• 100% sicher & seriös
    nur lizenzierte Angebote
  • Erfahrungsberichte
    von echten Spielern
  • In direkten Kontakt
    mit den Online Casinos

Top 10 Poker Spieler

 

pokerspieler

Top 10 Pokerspieler – Online-Casino.de

Seit vielen Jahren wird die World Series of Poker öffentlich im TV gezeigt, und auch andere große Turniere haben immer mehr an Bedeutung gewonnen und auch die Preisgelder sind deutlich gestiegen. Mit ihnen bekamen die Stars des Spiels richtigen Aufwind und gelten seither als die Größen des internationalen Pokers.

!Bekanntester unter ihnen ist sicher Phil Hellmuth, doch auch andere Profispieler konnten sich in der weltweiten Szene einen Namen machen. Die Top 10 der Poker Spieler wollen wir euch auf keinen Fall vorenthalten. Erfahrt hier alles über die Elite der besten Player, Bluffer und Poker Faces!

 

Unsere Übersicht der Top 10 Pokerspieler


Platz 1: Phil Hellmuth

Details:
NamePhil Hellmuth
LandUSA
SpitznameThe Poker Brat
Nickname#1_Lucky_One
Höchstespreisgeld2.645.333$
Gesamtpreisgeld20.979.442$
Bracelets (WSOP)14
Money finishes (WSOP)118
Webseitephilhellmuth.com

phil1Unter Gegnern und Freunden wird Hellmuth nur noch der „Rüpel“ – oder auch „Brat“ genannt. Tatsächlich kann man den bekanntesten und besten Pokerspieler der Welt als Choleriker bezeichnen, denn wenn etwas nicht nach Plan läuft, rastet der gute alte Phil gerne mal so richtig aus. Seine Wutausbrüche mitten im Spiel machen ihn legendär. Doch natürlich kann der Weltpoker Star mehr als nur brüllen und fluchen. Dennoch: Gerade sie machen aus dem Mann einen zentralen Dreh- und Angelpunkt bei allen großen Turnieren. Oftmals strahlen die Sender ihn per Extra-Kamera aus  – nur um keinen dieser Ausbrüche zu verpassen. Die Szenen sind geradezu spektakulär. Er ist wie er ist, und damit stößt Phil Hellmuth nicht gerade auf Bewunderung. Viele Gäste und Zuschauer meinen, dass diese ausfallenden Attacken den Spielablauf doch deutlich stören. Ansichtssache. Für  ein breites Grinsen sorgt er jedenfalls immer.

Hellmuth selbst dürfte es herzlich wenig interessieren, was Zuschauer über ihn denken. Sein Ziel ist klar definiert, und das lautet: Gewinnen! Schon so manchen Sieg konnte er für sich bestimmen. Insgesamt sind es bisher 13 World Series of Poker Mains gewesen, in denen Hellmuth als großer Star hervorging. In der Rangliste steht er damit weiterhin auf Platz 1 – als bester Pokerspieler aller Zeiten. Zirka 100 Geldgewinne und 49 Finalteilnahmen hat er außerdem vorzuweisen. Ein Ende ist bei dem Profispieler noch lange nicht in Sicht.

Phil Hellmuth’s Spielweise:

Insgesamt unterscheidet man beim Poker zwischen vier wesentlichen Spielweisen. Phil Hellmuth ist jedoch einer der wenigen Profispieler, die sich nicht einfach in eine Schublade stecken lassen. Vielmehr nutzt er das Verhalten seiner Gegenspieler und passt sich ihnen an, um Schwächen auszunutzen. Trifft Hellmuth auf passive Gegner, treibt er den Einsatz mit Vorliebe nach oben. Wenn die anderen bevorzugt Fold spielen, nutzt er die Gunst der Stunde und steigt gleich mit extrem hohen Summen ein. Kein zweiter in der Geschichte des Weltpokers kann Gegner so perfekt lesen wie Phil Hellmuth. Seine Analysen sind einmalig – und gerade sie haben ihm die Erfolge eingebracht, die er schon einstreichen konnte. Für Online Poker kann sich der Star allerdings nicht begeistern. Hier muss man nämlich Mathematik anwenden und kann den Mitstreitern nicht in die Augen sehen, um ihre nächsten Schritte mit zu verfolgen. Hellmuth’s Spielweise mag veraltet sein, wie böse Zungen behaupten. Er ist eben kein mathematischer Analyst, sondern ein Charakter, der seine Gegner beherrscht wie kein zweiter.


