Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Bastian Schweinsteiger setzt sich für faires Automatenspiel ein

Ralf Schneider, 17. Oktober 2018, Sport & Spiel

Faires Spiel ist das Ziel (Bildquelle)

Aus dem deutschen Fußball hat sich Bastian Schweinsteiger längst verabschiedet. Jetzt wirbt der Weltmeister jedoch für eine Aufklärungskampagne der Deutschen Automatenwirtschaft (DAW). Es handelt sich um einen Aufruf mit dem Slogan „Wir spielen fair!“ Diesem Anliegen hat sich die DAW unlängst verschrieben. Automaten sollen nur in legalen Spielhallen betrieben werden. Gleichwohl ist es wichtig, dass sich die Betreiber an die aktuell gültigen Gesetze und Vorschriften halten. Mit der Fußball-Ikone Schweinsteiger soll die Kampagne an Bedeutung gewinnen.

Wer eine Spielhalle betritt, der muss sich dort gut aufgehoben fühlen. Ebenso ist es wichtig, dass alle Personen unter gleichen Bedingungen spielen. Ein aktueller Fall zeigt, dass dies nicht immer gegeben ist. So hat die DAW in Nordrhein-Westfalen einen Großeinsatz gestartet, welcher ein Geflecht aufgedeckt hat, welches sich um die Manipulation von Spielautomaten und Steuerhinterziehung dreht.

Großeinsatz in NRW: Spielautomaten-Manipulation aufgedeckt

In den vergangenen Tagen hat in Nordrhein-Westfalen die Durchsuchung von über 40 Objekten stattgefunden. Die Täter stehen wegen der Hinterziehung von Steuern und der Manipulation von Spielautomaten unter Verdacht. Dabei soll eine Summe in Millionenhöhe hinterzogen worden sein. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht eine Großfamilie. Ihr Vorgehen: Automatenspiele wurden so manipuliert, dass die Daten zum Umsatz niedriger ausgefallen sind, als es in Wirklichkeit der Fall ist. Daraus resultiert, dass auch die Angaben, welche dem Fiskus übermittelt wurden, zu niedrig ausgefallen sind. Mehrere 100 Polizisten und über 70 Steuerfahnder haben zeitgleich zugeschlagen, um weitere Beweise zu schaffen.

Dabei konnten mehrere Millionen Euro an Bargeld sichergestellt werden. Hinzu gesellen sich diverse Luxusautos unterschiedlicher Marken. Drei Mitglieder der Familie wurden verhaftet. Angeblich ist ein Schaden entstanden, welcher mehrere Millionen Euro umfasst. Natürlich ließ sich der DAW, welcher ab heute mit Bastian Schweinsteiger für sauberes Automatenspiel wirbt, eine Reaktion entlocken: „Wir begrüßen die Razzia gegen illegales Glücksspiel. Dieses krasse Beispiel zeigt, dass es bei der Regulierung nicht auf Abstände oder Größe einer Spielhalle ankommt, sondern auf die Qualität des Angebots des Betreibers. Nur dadurch wird der Verbraucher geschützt.“ Weiterhin wird darauf angespielt, dass eine verbesserte Ausbildung der Mitarbeiter und eine strengere Auswahl hinsichtlich der Qualität von Bewerbern, sinnvoll sind. Das Zitat stellt natürlich einige aktuelle Gesetze in Frage, wie den Mindestabstand oder die Mehrfachkonzessionen. Tatsächlich haben diese Regeln bislang hauptsächlich zu einer Welle von Klagen und nicht immer zum gewünschten Abbau von Spielhallen geführt.

Spielhalle vs. Online-Casino: Wer im Internet am virtuellen Automaten dreht, der hat keinen Betrug zu fürchten. Die Casinos im Web werden hinsichtlich der Auszahlungsquoten der Slots überprüft.

Kampagne mit Bastian Schweinsteiger: „Wir spielen fair!“

Weltmeister wirbt für Fairness. (Bildquelle)

Es ist nicht nur der aktuelle Fall aus Nordrhein-Westfalen. Generell hat die Automatenwirtschaft in den vergangenen Monaten unter schlechter Presse gelitten. Georg Stecker ist Vorstandssprecher der Deutschen Automatenwirtschaft. Zum Beginn der Kampagne hat er sich folgendermaßen geäußert: „Wir tragen Verantwortung für unsere Spielgäste. Deshalb treten wir für ein legales Spiel nach strengen Regeln und mit hohen Qualitätsstandards ein. Denn nur legale, verbraucherschützende und kontrollierte Spielhallen bieten einen geeigneten Rahmen für die Faszination des Automatenspiels.“ Weiterhin kommt Stecker auf ein Problemfeld zu sprechen: „Aber nur, wenn der Verbraucher die Regeln kennt, kann er die legalen von den illegalen Angeboten unterscheiden und wissen, wo sauber und fair gespielt wird.“

Die Kampagne umfasst Plakate, welche einerseits mit dem Bild von Bastian Schweinsteiger versehen sind. Andere Bilder zeigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Branche. Diese Personen haben sich stellvertretend bereiterklärt, die 70.000 Angestellten aus der Automatenbranche zu vertreten. Denn diese Mitarbeiter setzen sich jeden Tag dafür ein, dass der Spielbetrieb in ordentliche Bahnen gelenkt wird. Stecker wird noch deutlicher und findet passende Wort zur derzeitigen Gesetzgebung und den damit einhergehenden Problemen: „Wir sehen durch eine verfehlte Regulierung nur nach Größe und Abstand illegale Angebote wachsen. Dem müssen wir durch ein Umsteuern zugunsten der legalen ordentlichen Betriebe entgegenwirken.“

Regeln für ein faires Spiel: Diese Botschaften zu Spielhallen werden über die Plakate verbreitet. 1. Zutritt nur ab 18 Jahren. 2. Kein Alkohol. 3. Geschultes Personal. 4. Spielerschutz (Zutrittskontrollen und Sperrdatei). 5. Geprüfte Qualität (gesetzliche Zertifikate).

Bastian Schweinsteiger äußert sich zu seiner Auffassung von Fairness

Bislang haben wir „Schweini“ innerhalb von Werbung hauptsächlich Chips essen gesehen. Jetzt macht sich der Fußball-Weltmeister für ein faires Spiel in Bezug auf das Automatenspiel stark. Er tritt als Kampagnenbotschafter auf. In dieser Rolle hat er sich folgendermaßen zitieren lassen: „Fairness ist mir wichtig, egal, was man spielt. Deshalb unterstütze ich die Deutsche Automatenwirtschaft in ihrer Aufklärungskampagne für Regeln im Automatenspiel. Automatenspiel soll nur nach klaren und fairen Regeln stattfinden und in einem kontrollierten Umfeld, in dem man auf die Spieler achtet. Das ist Fair Play!“

Auf dem Platz ist Schweinsteiger im zentralen, defensiven Mittelfeld tätig. Dabei handelt es sich um eine Position, wo vermehrt Zweikämpfe geführt werden. Dennoch ist es auffällig, dass Bastian Schweinsteiger in 342 Einsätzen in der Bundesliga ganz ohne Rote und Gelb-Rote Karte ausgekommen ist. Dies zeigt, dass er in seiner Karriere zwar hart gearbeitet und Einsatz gezeigt hat, dabei aber immer bemüht war, die Regeln des Spiels einzuhalten.

Bastian Schweinsteiger setzt sich für faires Automatenspiel ein 1200 1000 2018-10-17 11:09:11 Online-Casino.de

Weitere Casino News