Tschechen und Griechen im Glücksspiel-Wandel?

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Tschechen und Griechen im Glücksspiel-Wandel?

Martin Hill, 2. Dezember 2015, Recht & Gesetze

In Griechenland stehen die Finanzen derzeit nicht zum Besten. Da ist es nicht verwunderlich, dass neue Wege Einnahmequellen zu erschließen gesucht werden. Eine effektive und naheliegende Lösung scheint eine Steuer auf die Umsätze beim Glücksspiel zu sein. Die Planung steht schon länger. Jetzt wurde sie mit der voraussichtlichen Einführung der Fünf-Cent-Steuer konkreter.

Auch Tschechien befindet sich in einem kleinen Glücksspiel-Wandel. Das Spielen soll in Prag künftig erschwert werden. In diesem Zusammenhang steht ein Verbot der Gaming-Clubs in der Hauptstadt Tschechiens bevor.

So funktioniert die neue Glücksspiel-Steuer in Griechenland

Beim Glücksspiel in Griechenland sollen künftig Sportwetten und Lotterien besteuert werden. Die Fünf-Cent-Steuer, wie sie genannt wird, soll ungefähr 400 Millionen Euro in den leeren Staatssäckel spülen.

Aber auch an diesem Prinzip gibt es Kritiker. Allen voran ist Christoforou vom ehemaligen, staatlichen Lotto- und Sportwetten-Anbieter (OPAP) zu nennen. Er gibt zu bedenken, dass die Spieler insbesondere bei den Sportwetten die Abgabe ihrer Tipps reduzieren könnten. Würde sich das Spielverhalten grundlegend ändern, so wären die Mehreinnahmen wohl nicht realistisch geschätzt.

Die OPAP hat im Jahr 2014 500 Millionen Euro an den Fiskus abgeführt. Dieser Betrag setzt sich aus den 30 Prozent Mehrwertsteuer zusammen, welche auf Einnahmen abzugeben sind. Casino-Spiele sind von dieser Regelung bislang ausgeschlossen. Allerdings sollen zukünftig Lizenzen ausgestellt werden. Mit dieser Maßnahme werden voraussichtlich weitere 500 Millionen Euro eingenommen. Bereits vor vier Jahren wurden zeitlich begrenzte Lizenzen ausgestellt, welche dann obsolet wären.

Weitere Lizenzen sollen für Poker und Casino-Games ausgestellt werden. Hier drohen, neben den aktuellen, noch weitere Gerichtsverhandlungen. Für die Spielautomaten soll die OPAP weiterhin ihr Monopol halten.

Casino-Clubs in Prag wurden vollständig verboten

Vom Bürgermeister Adriana Krnacova wurde vorgeschlagen, die Video-Lotto-Terminals zur reduzieren. Diese als VLT bekannten Spielstätten haben in der Hauptstadt Prag überhandgenommen. Die Stadträte haben diesen Vorschlag begeistert aufgenommen und sogar noch ausgeweitet. Denn es wurde ein grundsätzliches Verbot der Gaming Clubs in Prag veranlasst.

Betroffen sind jedoch nicht die großen Casinos, für welche auch Touristen aus anderen Ländern und Städten anreisen. Aber die 212 kleinen Spielhallen müssen innerhalb eines Monats schließen. In bestimmten Fällen, wo Lizenzen gültig sind, werden diese voraussichtlich nicht verlängert werden. Die offiziellen Spielcasinos, ungefähr 100 an der Zahl, werden weiterhin ihren Spielbetrieb fortsetzen.

Das Stadtbild soll mit dieser Maßnahme positiv beeinflusst werden. In den Gaming Clubs haben sich teilweise dubiose Personen getroffen. Auf der anderen Seite stehen der Existenzverlust vieler Betreiber und die Förderung des illegalen Glücksspiels, wenn die zugelassenen Betriebe schließen müssen.

Tschechen und Griechen im Glücksspiel-Wandel? 300 200 2016-09-23 17:31:04 Online-Casino.de

Weitere Casino News

Glücksspiel in Japan: Das erste Casino im Jahr 2023?6. Dezember 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Glücksspiel ist in Japan nicht grundsätzlich verboten. Es gibt spezielle Erlaubnisse für diverse Spiele. Am bekanntesten sind wohl die Pachinko Automaten. Obwohl die Japaner ein spielfreudiges Volk sind, gibt es strikte Einschränkungen was das Glücksspiel betrifft. Tatsächlich ist Spielsucht bereits unter den derzeitigen gesetzlichen Gegebenheiten ein Problem in Fernost. Dennoch wird regelmäßig eine...

