Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Boris Becker: Casino-Besuch statt Sparkurs

Martin Hill, 15. August 2017, Unterhaltung

Boris Becker bei seiner Vorstellung als Markenbotschafter für Party Poker

In der Tenniswelt war Boris Becker ein Ass. 64 Turniere konnte der Deutsche im Einzel und Doppel gewinnen. Einen Rekord konnte ihm bis heute niemand nehmen: Jüngster Wimbledon-Sieger der Geschichte. Auch als Trainer von Novak Dokovic machte Becker auf sich aufmerksam. Preisgelder im Wert von über 25 Millionen US-Dollar wurden dabei eingespielt. Und doch soll der einstige Tennisstar pleite sein. Davon ist im Urlaub, inklusive Casino-Ausflug, jedoch nichts zu merken.

Wohin ist das ganze Geld verschwunden? Ein Gericht aus London hat die finanzielle Misere des einstigen Tennis-Stars offengelegt. Berichte von Geschäfte mit Ölquellen in Nigeria sind dabei an die Öffentlichkeit gekommen. Weiterhin soll Becker sich bei Gläubiger Hans-Dieter Cleven mehr als 37 Millionen Euro geliehen haben. Sogar das Haus seiner Mutter wurde angeblich verpfändet.

Boris Becker in Urlaubsstimmung: Abstand von der Finanzmisere?

Aktuell weilt Boris Becker auf Ibiza in Spanien. Bilder vom Urlaubsort lassen sogar die Betrachter kurz die Geldsorgen des einstigen Tennis-Stars vergessen. Zusammen mit Lilly und dem Nachwuchs werden ein paar unbeschwerte Tage beim Baden und einem gemütlichen Gläschen Champagner am Strand verbracht. Dass in England ein Bankrott-Verfahren gegen ihn läuft, scheint zur Nebensache zu werden. Auf den eigenen Instagram Bildern ist Becker mit geschientem Bein zu sehen. In Bezug auf seine Operation am Sprunggelenk schreibt er jedoch „Doing better every day“. Würde dies auch auf seine finanzielle Situation zutreffen, wären Becker und Family sicherlich froh.

Becker verbringt jedoch nicht den gesamten Urlaub auf Ibiza. Ein Hubschrauber hat ihn kurzfristig zum PartyPoker Turnier in Rozvadov in Tschechien eingeflogen. Als Sponsor-Partner bekommt er vom Unternehmen PartyPoker zu diversen Turnieren das Startgeld gestellt. Die Reise begann mit einem Bild vor dem Hubschrauber, welches ebenfalls im sozialen Netz geteilt wurde. Zwischenzeitlich spielte sich Boris auf einen Betrag von 38.000 Euro hoch. Er verließ den Spieltisch mit einem Gewinn von 2.798 Euro. Das Kings Casino veröffentlichte eine Live-Übertragung vom Turnier, wo neben Becker auch Größen wie Pierre Neuville, Leon Tsokernik, Bertrand Grospellier und Rob Young zu sehen sind. Gespielt wurde No Limit Hold´em. Die Höhe des Einsatzes war ohne Grenzen ausgeschrieben. Zumindest 100 Euro mussten jedoch auf den Tisch gelegt werden.

Casino-Pleite? Becker riskierte in einer Runde praktisch Alles und verlor 40.000 Euro. Dennoch konnte der ehemalige Tennis-Spieler mit einem Gewinn von über 2.700 Euro vom Tisch aufstehen. 2.200 Euro betrug das Startgeld. Angeblich hat Becker nach dem Turnier noch an einem Cash-Game teilgenommen. Dazu bekommt er von PartyPoker sicher nicht die finanziellen Mittel gestellt!

Schuldenstand: Ist Becker mit über 30 Millionen Euro in der Kreide?