 

Platz 2: Phil Ivey

Details:
NamePhil Ivey
LandUSA
SpitznameThe Tiger Woods of Poker
Nicknamehaddix
Höchstespreisgeld3.582.753 $
Gesamtpreisgeld23.856.034 $
Bracelets (WSOP)10
Money finishes (WSOP)56
Webseiteiveyleague.com

philiveyMit sagenhaften zehn gewonnen Bracelets bei der WSOP steht Phil Ivey mit großem Abstand hinter Hellmuth, ist aber trotzdem ein Weltstar in der Szene. Sein Talent: Er kann einfach alles! Was genau damit gemeint ist, das versteht man erst, wenn man sich seine Spiele angesehen hat. Anders als unser Platz 1 hat sich Ivey nicht ausschließlich dem Texas Holdem Poker verschrieben. Der noch junge Pokerprofi spielt auch mit Leidenschaft Omaha und andere Varianten. Schon das macht ihn zu einem der Lieblinge im weltweiten Poker. Die Fans sehen ihn auf dem ersten Platz der besten Pokerspieler, weil er nicht nur großartige Erfolge feierte, sondern dabei auch deutlich vielseitiger ist als andere. Die meisten entscheiden sich für Holdem und bleiben dieser Spielvariante treu, um sich dort einen Namen zu machen. Nicht Phil Ivey, dem man fast alles vor die Nase setzen kann. Ohne mit der Wimper zu zucken schlägt er die Konkurrenz mit Leichtigkeit. Ivey ist nicht nur sympathisch, sondern er hilft auch Einsteigern dabei, den richtigen Weg in die Welt-Poker-Szene einzuschlagen. Ihnen rät er dazu, möglichst häufig zu spielen und sich in der Freizeit mit dem Spiel auseinanderzusetzen.

Phil Iveys Spielweise

Ivey liefert bei der WSOP das absolute Kontrastprogramm zu Hellmuth. Statt sich aufzuregen, ist er in jeder Situation die Ruhe selbst. Seine Coolness macht ihn undurchschaubar. Das Spiel selbst wirkt dagegen schon deutlich aggressiver – was man als erfahrener Zuschauer auch gleich mehr. Übrigens ist auch Ivey ein sehr guter Analyst am Pokertisch. Vielen Gegnern sind die Begegnungen mit ihm fast schon ein wenig unangenehm, da er sie liest wie ein offenes Buch. Seine Spielart passt er in der Regel der Konkurrenz  an. Flexibel wie er ist, wird er sicher auch in Zukunft einige große Erfolge feiern. Seine Taktik scheint jedenfalls gut zu funktionieren.


 

Platz 3: Daniel Negreanu

Details:
NameDaniel Negreanu
LandKanada
SpitznameKid Poker
NicknameKid Poker
Höchstespreisgeld8.288.001$
Gesamtpreisgeld32.619.168$
Bracelets (WSOP)6
Money finishes (WSOP)92
WebseiteDaniel Negreanu

