Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Sportradar: Sportwetten-Regulierung vs. Manipulation

Hat der Heimvorteil ausgespielt? / Shutterstock.com

Sportwetten sind ein weites Feld. Am häufigsten finden Wetten auf den Fußball statt. Doch die Umsetzung der Regulierung hat längst begonnen. Schon jetzt haben sich erste Buchmacher für eine deutsche Lizenz beworben. Die Politik und die Geldinstitute machen diesbezüglich Druck. Die Kernaussage: Wetten anzubieten ist in Deutschland ohne nationale Lizenz nicht gestattet. Wo es sich in der Vergangenheit als fruchtlos herausgestellt hat, die Anbieter direkt anzugehen, könnten zumindest die Geldinstitute – welche die Überweisungen für die Kunden tätigen – ausgedünnt werden. In den vergangenen Wochen sind immer neue Aspekte der Sportwetten Regulierung öffentlich geworden. Doch jetzt meldet sich Sportradar zu Wort und behauptet, dass diese Art von Maßnahmen die Wahrscheinlichkeit einer Spielmanipulation eher fördern.

Für den typischen Sportfan zuhause sind Wetten ein beliebtes Mittel, um das Betrachten eines Events mit zusätzlicher Spannung zu versehen. Die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München macht gleich doppelt so viel Spaß, wenn ein Zehner auf den Sieger gesetzt wurde. Doch bei geplanten Manipulationen geht es häufig um wesentlich größere Summen. Bevor wir zur Kernaussage von Sportradar kommen, möchten wir einige der angedachten Änderungen im Detail erklären.

So soll sich der Sportwetten-Markt 2021 ändern

Der Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag soll ab Juli 2021 für Klarheit auf dem Markt der Sportwetten sorgen. Erstmals könnte eine einheitliche Regulierung der Wetten in Deutschland überhaupt gelingen. Zielstellung ist, den natürlichen Spieltrieb der Bundesbürger so zu lenken, dass dieser nicht über ein natürliches Maß hinausgeht. Soweit, so gut. Dafür braucht es in erster Linie ein legales Angebot. Und demzufolge werden Gesetze erlassen. Die Wichtigkeit dieses Anliegens lässt sich mit blanken Zahlen untermauern. Denn im Jahr 2019 soll nach Angaben des Deutschen Sportwettverbandes ein Wetteinsatz in Höhe von 9,3 Milliarden Euro getätigt worden sein. Was einige Wetter nicht wissen ist, dass zwei Drittel dieser Einsätze im Bereich der Live-Wetten stattfinden. Doch eben dieser Sektor ist vermutlich am stärksten von den neuen Regeln betroffen.

Nach derzeitiger Planung könnte sich das Angebot an Sportwetten ab Mitte des Jahres 2021 in Deutschland wandeln. Denn laut neuem Staatsvertrag blieben Live-Wetten wohl nur bei Sportarten erlaubt, wo vergleichsweise wenig Treffer zu erwarten sind. Fußball oder Eishockey würden wohl erlaubt bleiben. Für Tennis, wo ständig Punkte gemacht werden, Handball oder Basketball sieht es jedoch ganz anders aus. Und selbst bei Fußballspielen sind Einschränkungen bezüglich der Abgabe von Live-Wetten geplant. So sollen Ereigniswetten auf die erste Karte, die Ecke, den Einwurf oder Fouls wegfallen. Die Vielfalt an Wettoptionen würde folglich abnehmen. Der Markt für Kunden verliert dadurch an Attraktivität.

Zusammenfassung bezüglich der Änderungen von Live-Wetten ab Juli 2021: Setzt sich der Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag in seiner jetzigen Form durch, wird die Tippabgabe nur noch auf Sportarten mit wenigen Toren erlaubt. Ereigniswetten könnten vollends unter den Tisch fallen.

Sportradar moniert drastische Änderungen bei Live-Wetten

Welche Live-Wetten bleiben erlaubt? / Shutterstock.com

Dass diese Änderungen viele Spieler gegen den Strich gehen wird erklärt sich von selbst. Wie im vorherigen Abschnitt erwähnt, spielen zwei Drittel der Sportwetter Live-Wetten. Es ist also ein Großteil des Marktvolumens betroffen. Und eben diese Tipper können in Zukunft ihre gewohnten Wetten eventuell nicht mehr abschließen. Was passiert dann? Einige geben sich damit sicherlich zufrieden. Hier hätte der Staat sein Ziel der Regulierung erreicht. Fraglich ist jedoch, wie viele Spieler auf die liebgewonnenen Live-Wetten nicht verzichten können oder wollen. Denn hier bleibt immer die Möglichkeit offen, sich an einen ausländischen Operator zu wenden. Der wird Kunden aus Deutschland nicht abweisen. Die geplante Regulierung der Bundesregierung funktioniert hier nicht – sie wird sogar unterlaufen.

Es besteht also das berechtigte Risiko, dass viele Kunden sich bei den von Seiten der Regierung konzessionierten Anbietern aus dem Staub machen, um anderswo ein attraktiveres Angebot vorzufinden. „Wenn der Staatsvertrag so umgesetzt wird, wie er aktuell geplant ist, wird er die Manipulationsmöglichkeiten in Deutschland folglich eher fördern“, führt Andreas Krannich als Geschäftsführer von Sportradar aus und fährt fort: „Dann werden Spieler im Internet zu Anbietern gehen, die nicht reguliert sind.“ Diese Gefahr besteht tatsächlich aus weiteren Gründen. Beispielsweise soll es eine fixe Einzahlungs- oder Einsatzgrenze geben. Wir haben uns selbst schon mit den Problemen der Sportwetten Regulierung befasst.

Auf den Punkt gebracht: Bleibt das Angebot an Sport- und Live-Wetten in Deutschland nicht attraktiv genug, haben die Spieler die Möglichkeit sich im Ausland lizenzierten Buchmachern zuzuwenden. Langfristig werden sich hier auch immer Zahlungsmethoden finden, welche diesbezüglich eine Überweisung durchführen.

Gefahr durch Manipulation könnte ansteigen

Doch warum nimmt die Gefahr durch Manipulation bezüglich der Sportwetten letztlich zu? Wenn die Spieler zum großen Teil ins nicht regulierte Feld abwandern, laufen diese getätigten Einsätze auch nicht bei Sportradar ein. Die Kontrolle wird hier beschränkt. Auch der Glücksspielstaatsvertrag muss letztlich zum Ziel haben, die Kunden in ein reguliertes Umfeld zu führen. Diese Zielsetzung könnte ins Leere laufen, wenn es den Angeboten an Attraktivität fehlt. Auch die Fußball Bundesligen müssten eventuell mit einem Rückgang der Sponsorengelder rechnen. Denn durch eine verringerte Attraktivität des Marktes, nehmen die Umsätze vermutlich ab. Demzufolge bleibt weniger Kapital frei, um es in Sponsoring zu investieren. Da die Regulierung noch nicht final ist, sind diese Probleme aktuell nicht mehr als Gedankenspiele.

Sportradar: Sportwetten-Regulierung vs. Manipulation 1200 1000 2020-03-27 09:59:38 Online-Casino.de

Weitere Casino News