Massenschließungen von Spielhallen in Berlin29. November 2016, Recht & Gesetze, Ralf Schneider

Dass es ein neues Spielhallengesetz gibt, das ist sicher keine neue Information. Die Monate bis zum Verstreichen der Übergangsfrist im Juli 2016 sind wie im Fluge vergangen und treffen auch heute noch so manchen Betreiber hart. Dennoch: Eine Rettung der Spielhallenbesitzer, Betreiber und Angestellten ist bis heute nicht in sicht. Es geht sogar noch weiter, denn zumindest im Abgeordnetenhaus in Berlin wurden...

Neuer Erlass für Bingo-Ausspielungen24. November 2016, Recht & Gesetze, Dieter Maroshi

Neuer Erlass Mit dem aktuellen Erlass des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten (hier nachzulesen) nimmt sich der Gesetzgeber des beliebten Bingo Spiels an. Ein Spiel, dass rund um die gesamte Erdkugel verbreitet ist. Kaum ein Altersheim oder eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die Bingo nicht ins Programm zur Bereicherung aufnimmt. Nun beschäftigt sich das Innenministerium mit einem vor allem bei...

Kärnten: Schwerpunkt illegalen Glücksspiels?18. November 2016, Recht & Gesetze, Ralf Schneider

Österreichs Bundesland Kärnten - Ein Schwerpunkt illegalen Glücksspiels? Immer wieder gelingen den Kärntner Behörden offenbar Schläge gegen das illegale Glücksspiel. Doch es ist ein mühseliger Kampf, die Betreiber sind trickreich und passen sich schnell und geschickt an. Ein Katz und Maus Spiel zwischen Behörden und Betreiber. Wieder ein Wettlokal nach Razzia geschlossen Wie der ORF, Kärnten berichtet...

Casino-Überfall: Wenn der Postmann zweimal klingelt16. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Ein kurioser Überfall hat sich im Spielcasino in Villach ereignet. Am 14. November kam ein vermeintlicher Postangestellter zur Spielhalle und bekam Einlass. Bewaffnet mit einer Pistole sollte Bargeld erbeutet werden. Der Täter ist noch nicht gefasst. Die Polizei reagierte schnell und suchte die Umgebung sogar mit einem Hubschrauber ab. Der Täter hatte sich bei seinem Überfall verrechnet. Wehrhafte Angestellte...

Nördlingen: Was geschieht mit den Spielhallen?15. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Das Jahr 2017 wird für Spielhallen überall in Deutschland interessant. Strengere Vorschriften, insbesondere der Mindestabstand untereinander und zu Jugendeinrichtungen bedroht viele Unternehmer in ihrer Existenz. Nördlingen ist die größte Stadt des Landkreises Donau-Ries in Bayern. Gleichwohl hat das Städtchen nur knapp über 19.000 Einwohner. Große Städte, große Sorgen. Kleine Städte, kleine Sorgen?...

Hessisches Spielhallengesetz: Wird es Schließungen geben?11. November 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Nicht nur in Berlin, auch andere Städte Deutschlands gehen aktiv gegen den „Wildwuchs“ an Spielhallen vor. Frankfurt am Main ist ein gutes Beispiel, wo diverse Unternehmer im Glücksspiel-Segment um ihre Existenz fürchten müssen. Knackpunkt ist hier der Mindestabstand zwischen zwei Spielhallen. Die Schonfrist neigt sich dem Ende zu: Ab der zweiten Jahreshälfte 2017 müssen neue Regeln in Hessen eingehalten...

Glücksspielstaatsvertrag 2018: Änderungen möglich11. November 2016, Recht & Gesetze, Dieter Maroshi

Bisher sollte das Glücksspiel privater Sportwettenanbieter stark reguliert werden. Ab 2018 soll sich das ändern. Die Europarechtliche Grundsatzkritik an der in Deutschland gängigen Rechtslage zu diesem Thema ist bisher just einfach ignoriert worden. Nun fordern immer mehr Beteitige eine Regulierung des gesamten Glücksspielmarkts, unter anderem sollen Sportwettenanbieter unbeschränkt zugelassen werden und auch...