daniel_negreanuAuf der WSOP Tour ist es Daniel Negreanu gelungen, sechs Mal als Sieger aus dem Spiel zu gehen. Damit gehört auch er definitiv zu den besten 10 Pokerspielern weltweit. Gleichzeitig hat der Kanadier mit seiner sehr besonnenen Art zahllose Sympathie-Punkte bei Fans gesammelt und wird gern der „Sympathico“ genannt. Beliebt ist Negreanu nicht nur in den eigenen Reihen – auch Fernsehzuschauer lieben den jungen Profi, dessen Humor einfach unverkennbar ist. Wenn er am Tisch sitzt, stellt er die Konkurrenz aber auch technisch gerne mal in den Schatten; wie seine sechs Siege beweisen. Die Lockerheit, die den Kanadier ausmacht, hat er nicht in die Wiege gelegt bekommen. Sein Leben war nämlich alles andere als ein Spaziergang. Die Schule hatte er bereits vor dem High School Abschluss vorzeitig abgebrochen, um sich dem nicht immer legalen Glücksspiel – bevorzugt in Toronto – zuzuwenden. Irgendwann gelang es ihm tatsächlich, sich zum Pokerprofi zu entwickeln. Mit seinen Ersparnissen machte er sich auf nach Vegas und hatte 1997 seinen ganz großen Durchbruch. Damals gewann er zwei WSOP Turniere. Das Preisgeld war der Startschuss für eine steile Karriere, die Daniel Negreanu seitdem hingelegt hat. Seine Gesamtgewinne liegen bei fast 33 Millionen USD – womit sich der humorvolle, sympathische Kerl seinen Platz in der Rangliste der besten Pokerspiele gesichert hat.

Daniel Negreanus Spielweise

In den ersten Runden scheint Negreanu überaus entspannt. Die Stabilität in seinem Charakter zeigt sich durch diverse Call Wetten – meist mehr als sie andere Profis abschließen würden. Daniel weiß offenbar schon vorher genau, wie er in nach Ausspielen des Flops zu agieren hat. Er vertraut auf seine eigenen Fähigkeiten, und damit hat er bisher recht oft Erfolg gehabt. Sobald die Hand gespielt wird, wendet sich die Spielweise allerdings und es geht deutlich aggressiver zur Sache. Ähnlich wie seine Kollegen auf den oberen Rängen weiß auch Negreanu genau, wie er seine Gegner zu lesen hat. Instinktiv spielt er so, dass die Überraschung bei dem Gegenüber meist für Unsicherheit sorgt. Und genau dann schlägt er zu. Das Beste an ihm: Er scheint hellsehen zu können! Zwar ist das nur eine vage Vermutung, doch schon mehr als einmal ist es ihm gelungen, die Hände der Mitstreiter richtig  vorherzusehen – was er meist laut kundtut. Wie macht er das nur? Diesem Geheimnis wird die Elite des Weltpokers wahrscheinlich nie auf die Spur kommen. Vor einigen Jahren täuschte ihn seine Intuition mehr als böse. Das Spektakel gegen Gus Hansen ist in die Geschichte des Pokers eingegangen. Damals ging es um 575.000 USD, und nur eine falsche Vermutung machte Daniel Negreanu zum Verlierer dieser unglaublichen Partie.


 

Platz 4: Doyle Brunson

Details:
NameDoyle Brunson
LandUSA
SpitznameTexas Dolly
NicknameTexas Dolly
Höchstespreisgeld1.198.260$
Gesamtpreisgeld6.131.904$
Bracelets (WSOP)10
Money finishes (WSOP)36
Webseitedoylebrunson.com

doyle_brunsonWenn man jemanden „The Godfather of Poker“ nennen darf, dann ist es Pokerlegende Doyle Brunson. In Spielerkreisen ist er längst eine Legende – und zum Glück eine, die sogar noch lebt. Die Top 10 der besten Pokerspieler hat er in den vergangenen Jahren nie verlassen, doch noch immer liegt er mit 10 gewonnenen Bracelets ganz weit vorn. Der Texaner war einer der ersten, die an der WSOP teilgenommen hat. Wenn er  spielt, dann dieses Turnier. Früher hatte er jedoch einen anderen Weg eingeschlagen, denn vor Jahrzehnten gehörte er zur Rubrik „ausdauernde Leistungssportler“. Erst später wendete er sich dem Poker zu und spielt seither ausschließlich auf der World Series of Poker. Die Anzahl der Spiele ist in der letzten Zeit deutlich weniger geworden, doch wenn sich Brunson an einen Tisch setzt, dann läuft es für ihn sehr gut. Dass man ihn eine Legende nennt, das beweist allein die Pokerhand, die nach ihm benannt wurde. Zwei der wichtigsten Turniere, in den Jahren 1976 und 1977, spielte er mit den Karten 10-2, die ihn beide Male zum Gewinn führten. Die Doyle Brunson Hand haben sich so manche Pros abgeguckt. Doyle selbst spielt die „alte Schule“. Gelernt hat er das Pokern in Hinterzimmern auf nicht ganz legalem Wege.

