UK-Bookie: William Hill wird nicht übernommen

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

UK-Bookie: William Hill wird nicht übernommen

Martin Hill, 24. August 2016, Wirtschaft

Ein der großen englischen „Spieler“ auf dem Markt der Sportwetten und Online-Casinos war die vergangenen Tage Bestandteil der Medien. Von einer Fusion war die Rede. Aber wer hätte den wirtschaftlich starken Konkurrenten „schlucken“ können? Die Kontrahenten von 888, welche im Gespräch waren, hätten wohl die Mittel gehabt. Und auch Rank warf seinen Hut in den Ring.

Kolportiert war eine Summe in Höhe von 3,7 Milliarden Euro. Ein stolzes Geschäft wäre hier zustande gekommen. Die 888 Holding hätte hier in einem Atemzug zunächst Rank übernommen, um anschließend mit William Hill zu fusionieren. Der Deal ist jedoch gescheitert laut Online-Casino.at, die Aktionäre von William Hill sind dafür anscheinend dankbar.

Einblick in die Bilanzen von William Hill

Mit seinen Sportwetten und Casino-Spielen ist William Hill weit über Großbritannien hinaus bekannt geworden. Regelmäßig erregt der Buchmacher zudem Aufsehens, weil auch auf die Namen vom royalen Nachwuchs, den Ausgang von Wahlereignissen oder sogar Geschehnisse aus dem Reality TV gewettet werden kann.

Zum Ende der vergangenen Woche hat William Hill nun seine Geschäftszahlen vorgestellt. Der Jahresgewinn pendelte sich bei knapp 280 Millionen britischen Pfund ein. Mit diesem Ergebnis konnte der Aktienkurs vorübergehend um sechs Prozent zulegen. Allerdings gewannen auch 888 und Rank an der Börse.

Neil Wilson ist Analyst bei ETX Capital und beschreibt William Hill als Unternehmen mit Problemen, welche aber in eigener Kraft und ohne Fusion gelöst werden können. Dennoch scheint des Unternehmen ein wenig in der starken Konkurrenz des Online-Segments hintenanzustehen.

Ein Zusammenschluss zwischen 888, Rank und William Hill wäre reizvoll gewesen. Auf diesem Wege wäre der größte Glücksspielkonzern auf der Insel entstanden. Das Angebot, welches William Hill vorgelegt wurde, soll sich auf 352 Pence je Wertpapier beziffert haben. Diese Offerte wurde als zu niedrig zurückgewiesen. Nach Angaben von Rank und 888 liegt das Gebot inzwischen sogar bei 394 Pence je Aktie.

Neben dem virtuellen Glücksspiel wird bei William Hill auch der zweitgrößte Poker-Room im Web geboten. Eine Übernahme scheint zumindest vorerst vom Tisch.

Aktienkurs von William Hill gewann über sechs Prozent

Das Angebot von Rank und 888 wurde zurückgezogen. In Kombination mit den Halbjahresergebnissen des Anbieters stieg der Aktienkurs an. Am vergangenen Freitag legt das Wertpapier um 6,4 Prozent auf 322 Pence zu. Allerdings wurden auch die Aktien von Rank (3,8 Prozent) und 888 (6,2 Prozent) positiv beeinflusst.

Ob in absehbarer Zeit ein neues Angebot unterbreitet wird oder ob William Hill im zweiten Halbjahr die Kurve zu besseren Zeiten endgültig hinbekommt, bleibt abzuwarten.

Bildquelle: William Hill

UK-Bookie: William Hill wird nicht übernommen 580 195 2016-09-06 16:51:47 Online-Casino.de

Weitere Casino News