Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Sheldon Adelson führt Feldzug gegen Online-Casinos fort

Sabina Kugler, 23. Januar 2019, Recht & Gesetze

Glücksspiele in den USA (Bildquelle)

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist Sheldon Adelson für den Betrieb seiner Casinos und Hotelkomplexe bekannt. Er ist der Besitzer der Las Vegas Sands-Gruppe und tauchte auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen im Jahr 2017 in den Top 20 auf. Dass der Casino-Magnat das Aufkommen von Online-Casinos als Konkurrenz sieht, leuchtet ein. Der 85-jährige sträubt sich vehement gegen eine Legalisierung des Glücksspiels im Internet. Damit könnte er jetzt vielen virtuellen Spielcasinos und sogar den gerade in den USA aufkeimenden Sportwetten, Steine in den Weg rollen.

Adelsons Einfluss reicht weit. Er vereint die klassische Casino-Lobby hinter sich. Da die Casino-Magnaten auch den Wahlkampf mit ihren Spenden beeinflussen, verlassen sie sich im Gegenzug darauf, dass die Online-Angebote weiterhin blockiert bleiben. Schon im Jahr 2007 intervenierte die Welthandelsorganisation. Daraufhin beschloss das US-Justizministerium 2011 die Öffnung für Online-Glücksspiele, die keine Sportwetten sind. Kürzlich wurde das entsprechende Gesetz jedoch erneut angepasst.

Justizministerium schränkt Online-Glücksspiele in den USA wieder ein

Die Casino-Lobby focht die vorherige Entscheidung zur Öffnung des Marktes im Internet an. Jetzt hat das Justizministerium tatsächlich entschieden, die zuvor gefasste Änderung rückgängig zu machen. Durch die neue, alte Version werden die Online-Casinos und vermeintlich auch die Sportwetten, welche gerade erst legal geworden sind, wieder eingeschränkt. Eine Verbindung zwischen der Casino-Lobby um Sheldon Adelson und der Politik, hier in Form von Donald Trump, ist kaum zu übersehen. Zumal Adelson den Wahlkampf von Trump stark unterstützt hat. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Argumente des Justizministeriums und die Standpunkte der Casino-Lobby in weiten Teilen übereinstimmen. Generalstaatsanwalt Jeff Sessions hat jetzt das neue Urteil erlassen, nachdem eine Mail der Lobbyisten sein Büro im April 2017 erreichte.

Das Justizministerium hat durchaus eingeräumt, dass die Änderung der eigenen Position in dieser Sache ungewöhnlich ist. Doch wurde jeder Zusammenhang mit Adelson oder der Casino-Lobby der USA von sich gewiesen. Der Casino-Mogul hat selber Millionen in seine Kampagne gegen die Online-Casinos investiert. Bislang hat sich dieses Konzept ausgezahlt. Das Glücksspiel in Amerika steckt im World Wide Web bestenfalls in den Kinderschuhen. Und größer als es aktuell ist, soll es allem Anschein nach nicht werden. Adelson denkt sicherlich auch über die Vereinigten Staaten hinaus. Schließlich betreibt er in Macau und in Singapur weitere Casinos. Doch der Markt in Amerika fokussiert sich durch die bislang geltenden Online-Verbote, die kürzlich aufgeweicht und jetzt wieder verhärtet wurden, mehr auf das Offline-Geschäft als anderswo.

Adelsons Erfolgsrezept: Konkurrenz wird hier mit Konzept unterbunden. Die eigenen Spielcasinos überzeugen mit dem Standort. Online wäre das kein Argument. Und dass die Casinos anderer Länder durch das aufkeimende Online-Angebot teilweise mit einem Besucherrückgang zu kämpfen haben, lässt sich nicht leugnen.

Adelson stützt sein Engagement gegen Online-Casinos auf den Spielerschutz

Bestimmte die Casino-Lobby die Gesetze? (Bildquelle)

Zunächst scheint Sheldon Adelson widersprüchlich zu agieren. Einerseits ist er der Unternehmer hinter der Sands-Gruppe und betreibt zahlreiche Casinos. Andererseits geht er gegen Online-Casinos vor. Wie lassen sich diese Handlungen unter einem Hut vereinen? Natürlich lässt sich argumentieren, dass der Magnat seine eigenen Werte sichern möchte. Und diese könnten eben an Wert verlieren, wenn jeder Einwohner Amerikas von überall auf ein virtuelles Angebot zugreifen könnte. Dies ist jedoch nicht der offizielle Standpunkt, den Adelson contra die Online-Casinos vertritt. Hier verweist der Milliardär vielmehr auf den sozialen Aspekt, sowie den Schutz der Jugend und der Spieler im Generellen.

Adelson spricht sogar von einer persönlichen und ethischen Erwägung. Online-Glücksspiele empfindet er als soziale Bedrohung. Besonders gefährdet sieht er Kinder, arme Leute und Menschen, die anfällig für Ausbeutung sind.  Schon in der Vergangenheit hatte sich Adelson gegen Online-Casinos stark gemacht. Unter der Obama-Regierung war diesbezüglich eine Öffnung des Marktes zu erkennen. Daraufhin investierte der Casino-Mogul 100 Millionen Euro in die Wahlkampagnen der Republikaner. Trump wurde gewählt. Und jetzt gehen die Uhren scheinbar wieder anders.

Adelsons Casinos: Das Sands Hotel und Casino wurde 1995 erworben. In Venedig steht seit 1991 das Venetian Resort Hotel. 2004 ging es in Macau mit dem Sands Macau weiter. Ein weiteres Resort unter der Dachmarke Venetian wurde auf Macau 2007 eröffnet. Und 2010 kam das Marina Bay Sands in Singapur hinzu.

Wie geht es jetzt mit dem Online-Glücksspiel in den USA weiter?

Der sogenannte Wire Act wird neu ausgelegt. Daraus resultiert, dass das Online-Glücksspiel wieder eingeschränkt wird. Sollten die Online-Casinos verbannt werden, müssten einige Unternehmer ihre Angebote in den USA sperren. Dies wäre natürlich insbesondere für die Firmen ärgerlich, welche auf Basis des Gesetzes von 2011 ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Hier macht Justizminister Rosenstein derzeit wenig Hoffnung. Vielmehr verweist er auf eine 90-tätige Frist, die eigenen Angebote an die geänderte Gesetzeslage anzupassen.

Allerdings greift die Neuauslegung des Gesetzes noch weiter.  Denn auch die Sportwetten, welche erst seit dem Jahr 2017 ausgeübt werden dürfen, könnten wieder eingeschränkt oder sogar verboten werden. Damit wäre der gerade aufkeimende Wett-Boom im Keim erstickt. Tatsächlich steht jedoch noch nicht fest, wie weit das Justizministerium bereit ist bei der Auslegung des Gesetzes zu gehen. Gleichwohl ist es nicht das erste Mal, das in den USA das Aus für Glücksspiele prophezeit wird.

Sheldon Adelson führt Feldzug gegen Online-Casinos fort 1200 1000 2019-01-23 11:41:37 Online-Casino.de

Weitere Casino News