Doyle Brunsons Spielweise

Wenn man die Spielweise eines Pokerprofis der Top 10 aggressiv nennen kann, dann ist es definitiv die von Doyle Brunson. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und ist bekannt dafür, mit sämtlichen Chips All in zu gehen. Sein Ruf eilt dem Veteranen des World Series Pokers voraus. Man bezeichnet ihn als undurchsichtig, und genau das verunsichert die Gegenspieler. Dass so viel Aggression in seinem Spiel steckt, würde man in den ersten Runden nicht vermuten. Das passive Verhalten sowie niedrige Blinds scheint allerdings eine Strategie zu sein. Er gewinnt damit Zeit, um die Gegner ganz genau zu analysieren. Erst im späteren Verlauf ändert er die Taktik und sorgt damit für Nervosität. Stil und Strategie ändert er immer dann, wenn es die Situation erfordert.


 

Platz 5: Johnny Chan

Details:
NameJonny Chan
LandChina
SpitznameOrient Express
NicknameOrient Express
Höchstespreisgeld750.000$
Gesamtpreisgeld8.688.740$
Bracelets (WSOP)10
Money finishes (WSOP)47
WebseiteJohnny Chan

johnny_orient-express-chanJa, die Asiaten wissen, wie man pokert – und zwar richtig hoch pokert. Johnny Chan ist der Zweite im Bunde, der sich neben Brunson 10 Mal den Sieg in den Bracelets sichern konnte. In der Rangliste der besten Pokerspieler aller Zeiten hat er sich längst einen Platz gesichert – speziell bei der WSOP, wo er sogar ganze zwei Mal hintereinander das Main Event gewann. Damals war die Meisterschaft allerdings inoffiziell. Ende der 80er Jahre allerdings wurde Johnny Chan mit diesem Doppelsieg zur Legende. Ein Grund für uns, auch ihm einen Platz in der Top 10 der besten Poker Spieler zu widmen. Den Weltrekord im Jahr 1989 hatte er nur ganz knapp verfehlt, dann fast wäre ihm auch dieses Turnier bis zum Schluss gelungen. Der Sieg entging ihm allerdings, und als beinahe Weltrekordler hat er schließlich genug bewiesen, wie Poker wirklich funktioniert. Bei der WSOP in dem besagten Jahr saß Phil Hellmuth offenbar am längeren Hebel. Die Größen des Spiels haben sich Mitte bis Ende der 80er Jahre geradezu darum geschlagen, gegen Johnny Chan antreten zu dürfen. Er galt als eine Art Endgegner, der allerdings durch seine undurchschaubare Art kaum zu knacken war. Sein Poker Face hat er sich bis heute bewahrt. Allein dieser Ausdruck hatte in der Vergangenheit viele seiner Erfolge ausgemacht. Der Mann, den man in Spielerkreisen nur „The Orient Express“ nennt, hat seine Leidenschaft für Poker bereits in den 70er Jahren für sich entdeckt, nachdem er in Houston zu studieren begann.

Johnny Chans Spielweise

Viele der Profis zeigen am Tisch eine aggressive Spielstrategie, mit der sie ihre Gegner verunsichern. Chan bildet da keine Ausnahme, denn auch er beängstigt seine Konkurrenz durch Druck, den auch selbst dann ausübt, wenn sie zu bluffen versuchen. Oft geht er mit, obgleich man eine schwache Hand vermuten würde. Ihn wirklich zu durchschauen, wird durch diese Aktionen geradezu unmöglich. Chan ist das „Buch mit sieben Siegeln“ unter den Poker Profis. Gerade das macht ihn zu einem der erfolgreichsten Spieler in der Geschichte des Weltpokers.


