Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Villach: Neues Casino geplant

In Österreich, in Villach, soll ein neues Casino entstehen. Eine ehemalige Bank dient als Ort, wo bald die Automaten in Drehung versetzt werden. Die Gemeinde, welche sich seit einigen Jahren vermehrt gegen Glücksspiel und das Rotlicht-Milieu einsetzt, hat wenig Grund zu jubilieren. Das Land kann sich hingegen über weitere Einnahmen freuen.

Näheres zur österreichischen Stadt Villach

Villach liegt im Bundesland Kärnten und ist dort nach Klagenfurt die zweitgrößte Stadt. Sie umfasst mehr als 60.000 Einwohner. Im Sinne des neuen Casinos wirkt sich positiv aus, dass Villach als Knotenpunkt des Verkehrs im Süden Österreichs gesehen wird. Gleichwohl handelt es sich bei Villach um die größte Stadt des Landes, wenn die Hauptstädter der Bundesländer ausgeklammert werden.

Die Stadt ist um ihren Ruf bemüht. 2014 wurden Auszeichnungen für erneuerbare Energien und den Umweltschutz vergeben. Da ist es wenig verwunderlich, dass auch gegen Glücksspiel und das Rotlicht-Milieu vorgegangen wird. Der Erfolg dieser Maßnahmen ist jedoch gering.

Aus der Bank wird ein Casino

Eine ehemalige Bankfiliale wird zum Casino umfunktioniert. Der Kampf von Villach gegen die Rotlicht-Bezirke ist durchaus erfolgreich verlaufen. Das Glücksspiel lässt sich aber kaum verhindern. Verantwortliche der Gemeinde, so auch der Bürgermeister, haben ihren Unmut über das neue Casino zum Ausdruck gebracht.

Allerdings besteht keine Handhabe gegen das Vorhaben vorzugehen. Hierfür wären Änderungen in den Gesetzen der Länder nötig und diese wird es, wie bereits bekannt wurde, nicht geben. Günther Abel ist Bürgermeister in Villach. Er gehört der SPÖ an und würde gerne nicht nur das illegale, sondern auch das legale Glücksspiel verbannen.

Der Bürgermeister versucht politisch Druck auszuüben. „Villach darf nicht zu Las Vegas werden“ ist eine seiner Parolen. Den Kampf gegen legale Spielhallen wird er aber wohl verlieren. Das neue Glücksspiel-Etablissement in der ehemaligen Bankfiliale spricht hier Bände. Wobei das Geld am gleichen Ort zu finden ist, nur einer anderen Bestimmung zugeführt wird.

Spielcasino erhält offizielle Betriebserlaubnis

Auch wenn der Bürgermeister gegen das Casino wettert, so hat es die offizielle Erlaubnis des Landes bekommen. Es ist somit alles seinen rechten Weg gegangen. Die Eröffnung wird demzufolge nicht zu verhindern sein.

Kärnten selber profitiert hier durch den geänderten Berechnungsschlüssel in Bezug auf die Spielautomaten. Bürgermeister Abel hat seinen Kampf gegen das Glücksspiel noch nicht aufgegeben. Er fordert jetzt Schutzzonen. Diese sollen einen Umkreis von 100 bis 300 Meter um jedes Glücksspiel-Etablissement umfassen. So könnte die Verbreitung der Spielhallen eingedämmt werden.

Das aktuell geplante Spielcasino wird allerdings eröffnet, bevor die Anregung zur Änderung überhaupt zur Diskussion stehen wird.

Villach: Neues Casino geplant 900 336 2016-09-30 07:40:50 Online-Casino.de

Weitere Casino News