieter, sofern diese qualitative Richtlinien erfüllen, könnten auch die Online-Casinos davon profitieren. Bislang haben sich die Ministerpräsidenten noch nicht in die Karten schauen lassen. Vielleicht herrscht unter den Entscheidungsträgern weiter Uneinigkeit. Doch einige Bundesländer haben hinter den Kulissen scheinbar schon entschieden, beim Fehlen einer Übereinkunft einen eigenen Weg zu gehen. Grundsätzlich deutet sich aktuell also zumindest eine teilweise Öffnung des Marktes an. Und mit dieser Entwicklung im Hinterkopf, könnte PayPal ganz legal zurückkehren.

Lernen von den europäischen Nachbarn: In Schweden hat sich die Politik zur Ausstellung eigener Lizenzen entschieden. Auch in den Niederlanden werden ab 2020 Konzessionen ausgestellt. Folgt Deutschland?

Alternativen zum Bezahlen mit PayPal in den Online-Casinos

PayPal nur eine von vielen Methoden/ Shutterstock.com

Als erste Alternativen gelten Skrill und Neteller. Denn diese Methoden sind ebenfalls sehr leicht zu handhaben. Sie ähneln in gewisser Weise PayPal sogar. Außerdem ist hervorzuheben, dass beide E-Wallets mit einer sehr zügigen Auszahlung auftrumpfen. Doch gibt es einen großen Kritikpunkt. Schlussendlich ist heute für das Auszahlen meist die gleiche Methode wie für die Einzahlung zu verwenden. Womit wir beim Einzahlungsbonus angekommen sind. Skrill und Neteller sind nun aber genau die beiden Bezahlmethoden, welche häufig nicht zu den Qualifikationsmerkmalen des Bonus zählen. Wer also auf den Casino-Bonus setzen möchte, der braucht zumindest eine weitere Alternative zu PayPal. Möchtest du dich näher über Boni informieren, schaust du unser Casino Testberichte an.

Zum Glück ist die Auswahl weiterhin groß. Mit einer Paysafecard brauchen wir uns nicht einmal ein Konto irgendwo eröffnen. Wir erwerben diese im Supermarkt, bei der Post, in einer Drogerie oder an der Tankstelle und transferieren das dort bezahlte Geld über einen Code auf unser Konto. Nachteil: Eine Auszahlung ist oftmals damit nicht nötig. In diesem Fall müssen wir auf die Banküberweisung ausweichen, was schon mal etwas länger dauert. Wer eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard) besitzt, kann diese in der Regel für Ein- und Auszahlung verwenden. Es handelt sich gewissermaßen um den Klassiker der Casino-Transaktion. Letztlich gilt auch die Sofortüberweisung von Klarna als seriöse Zahlungsweise. Trustly ist eine weitere Methode, die sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt hat. Ähnlich wie die Sofortüberweisung gibt der Dienstleister die Zahlungsgarantie und führt die Überweisung mit leichter Verzögerung aus.

Gebühren kontrollieren: Für die Ein- und Auszahlung ist es immer ratsam zu kontrollieren, ob von Seiten des Buchmachers oder des Zahlungsanbieters eine Gebühr verlangt wird.

Warum sind die Wettanbieter nicht vom Rückzug PayPals betroffen?

Dass ist so nicht ganz richtig. Auch bei einigen Wettanbietern hat sich PayPal vorerst zurückgezogen. Doch wenn wir zum Beispiel bei den zwei Branchengrößen Tipico und Betway nachschlagen, so gibt es eine Gemeinsamkeit. Es wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass PayPal nur für den Sport-Bereich verfügbar ist. Kurz gesagt: Online-Sportwetten sind, gerade für die Anbieter, die damals von Schleswig-Holstein eine Lizenz ausgestellt bekommen haben, absolut legal. Daher scheint PayPal keine Bauchschmerzen zu haben, diesen Teilbereich des Glücksspiels weiter zu unterstützen. Dies stützt wiederum unsere These, dass PayPal auch bei den Online-Casinos zurückkehren möchte. Dafür muss bloß die rechtliche Lage in Deutschland vorab geklärt sein.

PayPal mit strategischem Rückzug von den Online-Casinos 1200 1000 2019-10-23 09:32:58 Online-Casino.de

Weitere Casino News