 

Platz 6: Erik Seidel

Details:
NameErik Seidel
LandUSA
SpitznameSly
NicknameSly
Höchstespreisgeld2.472.555$
Gesamtpreisgeld30.628.694$
Bracelets (WSOP)8
Money finishes (WSOP)99
WebseiteErik Seidel

erik_seidel_black_largePokerspiele bieten eine Spannung, die man kaum in Worte fassen kann. Hier geht es nicht nur sehr konzentriert und ernst zu, sondern die Profis sind auch immer für den einen oder anderen Spaß zu haben. Ein bisschen Zeit für Witze, Wutausbrüche oder einfaches Geschwafel muss einfach sein. Inzwischen gelten die Top 10 der besten Poker Spieler selbst außerhalb „ihres“ Spiels als Legenden, Weltstars und eben als Promis, die man im Fernsehen live mitverfolgen kann.  Wohl auch deshalb gerät Erik Seidel immer in Vergessenheit, wenn es darum geht, die besten Spieler der Welt zu listen. Er ist einfach unscheinbar und damit alles andere als ein klassischer Spieler. Früher war Erik Seidel als Börsenmakler tätig. Diese Seriosität strahlt er auch heute noch aus, wenn er auf der WSOP oder anderen bedeutsamen Turnieren sein Können zum Besten gibt. Das tut er nämlich, ohne groß aufzufallen. Anders als die berühmte Konkurrenz erlebt Seidel eher selten diesen unfassbaren Medienrummel. Wenn es um sein privates Leben oder die Karriere geht, hält er sich meist bedeckt. Seidel überzeugt durch sein Können am Pokertisch, anstatt durch Eskapaden aufzufallen oder sich einen Skandal nach dem nächsten zu leisten. Würde man den „seriösesten Spieler des Jahres“ küren: Erik Seidel hätte den Titel redlich verdient.

Erik Seidels Spielweise

Der zurückhaltende Pokerprofi verrät nichts über seine Strategien. Er spielt sehr seriös, und er hasst es, wenn ihm die Kameras bei den Live Übertragungen in die Karten schauen. Wenn man ihm im Spiel beobachtet, dann gehört Seidel ganz offensichtlich zu den passiven Spielern. Seine Analysen sind einwandfrei, und auf die Ergebnisse seines „Gegners durchleuchten“ reagiert er mit angepasster Strategie. Dass er seine Gegner so gut lesen kann, liegt an seiner Vergangenheit. Zunächst hatte Seidel nämlich nicht das Pokern für sich entdeckt, sondern Backgammon. Dass er Starthände spielt, ist eher eine Rarität. Noch seltener allerdings verliert er die Partien, in die er einsteigt. So spektakulär wie seine Spielerkollegen ist er damit sicher nicht, aber taktisch kann man auch vor ihm nur den Hut ziehen.


 

Platz 7: Gustav „Gus“ Hansen

Details:
NameGustav „Gus“ Hansen
LandDänemark
SpitznameThe Great Dane
NicknameThe Great Dane
Höchstespreisgeld1.714.800$
Gesamtpreisgeld10.258.052$
Bracelets (WSOP)1
Money finishes (WSOP)9
WebseiteGus Hansen

gus-hansenGustav Hansen wird in Fachkreisen nur „The Great Dane“ genannt.  Auch er ist eine diese undurchschaubaren Legenden, die sich Anfang der 2000er einen Namen gemacht hat. Bereits diverse WSOP Titel hat er für sich gewinnen können, und auch bei den Aussie Millions ist Hansen regelmäßig zu Gast gewesen. In der TV Sendung „High Stakes Poker“ war unser Platz 7 ebenfalls häufiger zu sehen, denn Profis und begeisterte Hobbyspieler schwören auf seine Tipps, die er offenbar gerne mit der Welt teilt – allerdings ohne dabei zu viel über sich und seine Strategie preiszugeben. Seine Karriere begann Hansen allerdings nicht als Pokerprofi, sondern als Backgammon-Spieler. Schon damals galt er als einer der High Roller und Strategen, die nicht so leicht zu knacken waren. Geld spielte für ihn nie eine große Rolle, denn auch an Sportwetten beteiligte er sich mit Vorliebe. Wir sprechen von Summen, die für den Durchschnittsspieler kaum vorstellbar sind.