Schulden übersteigen die Vermögenswerte (Bildquelle)

Dass Boris Becker Poker spielt ist keine Neuigkeit. Er tritt immerhin als Sponsor-Partner von PartyPoker auf und hat am Pokertisch schon öfters sein Können unter Beweis gestellt. Allerdings handelte es sich um den ersten öffentlichen Auftritt beim Pokern, seit vor wenigen Monaten seine finanzielle Situation öffentlich geworden ist. Angeblich soll sich der Schuldenstand von Becker bei seinen Gläubigern auf mehr als 30 Millionen Euro belaufen. Wenn die Vermögenswerte in Addition gezählt werden, stehen dem wohl nur 330.000 Euro entgegen. Beckers Anwalt verwies diese Zahlen jedoch öffentlich ins Reich der Spekulationen. Er sprach weiterhin davon, dass sein Mandant sich zu gegebener Zeit über seine finanzielle Situation, in Bezug auf das Verfahren in England, äußern werde.

Hans-Dieter Cleven ist Beckers Gläubiger. Er hat ein Interview gegeben, in welchem er von 37 Millionen Euro Schulden spricht. Zudem verweist er auf nicht eingehaltene Zusagen. Dabei waren Cleven und Becker über längere Zeit Geschäftspartner. Sie gründeten Firmen und betrieben gemeinsam sogar eine Stiftung. Der finanzielle Abstieg hat demzufolge schon früh begonnen. Im Jahr 2001 lieh sich Becker die ersten 2,5 Millionen D-Mark. Zwischenzeitlich konnte ein Teil dieser Summe beglichen werden. Für Steuerschulden folgte jedoch bald der nächste Millionenkredit. Cleven gewährte weitere Darlehen, auch weil Becker immer mal wieder einen Teil seiner Schulden zu begleichen wusste. Ein Schweizer Gericht stellt fest, dass die Darlehensschuld von Becker gegenüber Cleven sich auf über 41 Millionen Schweizer Franken beläuft.

Beckers Sicherheiten: Um sich die Darlehen zu nehmen, musste Boris diverse Sicherheiten hinterlegen. Dazu sollen auch das Haus seiner Mutter in Leimen, die Finca auf Mallorca, sowie das Domizil von Angela Ermakover und ihrer Tochter in London gehören.

Becker: „Weder Zahlungsunfähig noch pleite“

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung äußerte sich Becker in Bezug auf die ausstehenden Forderungen. Er sei „weder zahlungsunfähig, noch pleite“ sagte er im Juni. Die erhobenen Vorwürfe wiegen jedoch schwer. Die Schulden aus der Schweiz wurden gerichtlich bestätigt. Das Insolvenzverfahren aus England ist ebenfalls nicht zu bestreiten. Und bislang konnte Becker zumindest keinen der Vorwürfe mit Argumenten entkräften. Gleichwohl rückt der Schuldenstand sein Engagement im Casino in ein anderes Licht. Allerdings ist Becker als Poker-Spieler durchaus erfolgreich. So kam der jüngste Wimbledon-Sieger aller Zeiten im Jahr 2013 im Zuge der European Poker Tour in Berlin auf Platz 49 von über 900 Teilnehmern. Dort gewann Becker 15.000 Euro. Im Jahr 2009 konnte Boris schon einmal, sogar in Las Vegas, mit einem Preisgeld von 31.000 Euro nach Hause gehen. Vor seinem 50. Geburtstag im Jahr 2017 scheint es bei der deutschen Tennis-Legende finanziell eher schlecht auszusehen.

Partnerschaft mit PartyPoker: Beim Pokeranbieter steht Becker seit Dezember 2016 unter Vertrag. Als Markenbotschafter ist zu erwarten, dass er auch weiterhin an Turnieren teilnimmt. Becker war auch schon bei anderen Anbietern mit seiner Werbung für Glücksspiele

Boris Becker: Casino-Besuch statt Sparkurs 300 250 2017-08-15 08:53:40 Online-Casino.de

Weitere Casino News