Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Sucht unter Senioren: So schädlich ist Glücksspiel im Alter

Senior im Casino (Bildquelle)

Süchtige Senioren gibt es im Glücksspiel häufiger als allgemein angenommen. Spielsucht tritt außerdem nicht erst seit dem Aufkommen der Sportwetten oder Online-Casinos auf. Auch beim Lotto ist das Thema präsent. Hierbei betrifft es jedoch hauptsächlich ältere Herrschaften. Generell sind Suchterscheinungen bei Senioren, die ihre aktive Karriere abgeschlossen und ihre Freizeit mit Glücksspiel gefüllt haben, ein bekanntes Phänomen. In Bad Hersfeld, wo in der Median Klinik Wigbertshöhe Abhängige behandelt werden, gibt es inzwischen ein 50+ Konzept.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass im gehobenen Alter sowohl Männer, als auch Frauen das vermehrte Glücksspiel für sich entdecken. Dies reicht von den Bustouren in die Casinos, bis hin zum Lotto. Der typische Glücksspieler ist in diesem Fall nicht männlich und jung. Damit treten andere Behandlungsmethoden in den Vordergrund. Immerhin gilt es nicht, die Heranwachsenden wieder in das gesellschaftliche Leben zu integrieren. Vielmehr gilt es den Senioren Alternativen in der Freizeitgestaltung beizubringen und den Tagesablauf zu regeln.

Glücksspiel-Entzug in Bad Hersfeld: Senioren werden therapiert

Bislang gibt es ein +50-Konzept in Bad Hersfeld. Wer 50 Jahre oder älter ist und von einer Sucht kuriert werden möchte, kann sich dort erkundigen. Dabei gilt es hauptsächlich eine Abstinenz zu erreichen, um so das gesellschaftliche Leben wieder aufzunehmen. Es ist jedoch anzumerken, dass krankhaften Glücksspielen erst im Jahr 2001 offiziell als Krankheitsbild anerkannt wurde. Daher fehlen noch immer Langzeitstudien zu diesem Thema. Dies gilt insbesondere beim Spielen im Alter. Dementsprechend sind maßgeschneiderte Therapieangebote knapp bemessen. Jean-Christoph Schwager ist Therapeut in der Median Klinik. Über 20 Plätze sind derzeit mit Personen im Alter von 60 aufwärts belegt. Das Durchschnittsalter dieser Gruppe beträgt 64 Jahre. Sollten diese Zahlen weiterhin ansteigen, so wird überlegt, ein +60-Konzept zu erstellen.

Aber woher kommt die Spielsucht im Alter? Nicht selten gibt es einen Auslöser. Dies mag der Eintritt in den Ruhestand sein. Denn damit geht eine soziale Abschottung einher. Gleichwohl stehen diverse Stunden mehr am Tag zur Verfügung, die es zu füllen gilt. Auch die Vereinsamung nach dem Verlust eines Ehepartners wird häufig mit dem Spiel kompensiert. Außerdem ist es eine Tatsache, dass diverse Glücksspielangebote ausdrücklich um ältere Spieler werben. Sollten Angehörige den Trend zum Glücksspiel entdecken, gilt es dieses Thema anzusprechen. Bisweilen reicht es schon aus, klare Worte zu wechseln, um den Betroffenen die Augen zu öffnen. Nicht selten beginnt der Kontrollverlust mit einem positiven Erlebnis beim Spielen. Außerdem ist Bingo im Altenheim ein beliebter Zeitvertreib.

„Wer am Anfang Glück hat, hat Pech gehabt“, erklärt Schwager und spielt damit auf einen frühen Gewinn an. Denn im Endeffekt gewinnt der Glücksspielveranstalter doch immer.

Wie verläuft die Therapie der Senioren in Bad Hersfeld?

Erster Schritt: Sucht eingestehen (Bildquelle)

Der Aufenthalt ist auf zwölf Wochen ausgelegt. In diesem Zeitraum überwiegt die Planung der Freizeitgestaltung. Häufig fehlt es den süchtigen Senioren an einem geregelten Tagesablauf. Sinnvolle Beschäftigungen wollen gefunden werden. Weiterhin wird das sogenannte „Money Management“ gelehrt. Gemeint ist hierbei schlicht und ergreifend der Umgang mit dem Geld. Natürlich findet ein Erfahrungsaustausch unter den Patienten statt. Auch damit wird die soziale Komponente in den Vordergrund gerückt. Weiterhin etablieren die Kirchenkreise Hersfeld und Rotenburg derzeit über den Zweckverband für Diakonie ein Netzwerk zum Thema Sucht im Alter. Zielsetzung ist das Zusammenführen der Alten- und Suchthilfe. Zudem gilt es über die Glücksspielsucht im Alter zu informieren.

Wenn die Patienten die Klinik wieder verlassen, sollen sie nicht nur ihre Glücksspielsucht in den Griff bekommen haben, sondern im gewissen Sinne auch ihr Leben. Denn gerade im Alter ist es fatal, das im Leben ersparte Geld zu verspielen. Es gilt kaum Möglichkeiten den Sparstrumpf wieder aufzufüllen. Dies ist auch ein Grund, warum nicht nur die Therapie im Mittelpunkt steht, sondern die aktive Lebensgestaltung mit den verfügbaren, finanziellen Mitteln. Rentner müssen sich sozial eingebunden fühlen. Das Suchtmittel selber muss in den Hintergrund treten.

Kostenträger der Rehaklinik: Die Kosten der Therapie übernimmt die Rentenversicherung oder die Krankenkasse. Allerdings ist die Klinik der letzte Schritt. Zuvor gilt es sich in Fachstellen beraten zu lassen und an Selbsthilfegruppen teilzunehmen.

Lotto als Suchtmittel im Alter: Ziehungsspiele schon aus der Jugend bekannt

Die heutigen Senioren berichten häufig, dass schon ihre Eltern Lotto gespielt haben. Daher durfte man schon als Kind die ersten Zahlen ankreuzen und hat sich gefreut, wenn diese bei der Ziehung schließlich zum Vorschein kamen. Ein Patient der Medien Klinik im Alter von 67 Jahren räumt ein, dass er in seinem Leben wohl ungefähr 200.000 Euro verspielt hat. Lotto und Rubbellose waren seine Passion. Er vermutet, dass die höheren Jackpots ein Grund für das gesteigerte Spielverhalten sind. Gewonnen hat er jedoch nie über 777 Euro.

Bis zu 15 Lottoscheine gleichzeitig wurden abgegeben. Die Ehefrau wurde belogen, als auffiel das Geld fehle. Der absolute Tiefpunkt war erreicht, als Geld vom Konto des Schwiegervaters gestohlen wurde. Schlussendlich zeigte der Patient sich selber an, gestand seine Sucht gegenüber seiner Frau und Nachbarn ein und ließ sich therapieren. Die Schulden wurden über einen Kredit, der auf dem Haus liegt, abbezahlt. Die Ehefrau kümmert sich inzwischen um das Finanzielle. Ein Prozess, in welchem der Rentner wohl mit Sozialstunden und einer finanziellen Bestrafung davonkommt, steht noch aus. Ansonsten ist die Suchtbehandlung fast abgeschlossen.

Sucht unter Senioren: So schädlich ist Glücksspiel im Alter 1200 1000 2018-04-09 16:09:20 Online-Casino.de

Weitere Casino News