Nicht immer war das Glück auf Hansens Seite, und schon so manchen großen Verlust musste er in seiner Karriere einstecken. Aber es sind eben gerade die Erfolge am Pokertisch, die ihn zu einem der Top Spieler weltweit gemacht haben. Besonders spektakulär sind seine Bluffs. Schlechte Hände vertuscht er so gut, dass er sie nie zeigen muss. Gerade diese bemerkenswerte Taktik ist es, für die er sich unseren Platz 7 redlich verdient hat.

Gus Hansens Spielweise

Es gibt in der WSOP und unter den Poker-Pros insgesamt eine ganze Menge „Aggressoren“. Wenn aber ein Spieler als aggressiv bezeichnet werden kann, dann ist es Hansen. Keiner geht so in die Vollen wie er – ganz egal, was am Ende dabei rauskommt. Die Strategie scheint aufzugehen, denn Gus ist noch weniger zu durchschauen als seine Gegner. Die Risikofreudigkeit brachte ihm zwar nicht immer Glück, doch an ihr hat sich dennoch nie etwas geändert.  Perfekte Bluffs machen seine Verluste schnell wieder wett, und so konnte er sich bereits diverse Titel in den großen Turnieren sichern. Manchmal wird ihm unterstellt, seine Entscheidungen seien komplett unlogisch. Wie sich jedoch zeigt, weiß Hansen ganz genau, was er tut – und wann er es zu tun hat. Die Gegner haben das Nachsehen.


 

Platz 8: Tom Dwan

Details:
NameTom Dwan
LandUSA
Spitznamedurrrr
Nicknamedurrrr
Höchstespreisgeld447.844$
Gesamtpreisgeld2.661.781$
Bracelets (WSOP)keine
Money finishes (WSOP)10
WebseiteTom Dwan

tom-dwan_2012Als „Online Maniac“ hat Tom Dwan Pokergeschichte geschrieben. In landbasierten Turnieren trifft man den Profi seltener, denn meist zieht er unter dem Namen „durrr“ die Konkurrenz an den virtuellen Spieltischen ab – und das auf allerhöchstem Niveau. Dass der junge „Bursche“ so erfolgreich ist, verwundert bei seiner Loose Aggressive Taktik kaum. 2004 schnupperte er erstmals Poker Luft, und seither ist er aus der Top 10 der besten Poker Spieler nicht mehr wegzudenken. Diverse Turniere hat Tom Dawn seither bestritten, und viele von ihnen konnte er tatsächlich als Sieger verlassen. Der Amerikaner hat innerhalb weniger Monate eine Popularität in der Szene erreicht, die er sich selbst wahrscheinlich nie hätte träumen lassen. Inzwischen tritt Dwan auch vor die Kamera – bevorzugt in der „High Stakes Poker“ US TV Sendung. Er ist einer der Sympathieträger unter den Poker Profis und gleichzeitig einer der facettenreichsten Spieler aller Zeiten, dessen Spielweise einfach bemerkenswert ist. WSOP Bracelets hat er bislang nicht gewonnen, doch an den Final Tables durfte er sein Glück einige Male versuchen. Meist hält sich der Player online auf und gehört auch in Macau inzwischen zu den großen High Rollern.

