Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Spielbanken legen an Kunden und Umsatz wieder zu

Sabina Kugler, 27. Januar 2020, Wirtschaft

Tischspiel in einer Spielbank / Shutterstock.com

Über die letzten Wochen standen das Online-Glücksspiel und die dort geplante Regulierung im Fokus. Doch bezüglich der Spielbanken in Deutschland gibt es ebenfalls Erfreuliches zu berichten. Denn die stationären Spielbetriebe haben ihren Kundenkreis erweitern können. Damit einher geht ein Anstieg des Umsatzes. Nachdem die Branche, insbesondere durch die Digitalisierung und mit der Konkurrenz aus dem Ausland schwere Zeiten hinter sich gebracht hat, ist der positive Trend ein Hoffnungsschimmer. Fraglich bleibt jedoch, ob die mediale Aufmerksamkeit des Online-Glücksspiels und die bevorstehende Lizenzierung selbiger, nicht den nächsten Rückschlag heraufbeschwören.

Unser Blick zur Statistik befasst sich mit den staatlichen Spielbanken. Das Umsatzplus beziffert sich dort auf über 25 Prozentpunkte. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auf eine Erhöhung der Spielerzahl zurückzuführen. Um 13 Prozent soll die Menge an Gästen zugelegt haben. Insgesamt hat sich der Bruttospielertrag (BSE) bei den Tischspielen und an den Spielautomaten gesteigert. 6,4 Millionen Kunden sollen ihr Geld gesetzt haben.

Spielbanken blicken auf erfolgreiches Jahr 2019 zurück

Um den Erfolg überhaupt messen zu können, lohnt sich der Blick auf das Jahr 2018. Lag der Brutto-Spielertrag damals noch bei 648.840 Millionen Euro, ist dieser zum abgelaufenen Jahr auf eine Summe von 860.262 Millionen Euro angestiegen. Auch anhand der Spielerzahlen können wir den Trend belegen. Denn die Besucherzahl steigerte sich von 5,7 Millionen (2018) auf 6,5 Millionen (2019). Seit nun mehr als zehn Jahren durchschreitet die Branche ein Jammertal. Denn die Erträge lagen in der Vergangenheit höher. 2019 haben sich die staatlich konzessionierten Spielbanken dem wieder angenähert, wie auch der Deutsche Spielbankenverband (DSbV) durch Otto Wulferding verkünden lässt: „Damit kommen wir in etwa zurück auf das Niveau der Erträge wie vor zwölf Jahren. Wir haben die Talsohle seit 20017 und der folgenden Zehner-Jahre endgültig durchschritten.“

Doch woher rührt die Trendwende? Für Wulferding gibt es dafür eine klare Antwort: Investition. Denn die stationären Spielbanken haben in sich selbst investiert. Sei es die Inneneinrichtung, die Infrastruktur oder die Spielersicherheit – in diesen Aspekten wurde zugelegt. Besonders die Westdeutschen Spielbanken haben zum Umsatzplus beigetragen. Darauf folgend sind die Spielbanken in Nordrhein-Westfalen zu nennen. Letztlich komplettiert das Spielcasino in Berlin das Siegertreppchen. Doch wo ist das Wachstum am deutlichsten zu erkennen? Das wären wohl die Spielautomaten, die um 32 Prozent zugelegt haben. Doch auch die Tischspiele Roulette, Black Jack und Poker haben, wenn auch nicht im gleichen Maße, ihren Umsatz steigern können.

Deutsche Spielbanken: 19 Casinos fallen in der Bundesrepublik unter die Spielbankkonzession. Zehn Spielstätten werden privatwirtschaftlich betrieben. Die verbleibenden neun Spielbetriebe sind in öffentlich-rechtlicher Hand.

Setzt sich der positive Trend fort oder folgt 2020 der Nackenschlag?

Roulette im Spielcasino / Shutterstock.com

Es gibt durchaus Gründe, warum sich die erfolgte Trendwende fortsetzen kann. Nehmen wir nur die von Wulferding angesprochene Investitionen. Die Modernisierung der Spielbanken ist schlussendlich nicht nach einem Jahr schon wieder veraltet. Durch Mundpropaganda könnte sich die Erfolgsgeschichte sogar fortschreiben. Außerdem hält das wirtschaftliche Hoch weiter an. In Deutschland haben 2020 statistisch sehr viele Leute einen Job. Wir leben gerade in größerem Wohlstand. Daher ist die Bereitschaft dieses Kapital zum Teil in Glücksspiel zu investieren eventuell ebenfalls gewachsen. Und das Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu Online-Casinos bleibt natürlich ebenso bestehen: Denn die Atmosphäre in einer Spielbank ist etwas Besonderes.

Allerdings gibt es ebenso Gründe, warum der positive Trend schon wieder stoppen könnte. Nehmen wir nur die geplante Regulierung der Online-Casinos. Schon jetzt wachsen diese im Abgleich zu den stationären Casinos überproportional gut. Wenn diese jetzt auch noch mit einer Lizenz ausgestattet sind, könnten den Spielbanken des Landes wieder Spieler verloren gehen. Oder die mediale Aufmerksamkeit steigert das Interesse generell und es profitieren die Spielangebote online und offline gleichermaßen. Überdies ist auszuführen, dass Gesetzesänderungen im Online-Glücksspiel, auch wenn eine Einigung schon im März 2020 erfolgt, erst zum 01. Juli 2021 in Kraft treten. Daher gehen wir von einem positiven Jahr 2020 für die landesbasierten Spielbanken aus.

Automatenspiel legt deutlich zu: Der Bruttospielertrag stieg hier von 531,1 Millionen Euro in 2018, auf 700,1 Millionen Euro in 2019 an. Beim Tischspiel fiel der Aufwärtstrend von 153,74 auf 160,12 Millionen Euro vergleichsweise knapp aus.

Planen die landbasierten Spielbanken den Online-Gang an?

Ein Satz von Wulferding lässt aufhorchen: „Wir gehen davon aus, dass unsere Kompetenz in die digitale Welt reichen muss, damit auch online das Spiel in regegelten Bahnen verläuft – wie vom Staat gefordert.“ Eventuell soll diese Aussage als Fingerzeig dienen. Denn ein Blick in die Schweiz zeigt, wie es laufen könnte. Dort wurden die Anbieter aus dem Ausland ausgesperrt. Die landbasierten Casinos haben umgekehrt einen Online-Auftritt auf die Beine gestellt. So ist das Spielen on- und offline unter gleichen Bestimmungen möglich. Und wenn der Staat in diesem Maße die Hand drauf hat, wäre der Spielerschutz am ehesten geregelt.

Doch bei den Eidgenossen gab es ebenfalls Probleme. Denn die neuen Seiten konnten zunächst nicht mit der weichenden Konkurrenz mithalten. Es fehlte an Spielen und bisweilen sogar an einer zielführenden Nutzersteuerung. Auch die beliebten Bonusangebote mussten weichen. Ob dieser Schritt für Deutschland auch erwogen wird, ist schwer abzuschätzen.

Spielbanken legen an Kunden und Umsatz wieder zu 1200 1000 2020-01-27 09:55:10 Online-Casino.de

Weitere Casino News