Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Circus Circus: Casino-Eigentümer plant großen Umbau

Martin Hill, 27. Dezember 2019, Unterhaltung

Neu-Eigentümer Phil Ruffin möchte das Circus Circus gründlich umbauen / Shutterstock.com

Das Circus Circus kann als eines der bekanntesten Casino-Resorts in Las Vegas bezeichnet werden. Lange Zeit besaß das riesige Glücksspielunternehmen MGM Resorts International das Etablissement, bis Unternehmer Phil Ruffin dem Konzern ein Kaufangebot in Höhe von rund 825 Millionen US-Dollar vorlegte.

Die MGM Resorts stimmten daraufhin dem Verkauf zu, der mittlerweile auch von der zuständigen Glücksspielbehörde der Nevada Gaming Commission geprüft wurde. Einwände gibt es nicht und so wechselt das traditionsreiche Casino den Eigentümer. Und Phil Ruffin hat offenbar große Pläne. Gegenüber lokalen Medien teilte der Unternehmer mit, dass er das Casino in großem Stil umbauen und renovieren wolle.

Neue Action abseits der Spieltische

Wie zahlreiche andere Resorts in Las Vegas auch, hat sich das Circus Circus in den letzten Jahren und Jahrzehnten vor allem erfolgreich im Glücksspielgeschäft engagiert. Das soll auch so bleiben, aber dennoch plant Neu-Eigentümer Phil Ruffin offenbar einige große Änderungen. Der clevere Unternehmer betreibt bereits mehrere Resorts am berühmten Strip in Las Vegas und ist auf diesem Wege zu einem Milliardenvermögen gekommen. Für rund 825 Millionen US-Dollar übernahm Ruffin das 51 Jahre alte Circus Circus von den MGM Resorts International. Mittlerweile ist der Deal auch auf Seiten der Behörden in trockenen Tüchern, welche sich möglicherweise auch haben von den Zukunftsplänen des Milliardärs überzeugen lassen.

Ruffin möchte das Resort offenbar deutlich attraktiver auch für die Besucher gestalten, die nicht allein wegen der Action an den Spieltischen und Automaten anreisen. Schon jetzt ist das Angebot des Casinos hier keinesfalls schlecht. Besucher können nicht nur in 4.000 Zimmern nächtigen, sondern mit dem Adventuredrome auch einen Indoor-Vergnügungspark oder einen Bereich für Open-Air-Festivals nutzen. Wie Ruffin mitteilte, sollen künftig auch ein neuer Pool-Komplex mit einer Wellenmaschine, Sandstränden und Wasserbahnen errichtet werden.

Wer ist Phil Ruffin? Geboren am 14. März 1935 ist Phillip Gene „Phil“ Ruffin eine der schillerndsten Geschäftsfiguren in ganz Las Vegas. Der Milliardär hat seine Erfolgsgeschichte 1972 durch die Eröffnung von SB-Tankstellen in die Wege geleitet und nutzte sein Kapital, um das Marriott-Hotel in Wichita zu eröffnen. Mittlerweile besitzt die Hotel-Gruppe des Unternehmers über 13 Hotels, zusätzlich gehören Ruffin zahlreiche Rennbahnen, Casino-Resorts oder Firmen in ganz anderen Geschäftsbereichen, wie zum Beispiel die weltweit größte Manufaktur für Handkarren.

Umbau ähnlich dem Treasure Island Resort

Was kann Las Vegas außer Glücksspiel? / Shutterstock.com

Damit allein aber nicht genug. Ruffin teilte gegenüber der Glücksspielkommission Nevadas laut lokalen Medien auch mit, dass er ein Theater mit gut 2.000 Sitzplätzen errichten wolle. Hier könne man dann zum Beispiel die Show vom Cirque du Soleil präsentieren. Das hauseigene Casino soll laut dem 84-jährigen Milliardär wiederum ähnlich renoviert werden wie das Treasure Island Resort. Dieses hatte Ruffin ebenfalls von den MGM Resorts übernommen und im Jahr 2009 rund 775 Millionen US-Dollar für den Kauf gezahlt. Eine neue Ausrichtung könnte demnach auch im Bereich der Sportwetten in den Resorts erfolgen. Offenbar spielt Ruffin mit dem Gedanken, den Sportwetten-Bereich an William Hill US zu vergeben. Der Glücksspielkonzern könnte diese in einem Deal dann zum Beispiel vom Milliardär leasen. Dass diese Herangehensweise von Erfolg gekrönt sein kann, wissen beide Parteien voneinander bestens. Auch das Casino Miami, welches ebenfalls Ruffin gehört, hat mit William Hill einen ähnlichen Deal abgeschlossen.

Ruffin, der als guter Freund und Geschäftspartner von US-Präsident Donald Trump gilt, scheint sein Unternehmen damit auch auf die neue Konkurrenz vorzubereiten, die spätestens im Jahre 2021 eröffnen soll. Gemeint ist das Resorts World Las Vegas Projekt. Ein Mammut-Projekt, welches ein rund 4,3 Milliarden US-Dollar teures Resort mit gut 3.500 Zimmern plant. Zusätzlich dazu soll für gut 1,2 Milliarden US-Dollar ein neues Las Vegas Convention Center errichtet werden.

Sportwetten spielen in Las Vegas aktuell eine übergeordnete Rolle. Dadurch, dass auch andere Bundesstaaten diese legalisiert haben, müssen die Wettfans nicht mehr zwingend nach Las Vegas kommen. Die Stadt ist bemüht, hier neue Wege einzuschlagen – zum Beispiel in Form von Rodeo-Wetten.

Las Vegas entdeckt sich neu

Dass Phil Ruffin trotz seines fortgeschrittenen Alters noch immer ein hervorragender Geschäftsmann ist, könnte der Milliardär auch in diesen Zeiten möglicherweise wieder unter Beweis stellen. Hinter vorgehaltener Hand wird schon lange erzählt, dass sich Las Vegas neu ausrichten muss. Die internationale Konkurrenz wächst stetig und das Glücksspiel allein kann hier schon bald nicht mehr alle versorgen. Genau das hat man in vielen Teilen der Stadt – und beim Circus Circus – aber offenbar erkannt. Immer mehr wird versucht, die Menschen vor allem mit Shows und anderen Attraktionen in die Stadt zu locken.

Auch 2020 werden zum Beispiel wieder zahlreiche Musik-Superstars in Las Vegas auftreten und sollen so dafür sorgen, dass die Touristen nicht mehr nur für die Glücksspiel-Action anreisen. Ob dieser Plan letztendlich aufgehen wird, werden die nächsten Jahre zeigen.

Circus Circus: Casino-Eigentümer plant großen Umbau 1200 900 2019-12-27 13:19:52 Online-Casino.de

Weitere Casino News