Casino-Strategie: Sind diese Tricks noch legal?

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Casino-Strategie: Sind diese Tricks noch legal?

Martin Hill, 9. Oktober 2016, Sport & Spiel

Poker Spieler mit Chips und Zigarre (Bildquelle)

Der Besuch im Casino steht bevor und wer sich nicht nur auf sein Glück verlassen möchte, überlegt sich eine pfiffige Strategie. Aber die meisten Taktiken sind schon einmal ausprobiert worden. Wer eine 100-prozentige Gewinnwahrscheinlichkeit anstrebt, wird beim Glücksspiel kaum um einen Betrug herumkommen. Aber es gibt angeblich auch Methoden, welche die Chance auf eine Auszahlung erhöhen, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.

Eine Casino-Strategie muss einer simplen Logik folgen. Beim Roulette beträgt die Wahrscheinlichkeit auf Rot oder Schwarz, Gerade oder Ungerade und Niedrig oder Hoch, jeweils 48,6 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit auf eine Zahl zu setzen und richtig zu liegen, steht bei 2,7 Prozent. Würden alle anspielbaren Ziffern ausgewählt, die grüne Null ist ausgenommen, steigt die Chance seinen Einsatz wiederzubekommen auf 97,2 Prozent an.

Die Strategie muss hierbei immer darauf angelegt sein, die Gewinnwahrscheinlichkeit über den Schwellenwert zu bekommen. Aber was ist möglich und zudem legal?

Späte Wetten: Beim Roulette ist das späte Wetten grundsätzlich erlaubt. Allerdings darf nur so lange ein Einsatz platziert werden, bis der Croupier die magischen Worte „rien ne va plus“ ausspricht. Können durch den Zeitrahmen der Beobachtung und dem späten Einsatzschluss die Ziffern auf ein Drittel des Spielfeldes eingegrenzt werden, so ist die Wahrscheinlichkeit dauerhaft einen Gewinn zu erzielen, sehr hoch. Verboten ist hingegen, wenn ein Komplize den Angestellten ablenkt und auf diesem Weg einen späten Einsatz provoziert.

Kartenzählen: Beim Blackjack oder Poker ist es nicht unüblich Karten zu zählen. Durch das Wissen, welche Karten aus dem Spiel sind, können die Chancen errechnet oder abgeschätzt werden, welches Blatt noch verfügbar ist. Diese Strategie wird erst kriminell, wenn eine Technik zum Kartenzählen zum Einsatz kommt.

Kesselgucken: Kein Roulettetisch ist zu 100% exakt und ausgewogen gefertigt. Dadurch sollen diverse Ziffern in einem Spiel häufiger fallen, als andere. Erfahrene Spieler sollen dies für sich ausnutzen können. Gleiches gilt für die Fähigkeit den Lauf der Kugel zu berechnen. Technische Hilfsmittel sind auch hier verboten. Die Wahrscheinlichkeit das Endziel der Kugel zu bestimmen bleibt schwierig, nicht zuletzt weil das Rautenmuster im Kessel das Springen begünstigt.

Betrug im Casino lohnt sich nicht! Durch die technische Überwachung werden Unregelmäßigkeiten aufgedeckt und können häufig zurückverfolgt werden. Bei den dreistesten Casino-Überfällen gibt es jedoch einige Fälle, die nie aufgeklärt werden konnten. Dennoch sind Tricks, wie das Stehlen von Jetons oder das Ablenken des Croupiers, um im letzten Moment Einsätze auf die bestätigte Zahl zu geben, riskant und gehen mit dem Gesetz nicht konform.

Bildquelle: Fotolia/lassedesignen (Bild-ID: #76439352)

Casino-Strategie: Sind diese Tricks noch legal? 300 250 2016-12-31 09:49:00 Online-Casino.de

Weitere Casino News