Tom Dwans Spielweise

Loose Aggressive ist die Spielweise, die Dwan bevorzugt. Die Besonderheit ist, dass er einfach die Kombination für die Eröffnung wählt, die ihm gerade in den Sinn kommt. An Empfehlungen und bewährte Strategien hat er sich noch nie gehalten. Gerade weil er bevorzugt online spielt, kann er ohne Angst und Kompromisse seiner Wege gehen. Oft hat er All In gesetzt, ohne eine brauchbare Gewinnhand vorweisen zu können. Gegner haben es umso schwerer, das Verhalten zu durchschauen. Undurchsichtiger als er ist im Online Poker kaum jemand – und gerade das hat ihm schnell diesen unvergleichlichen Ruhm eingebracht. Dwan gehört zu den beliebtesten Spielern aller Zeiten und gilt dabei als Idol zahlloser Online Pokerspieler. Sein Stil lässt sich aber nicht einfach so nachahmen, denn meist gehen die Bluffs, die Nachahmer wagen, gründlich daneben.


 

Platz 9: Antonio Esfandiari

Details:
NameAntonio Esfandiari
LandIran
SpitznameThe Magician
NicknameLastChance11
Höchstespreisgeld18.346.673$
Gesamtpreisgeld27.321.225$
Bracelets (WSOP)3
Money finishes (WSOP)44
WebseiteAntonio Esfandiari

antonioDen Spitznamen „Der Magier“ verdankt Esfandiari der Tatsache, dass der heute so erfolgreiche Pokerprofi auf Platz 9 unserer Rangliste früher als Zauberer unterwegs war. Damit machte der Iraner zumindest ein wenig Geld, und vielleicht reichte gerade das aus, um als Pokerspieler voll durchzustarten. Seinen echten Durchbruch erlebte er im Jahr 2012, als er beim „Big One for One Drop“ seinen ersten Sieg einfuhr. Nie zuvor hat es ein solch hohes Preisgeld gegeben. Im Topf befanden sich satte 13 Millionen Euro. Auch die WSOP Bracelets hat Esfandiari bestritten – einige sogar als Sieger verlassen. Anders als viele seiner Konkurrenten fokussiert sich Antonio „Der Magier“ nicht nur auf lokale Turniere. Auch im Online Poker hat er sich längst einen Namen gemacht.

 

Antonio Esfandiaris Spielweise

Er selbst vergleicht seine aggressive Spielweise am liebsten mit der des großen Gus Hansen. Esfandiari sagte einst: Gus und ich haben dieselbe Mentalität. Wir zwingen unser Gegenüber dazu, die Entscheidungen zu treffen.“ Kritiker würden diese Aussage vielleicht nicht unterschreiben. Dennoch lassen sich diverse Parallelen in der Spielweise erkennen. Am Ende hat eben doch jeder Spieler seinen eigenen Charakter – auch und gerade am Pokertisch. Seine Aussage, dass er entweder gleich rausfliegt oder es aber bis ins Finale schafft, scheint den Tatsachen zu entsprechen. Wenn die Vorrunden erst einmal überstanden sind, dann kämpft sich Esfandiari bis an die Spitze. Seine Strategie: Er wartet die Aktion und Raises der anderen ab, bevor er eine Reaktion zeigt. Offenbar weiß er genau, was er tut, denn er nennt seine Taktik selbst „krank“. Allen Anfängern und denen, die sich im Profi-Poker versuchen wollen, rät er dringend vom Nachahmen ab. So unüberlegt wie es scheint ist die aggressive Weise aber gar nicht –  was die diversen Siege längst bewiesen haben.


 

Platz 10: Viktor Blom

Details:
NameViktor Blom
LandSchweden
SpitznameKing of Swing
NicknameIsildur1
Höchstespreisgeld1.254.400$
Gesamtpreisgeld1.721.834$
Bracelets (WSOP)keine
Money finishes (WSOP)3
WebseiteViktor Blom

viktor_blomIhn nennen sie „King of the Swing“. Und wer sich bereits ein paar Spiele von Viktor Blom angesehen hat, der weiß, woher der Spitzname kommt. Blom spielt bevorzugt Online Poker und hat sich dort schon vor einigen Jahren einen Namen gemacht. In die Rangliste der besten Spieler wurde er erstmals im Jahr 2013 aufgenommen. Das Spiel beherrscht er wie kaum ein anderer, doch seine Spielweise sorgt nicht selten für unglaubliche Verluste. Mit einem „Swing“ holt er das Geld zum Glück schnell wieder ein, und wohl auch deshalb wird Viktor Blom von der Online Pokergemeinde gefürchtet. In der High Stakes Szene tauchte er erstmals im Jahr 2009 auf. Er spielt seither verschiedene Varianten mit Beträgen bis zur Millionenmarke. Der in Schweden geborenen Profi hat sich allerdings inzwischen auf „exotische“ Pokerarten spezialisiert, in denen er so gut wie unschlagbar ist.

