Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Webkonferenz zum Glücksspielwesen: So plant die neue Behörde

Ralf Schneider, 18. November 2021, Technik

Webkonferenz für Planung im Glücksspiel-Sektor // Bild: Shutterstock.com

Am vergangenen Dienstag, den 16. November 2021, ab 9 Uhr früh, startete eine Webkonferenz zum Glücksspielwesen. Als Themenschwerpunkte standen die neue Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt, die Werbung im Online-Glücksspiel, sowie neue Angebote im Internet abseits des Glücksspielstaatsvertrages und das illegale Glücksspiel in den Kommunen auf dem Plan. Zwar haben wir selber an der Konferenz nicht teilgenommen, doch können wir zumindest die Planungen bezogen auf die neue Behörde kommentieren. Die Einführung zur Veranstaltung fand vom Uwe Proll, als Herausgeber und Chefredakteur des Behörden Spiegel, statt.

Wer sich das Themenspektrum der Webkonferenz zum Glücksspielwesen einmal im Detail anschauen möchte, der ruft dazu einfach das Programm auf der Homepage auf. Ebenfalls Teilnehmer der Konferenz waren unter anderem Georg Stecker (Die Deutsche Automatenwirtschaft), Jürgen Trümper (Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V.) und Christian Benzrath (Leiter vom Ordnungsamt der Stadt Langenfeld). Nachfolgend möchten wir uns mit den einzelnen Themenkomplexen selber in Kürze auseinandersetzen.

Konferenz zur gemeinsamen Behörde und zur Glücksspielwerbung

Der erste Tagesordnungspunkt befasste sich mit der gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder. Diese ist längst initial gestartet. Doch die vollständige Arbeitsfähigkeit muss über die kommenden Monate erst hergestellt werden. Unseren jüngsten Informationen zufolge plant die Behörde ab dem Jahr 2023 vollumfänglich einsatzfähig zu sein. Weiterhin behandelte die Webkonferenz zum Glücksspielwesen die Frage, wie sich die Behörde in Halle entwickeln soll. Hierbei spielt ebenso eine Rolle, ob es sich um eine Kontroll- oder Gestaltungsbehörde handelt – oder beides. Ebenso gilt es abzuklopfen, ob die Marktteilnehmer bereits wissen, welche Aufgaben die Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt übernimmt und wie damit umzugehen ist. Dass macht Sinn. Denn die Arbeit der Behörde ist einfacher, wenn die Marktteilnehmer mit ihr zusammenarbeiten.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der Glücksspielwerbung weiter. Hier liegt bei der Regulierung ein großes Konfliktpotential. Einerseits sollen potentielle Süchtige nicht unnötig auf Angebote aus dem Sektor Glücksspiel aufmerksam gemacht werden. Andererseits hat die Regierung einen Auftrag zur Kanalisierung. Es ist durchaus wichtig und richtig die Spieler zu informieren. Und sei es nur, um diese zu den legalen Angeboten zu führen. In diesem Sinne gilt es die legalen Glücksspielzweige zu fördern und die Illegalität zu bekämpfen. Ebenso muss in der Werbung verfahren werden. Gleichwohl soll sich die Möglichkeit bewahrt werden, Unsicherheiten zugunsten des Jugend- und Spielerschutzes auszuschließen. Bleibt noch die Frage, wer hier letztlich die Kontrolle übernimmt.

Glücksspielbehörde und Werbung: Die Behörde in Halle war schon lange überfällig. Endlich gibt es eine Einrichtung, welche für die Glücksspielanbieter wegweisend zuständig ist. Bezüglich des Werbeangebotes gilt es zu prüfen, dass es einerseits die richtigen Zuschauer adressiert und andererseits die Jugend bestmöglich aus dem Spiel nimmt.

Neue Angebote im Internet und illegales Glücksspiel auf kommunaler Ebene

Illegales Glücksspiel bekämpfen! // Bildquelle

Nach einer etwas längeren Mittagspause ging es mit einer aus unserer Sicht überaus spannenden Frage zu neuen Angeboten weiter, die im Glücksspielstaatsvertrag noch keine Berücksichtigung finden. Diesbezüglich fallen uns gleich zwei Dinge ein, die sicherlich auf der Tagesordnung zu finden waren. Einmal sind hier die sogenannten Lootboxen zu nennen. Denn dabei handelt es sich um eine Art Mini-Glücksspiel innerhalb eines Computerspiels. Meist lassen sich diese Boxen auf einen mehr oder minder offensichtlichen Umweg käuflich erwerben. Was für Inhalte in einer solchen Box zu finden sind, ist jedoch dem Zufall überlassen. Da die Spieler so auf die Jagd nach guten Items gehen, ist dieser Part durchaus als Art des Glücksspiels zu verstehen. Im Glücksspielstaatsvertrag findet sich dazu jedoch keine Zeile.

Was die Behörde vermutlich noch weniger auf dem Schirm hat, ist Fantasy Sports. In Amerika ist besonders Fantasy Football ein Thema. Jeder Spieler darf hier seine Mannschaft gestalten. Nach Leistung der Kicker gibt es Punkte. Und die Tages- und Gesamtgewinner erhalten aus dem Pool der Einzahlungen einen Gewinn ausgeschüttet. Fantasy Sports lassen sich bequem auf fast jede Sportart ummünzen. Entsprechende Ableger gibt es daher für das Eishockey und auch den in Deutschland überaus beliebten Fußball.

Womit wir zum letzten Punkt der Webkonferenz zum Glücksspielwesen kommen – das illegale Glücksspiel auf kommunaler Ebene. Hier ist es natürlich die Frage, wie kleinteilig die neue Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt hier organisatorisch vorgehen kann. Diesbezüglich müssen wir in jedem Fall die Zusammensetzung der Teilnehmer der Webkonferenz loben. Dort sind mit Jürgen Trümper (Arbeitskreis gegen Spielsucht), Christian Benzratz (Leiter des Ordnungsamtes in Langenfeld) und Georg Stecker (Die Deutsche Automatenwirtschaft) Sprecher aus den nötigen Departments zur Wort gekommen.

Neue Glücksspielformen und illegales Glücksspiel in den Kommunen: Beide Themenschwerpunkte sind nicht einfach zu greifen. Hier gilt es sicherlich noch nachzuarbeiten.

Fazit zu den Tagesordnungspunkten der Konferenz

Dass die Aufgaben der neuen Glücksspielbehörde diskutiert und ausgestaltet werden, ist natürlich zwingend nötig. Auch die Anbieter müssen hier wissen, was sie erwartet. Glücksspielwerbung ist ein zweischneidiges Schwert. Sie sollte jedoch keinesfalls komplett verboten werden, um die gewünschte Kanalisierung zu gewährleisten. Bei neuen Glücksspielformen scheinen Politik und Behörde noch nicht perfekt aufgestellt zu sein. Hier hat die Gesetzgebung noch Lücken. Ebenso gilt es Optionen beim Kampf gegen das illegale Glücksspiel auf kommunaler Ebene weiter auszuloten.

Webkonferenz zum Glücksspielwesen: So plant die neue Behörde 1200 1000 2021-11-18 07:55:58 Online-Casino.de

Weitere Casino News