Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Steigt die Telekom beim Tipico-Bieten ein?

Martin Hill, 20. April 2016, Sport & Spiel

Tipico hat sich in Deutschland zu einer bekannten Größe im Sektor Sportwetten entwickelt. Sie bewerben ihr Angebot im Fernsehen und sind als Sponsoring-Partner diverser Fußballmannschaften im Geschäft. Dennoch verdichten sich die Anzeichen, dass der Wettanbieter einen Verkauf anstrebt.

Sportwetten sind, ebenso wie Casino-Spiele, ein milliardenschweres Geschäft. In diesem Sinne würde ein Verkauf einen hohen Gegenwert einbringen. Das Unternehmen Tipico, welches über eine Lizenz im Bereich Sportwetten in Schleswig-Holstein verfügt, wurde bereits 2004 gegründet.

Tipico-Verkauf – Käufer suchen und finden

Wird Tipico verkauft? Die Anzeichen verdichten sich! Angeblich wurde die Agentur J.P. Morgan und Rothschild aus den USA engagiert, um einen Käufer zu finden. Der Verkaufspreis wird von Experten auf einen Wert von 1,12 bis 1,69 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Die Lizenz des Anbieters wurde in Malta ausgestellt und besteht bereits seit zwölf Jahren. In diesem Zeitraum hat sich Tipico zu einem der größten Sportwettenanbieter innerhalb der Bundesrepublik entwickelt. Als Partner des FC Bayern München hat man sich auch überregional einen Namen gemacht.

Der Umsatz wird auf ungefähr 500 Millionen Euro beziffert. Diese entstehen aus dem Online-Geschäft, aber auch innerhalb der ca. 800 regionalen Wettbüros. Eine Menge von ungefähr 10.000 Fußballwetten je Tag ist eine beachtliche Leistung.

Trotz der positiven Zahlen könnte sich ein Verkauf als schwierig gestalten. Denn nach aktuellem Rechtsstand in Deutschland sind die Sportwettenangebote eigentlich als illegal zu bezeichnen. Eine geplante Lizenzvergabe durch die Bundesrepublik ist nie zustande gekommen. Die Chancen für Tipico, beim Glücksspielstaatsvertrag, welcher aktuell neu aufgesetzt oder verhandelt wird, eine Lizenz zu bekommen, würden wohl nicht schlecht stehen.

Derzeit ist Tipico offiziell nur in Schleswig-Holstein lizenziert.

Steigt die Telekom in den Deal um Tipico ein?

Es ist nicht das erste Gerücht, welches sich um die Telekom und Fußball rankt. Auch im Poker um die Übertragungsrechte der Bundesliga soll der Telefonkonzern einsteigen. Ein Bericht spricht jetzt ebenfalls von einem Interesse an Tipico.

Die Telekom selber würde jedoch nur mit einem Minderheitsanteil einsteigen und den Rest Centerbridge überlassen. Ein Insider spricht davon, dass Tipico im vergangenen Jahr zum Verkauf angeboten wurde und Angebote bis Ende April 2016 eingehen müssen.

Ebenfalls interessier sein sollen der chinesische Finanzinvestor XIO Group und der Finanzinvestor CVC. Letztgenannter könnte mit dem Portfolio Sky Bet zusammenwirken. Beide Firmen haben sich zum Übernahme-Gerücht nicht geäußert und auch keine Stellungnahmen abgegeben. Zudem ist unbekannt, ob nicht vielleicht noch weitere Bieter um den Anbieter aus dem Bereich Sportwetten einsteigen werden.

Das Telekom-Gerücht ist auch insofern glaubhaft, als dass sie bereits mit 64 Prozent bei der Deutschen Sportwetten GmbH drin sind, welche in Österreich Tipp3 im Sektor Wetten stellen.

Steigt die Telekom beim Tipico-Bieten ein? 900 288 2016-12-31 09:56:18 Online-Casino.de

Weitere Casino News