Viktor Bloms Spielweise

Blom ist ein ausgemachter High Stakes Spieler, der jedes Mal Nervenstärke beweist. Nicht zuletzt Amateure hat er in den letzten Jahren dazu gebracht, ihr Glück beim Online Poker zu versuchen. Viele haben versucht, sich mit ihm zu messen – doch meistens gelingt das natürlich nicht. Schließlich gehört Bloms Spielweise zu den undurchsichtigsten in der Szene. An sich hält er sich aber zurück und spielt genauso gerne passiv wie aggressiv.

 


 

Vier typische Poker Spielweisen

Charaktere beim Pokern

Pokerspieler unterscheidet man an ihrer Art zu spielen – und zwar gibt es vier „Charaktere“. Die Unterschiede machen sich unter anderem darin bemerkbar, wer welche Starthände wählt und wie die Wetten gesetzt werden. Wir wollen alle vier Spielweisen zumindest kurz erläutern:

  1. Tight-Aggressive

Gerade Amateure wenden diese Strategie an, die eher passiv ist. Die meisten Starthände werden gar nicht erst gespielt. Wenn ein Tight-Aggressive Spieler aber erstmal im Rennen ist, dann verleiht er seinem erklärten Ziel, die Partie zu gewinnen, Nachdruck. In der Regel sind solche Spieler sehr geduldig und lassen die Zeit für sich spielen, bevor sie im richtigen Moment zuschlagen und die Runden für sich bestimmen. Die Gewinne können dann durchaus überragend ausfallen.

  1. Tight-Passive

In unserer Top 10 der besten Poker Spieler findet man durchaus ein paar Kandidaten, die diese „veraltete“ Spielweise bevorzugen. Auch unter den Amateuren sind es meist die älteren Herrschaften, die sich der Strategie zuwenden. Gespielt werden bei Tight Passive ausschließlich starke Hände. Wenn sie im Spiel sind, wird auf passives Verhalten umgestellt. Man sitzt die Runden sozusagen aus und reagiert nur dann, wenn es die eigene Hand zulässt. Ein Mix aus Calls sowie Checks macht diese Spielweise aus. Die goldene Mitte hat schließlich noch keinem geschadet. Wirklich spektakulär ist sie jedoch nicht.

  1. Loose-Aggressive

Die meisten Poker Profis – auch die unserer Top 10 – entscheiden sich für die Loose-Aggressive Spielweise. Nahezu alle Hände werden erst einmal mit einem gewissen Druck gespielt. Was die Hole Cards sagen, ist diesen Playern herzlich egal. Für die Konkurrenz durchaus ein Problem, denn sie haben so gut wie keine Möglichkeit, diese Spieler zu durchschauen. Bluffs gehören zu den großen Leidenschaft der Loose-Aggressives. Und oft haben Profis gerade damit Erfolg, denn sie verunsichern ihre Gegenspieler so sehr, dass diese freiwillig passen.

  1. Loose Passive

Einsteigern kann man diese Spielweise durchaus empfehlen – und sie wird tatsächlich bevorzugt von denen angewandt, die wenig erfahren am Pokertisch sind. Es werden viele Hände gespielt, statt einem Einsatz folgen aber in der Regel Calls sowie Checks. Wer sich als Fortgeschrittener ein bisschen „Geld dazuverdienen“ will, der sucht gezielt nach den Fischen, die diese Taktik anwenden.

 

Letztes Update: 12.12.2016