Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Ronaldo tritt für Poker als Sportart ein

Christian Webber, 18. Februar 2016, Sport & Spiel

Prominente beim Pokern: Hier Christiano Ronaldo

Ronaldo ist im Fußball über viele Jahre eine feste Größe gewesen. Der Stürmer aus Brasilien, dessen vollständiger Name Ronaldo Luis Nazirio de Lima lautet, wird vielfach auch Jahre nach seinem Zenit noch als weltbester Stürmer gefeiert. Seine Zeit auf der großen Fußballbühne ist jedoch abgelaufen. Er widmet sich beim Pokern jetzt einer anderen Herausforderung.

Als Botschafter für PokerStars tritt der ehemalige Fußballer jetzt unter anderem dafür ein, dass Poker als Sport akzeptiert wird. Ronaldos Ehrgeiz hat sich aber vom Sportplatz auf den Pokertisch übertragen. Auch beim Kartenspiel hat er erste Erfolge zu verbuchen.

Poker als Sport weltweit bekannt machen

Poker ist kein illegales Glücksspiel. Allgemein vertreten Profis und auch Amateurspieler häufig die Meinung, dass beim Poker Geschick und Können über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Der Spieler kann Entscheidungen treffen, er kann Bluffen oder sich vorzeitig vom Spiel zurückziehen. Tatsächlich ist offensichtlich nicht jede Entscheidung dem Zufall überlassen.

Allerdings können die Karten und damit der Erfolg auch nicht direkt beeinflusst werden. Es ist eine Gratwanderung zwischen Glücksspiel und Sportart. In Brasilien und anderen Ländern des Planeten gilt Poker nicht als Sport. Ronaldo tritt für die Akzeptanz des Spiels als Sportart ein. Dabei zieht er auch einen Vergleich zum Fußball.

Er stellt zunächst den Unterschied hervor. Fußball ist ein Mannschaftssport. Beim Poker spielst du alleine. Er selber fühlt sich aber nicht alleine. Er hat ein ganzes Team, welches hinter ihm steht. Zudem spürt er seine Fans im Rücken.

Ronaldo möchte, dass Poker in seinem Herkunftsland Brasilien als Sportart anerkannt wird. Dort gilt Poker tatsächlich als illegales Glücksspiel und wird häufig mit Kriminalität gleichgesetzt. Dabei handelt es sich um ein Denkspiel und ist weit weniger vom Glück abhängig, als beispielsweise Black Jack.

Ronaldos Erfolg am Pokertisch

Der ehemalige Brasilianische Stürmer, der 62 Tore für seine Nationalmannschaft und 247 Treffer für seine Vereine schoss, hat auch am Pokertisch erste Erfolge vorzuweisen. Auf der PCA 2015 gelang es dem Brasilianer bei seinem ersten größeren Turnier sofort auf Rang 26 zu landen.

Ronaldo räumte ein, dass er auch daheim mit Freunden öfters Poker spielt. Er bevorzugt jedoch Turniere. Der Nervenkitzel ist höher. Mit Freunden wird lediglich um symbolische Beträge gespielt.

Ronaldo gewann 2015 bei der PCA 42.180 US-Dollar. Sein Fazit war, dass er zu einem besseren Pokerspieler geworden ist. Er verwies darauf, dass es schwer ist, sich gegen die Profis zu behaupten. Er selber weiß nicht, ob er es schafft in diesem Jahr besser abzuschneiden.

Sein Tipp für die Champions League: Es entscheidet sich zwischen den drei Vereinen FC Barcelona, Real Madrid und Bayern München.

Ronaldo tritt für Poker als Sportart ein 900 517 2016-11-23 14:33:36 Online-Casino.de

Weitere Casino News