Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Das neue Online-Glücksspiel: Legal aber geschäftsschädigend

Martin Hill, 3. Februar 2020, Wirtschaft

Ist das neue Online-Glücksspiel in Deutschland durchdacht? / Shutterstock.com

Noch sind die geplanten Paragraphen zur Glücksspielregulierung nicht in Stein gemeißelt. Zunächst steht im Februar noch ein Treffen mit Branchenvertretern an. Im März wollen sich die Ministerpräsidenten dann auf eine Regulierung einigen, die ab dem 01. Juli 2021 greift. Das Ziel ist die Legalisierung des Internet-Glücksspiels. Ein hehres Ziel. Längst überfällig natürlich. Doch obwohl ein Lizenzierungsverfahren von Sportwetten- und Casino-Anbietern grundsätzlich begrüßt wird, so gibt es doch einige Vorschriften, welche das Geschäft der Beteiligten empfindlich stören könnten. Hier sind insbesondere die Ideen zu den Live-Wetten und der Glücksspielwerbung zu nennen.

Denn Live-Wetten sollen stark eingeschränkt werden. Bestimmte Tipps gehören laut Auffassung einiger Politiker während die Sportereignisse im Gange sind, sogar komplett verboten. Dass die Buchmacher dadurch laut Matthias Dahms (Präsident des Deutschen Sportwettenverbandes) stark an Umsatz einbüßen würden, scheint kein relevantes Thema. Werbeschranken könnten das Werben im Internet und besonders während der Spiele fast unmöglich machen – oder nur zu bestimmten Zeiten.

Ein Livewetten-Verbot führt unweigerlich zur Schließung von Buchmachern

Jedes Land verfügt über ein gewisses Wettvolumen. Deutschland bildet hier keine Ausnahme. Bezüglich der Live-Wetten äußerte sich Dahms zu Wort: „Wenn im Bereich der Live-Wette zum Beispiel, die heute sehr beliebt ist bei den Kunden und etwa 60 Prozent des gesamten Wettvolumens ausmacht. Wenn die dort im Staatsvertrag niedergelegten Einschränkungen tatsächlich dann auch so umgesetzt würden, dann würden wir etwa 70 bis 80 Prozent des heutigen Wettvolumens verlieren. Dann sind wir also in der Größenordnung bei drei Milliarden Euro.“ Zusammengefasst: Allein ein Verbot der Live-Wetten würden 60 Prozent des Volumens zunichtemachen. Mit den übrigen Bestimmungen ist ein Rückgang um bis zu 80 Prozent denkbar.

Eingangs sprachen wir schon vom Wettvolumen. Geht das Spielen wirklich um 80 Prozent zurück, so werden sich nicht alle in Deutschland ansässigen Wettanbieter halten können. Die Konkurrenz sinkt. Nur die Stärksten werden überleben. Die anderen fokussieren sich dann auf Nationen, wo die Regeln weniger restriktiv sind. Doch die Buchmacher in der Bundesrepublik auf diesem Wege zum Rückzug zu zwingen, kann nicht die Lösung sein. Denn wer live Wetten abschließen möchte, der findet seinen Weg. Über ein VPN hat jeder Spieler Zugriff auf jeden ausländischen Buchmacher – auch auf die ohne Lizenz. Doch jetzt hat die Politik eben diesen Kunden in die Illegalität getrieben. Dort ist er vom neuen Staatsvertrag nicht mehr geschützt. Dass kann jedoch nicht das Ziel sein.

Belebt Konkurrenz nicht das Geschäft? Erneut scheint beim Glücksspiel, natürlich ist hier der Spielerschutz vorgeschoben, ein Gesetz erlassen zu werden, welches an den Wünschen der Spieler, Wettanbieter und Branchenverbände vorbei geht. Ist es wirklich nicht möglich den Spieler zu schützen, ohne das Angebot einzuschränken?

Wen das Werbeverbot von Online-Glücksspielen empfindlich trifft

Was bleibt im Online-Gambling erlaubt? / Shutterstock.com

Im Gesetzesentwurf findet sich aktuell folgender Passus: „Täglich zwischen 6:00 und 21:00 Uhr darf keine Werbung im Rundfunk und Internet für virtuelle Automatenspiele, Online-Poker und Online-Casinospiele erfolgen“. Dass tut den Casinos weh und es geht weiter: „Unmittelbar vor oder während der Live-Übertragung von Sportereignissen ist Werbung für Sportwetten auf dieses Sportereignis nicht zulässig.“ Hier werden die Sportwettanbieter eingeschränkt. Zumindest bei den Wetten ist fraglich, ob nur das aktuell laufende Spiel nicht beworben werden darf. Online ist es zudem als kritisch zu bewerten, dass die Werberegelung an eine Uhrzeit gekoppelt ist. Zählen bestimmte Artikel, die ein Bild oder eine Beschreibung des Online-Casinos vornehmen bereits als Werbung? Müssten diese Inhalte zeitweise offline gehen?

Auch die Informationsfreiheit der Spieler wird eingeschränkt. „(6) Für Werbung für Glücksspiele, an denen gesperrte Spieler nach § 8 Absatz 2 nicht teilnehmen dürfen, im Internet, insbesondere in Form von Affiliate-Links, darf keine variable, insbesondere umsatz-, einzahlungs- oder einsatzabhängige, Vergütung vereinbart oder gezahlt werden. Live-Zwischenstände von Sportereignissen dürfen nicht mit der Werbung für Sportwetten auf dieses Sportereignis verbunden werden.“ Von dieser Regel sind die Buchmacher selber natürlich ausgenommen. Doch die werbenden Partner im Internet haben mehr im Sinn, als ebenfalls zu verdienen. Sie bewerten die Angebote und leiten die Spieler auf diesem Wege zu den seriösen Online-Casinos und Sportwetten-Anbietern.

Objektive Werbung nicht gewünscht: Im Gegensatz zur Direktwerbung durch den Glücksspielanbieter, können sich die Affiliate Partner frei äußern. Sie sind in ihrer Bewertung frei und nennen nicht nur Stärken, sondern ebenfalls Schwächen. Gehört solche Art der Werbung, die den Kunden informiert, wirklich verboten?

Vergisst Deutschland in der neuen Glücksspiel-Ära die Kunden?

Sportwetten bleiben erlaubt, aber Live-Wetten darfst du nur sehr eingeschränkt abschließen. Online-Casinos werden legal, aber Tischspiele gehören vermeintlich gebannt. Beziehungsweise sollen diesen den stationären Spielbanken vorbehalten bleiben. So wünschenswert die Regulierung des Glücksspiels wirklich ist, so sehr müssen wir doch erkennen, dass die aktuelle Planung weit am Kunden vorbeigeht. Natürlich sind die heutigen Sportwetter und Casinospieler mit den Angeboten vertraut. Finden sie diese im Jahr 2021 nicht mehr vor, suchen sie sich Alternativen. Diese sind dann vermeintlich illegal. Der Staat versucht das Online-Glücksspiel nach den eigenen Bedingungen zu legalisieren. Doch wenn dabei die Schutzbedürftigen nicht an Bord sind, geht die Regulierung einen falschen Weg.

Das neue Online-Glücksspiel: Legal aber geschäftsschädigend 1200 1000 2020-02-03 09:44:59 Online-Casino.de

Weitere Casino News