Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Eurojackpot steigt auf 90 Millionen an: Zum zweiten Mal 2021

Gehen die 90 Millionen erneut nach Deutschland? / Shutterstock.com

Der Eurojackpot gehört europaweit zu den größten Lotterien. Zumindest der Hauptgewinn ist dabei regelmäßig nicht von schlechten Eltern. Mindestens liegen laut Veranstalter immer 10 Millionen Euro im Pott. Doch am vergangenen Freitag konnte den Hauptgewinn niemand knacken. Und weil dies jetzt schon diverse Male in Folge nicht gelang, steigt der Jackpot auf stolze 90 Millionen Euro an. Dass ist zugleich der Höchstgewinn. Weiter wächst die Summe nicht mehr an. Und wie üblich wird diese enorm hohe Zahl die Kunden an die Lottoterminals treiben. Natürlich beginnt die Jagd auf den Eurojackpot nicht nur in Deutschland.

Aktuell findet der Verkauf von Eurojackpot-Scheinen in Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Holland, Italien, Island, Kroatien, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Schweden, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn statt. Überproportional häufig scheint jedoch die Bundesrepublik einen Gewinner zu stellen. Doch das täuscht. Denn alle teilnehmenden Länder zusammen kommen zwar auf über 300 Millionen Einwohner. Doch Deutschland stellt mit 80 Millionen Bürgern davon einen relativ großen Anteil da. Daher ist die Chance, dass auch der aktuelle 90 Millionen Euro Jackpot wieder in die Bundesrepublik geht, gar nicht mal so klein.

So räumten die Eurojackpot-Spieler am vergangenen Freitag (21.05.21) ab

Wir würden hier nicht über den enorm hohen Jackpot im Gegenwert von 90 Millionen Euro schreiben, wenn die erste Gewinnklasse besetzt gewesen wäre. Vor wenigen Tagen lagen noch 78 Millionen Euro im Jackpot. Da allein der Spieleinsatz bei 72 Millionen Euro lag, steigt der Pott weiter an. Denn der Hauptgewinn hat keinen Abnehmer gefunden. Doch machen wir erst einmal einen Sprung von der ersten Gewinnklasse (unbesetzt) in die zwölfte Gewinnklasse. Dort hat es nämlich 902.278 Gewinner gegeben. Dass ist natürlich eine beeindruckende Zahl. Doch jeder Gewinner mit zwei Richtigen und einer Eurozahl erhält halt auch nur 7,60 Euro. Eine Stufe darüber, in der elften Gewinnklasse, gab es für 307.878 Personen immerhin einen Gewinn von 9,10 Euro. Dafür brauchte es nur eine Gewinnzahl, dafür aber zwei Eurozahlen. In der zehnten Gewinnklasse gewannen noch immer 109.633 Menschen. Und zwar kam hier jeweils, mit drei Richtigen, eine Summe von 14,10 Euro zur Auszahlung.

Jetzt wollen wir mal etwas im Schnelldurchlauf durchgehen. Neunter Gewinnklasse (drei Richtige und eine Eurozahl): 63.807 Personen gewannen jeweils 16,90 Euro. Achte Klasse (zwei Gewinnzahlen und zwei Eurokugeln): 61,247 Tipper freuten sich über 18,20 Euro. Siebte Gewinnstufe (drei Richtige und zwei Eurozahlen): Hier bleiben noch 4.405 Lottospieler übrig, die jeweils 49,10 Euro gewannen. Sechste Gewinnklasse (vier Gewinnkugeln): 2.436 Menschen bekamen 103,50 Euro zur Auszahlung. Fünfte Klasse (vier Richtige und eine Eurozahl): 1.472 Personen erspielten sich 220,40 Euro. Wer in der vierten Gewinnebene mit vier Richtigen und zwei Eurokugeln richtiglag, der erhielt bereits 3.466,50 Euro. Dieses Kunststück gelang immerhin 104 Personen. Acht Tipper waren dann in der dritten Gewinnklasse erfolgreich. Jeder mit fünf Richtigen erhielt bereits 135.196,00 Euro. Zuletzt gewannen sechs Spieler in der zweiten Klasse (fünf Richtige und eine Eurozahl) jeweils eine Summe im Gegenwert von 510,740,60 Euro. Die erste Gewinnklasse blieb unbesetzt. Der Jackpot steigt an.

Am Freitag, den 28. Mai 2021 liegen 90 Millionen im Eurojackpot

Eurojackpot erreicht Höchstwert / Shutterstock.com

Vielleicht schauen wir uns die letzten beiden Hauptgewinne einmal kurz an. Am 12. April knackte ein Däne aus Sjaelland nämlich den Jackpot in Höhe von 49 Millionen Euro. Dass Deutschland recht häufig unter den Gewinner-Nationen zu finden ist, haben wir auch in diesem Jahr schon bewiesen. Dann am 12. März 2021 ging der Höchstgewinn nach Baden-Württemberg. Es handelte sich um einen 63 Millionen Euro Jackpot. Obendrein war es der 100. Jackpot in der Eurojackpot-Geschichte. Zuvor gingen zwei Mal elf Millionen Euro nach Dänemark und Ungarn. Und jetzt steht der Eurojackpot nach mehreren Ziehungen mit unbesetzter erster Gewinnklasse mal wieder bei 90 Millionen Euro. Bei aller Euphorie ist jedoch zu beachten, dass die Chance den Hauptgewinn abzuräumen gerade einmal bei 1:95 Millionen liegt. In der untersten Gewinnklasse zu siegen, ist mit einer Chance von 1:42 ungleich wahrscheinlicher.

Interessant ist die Statistik zu den Zahlen. Die häufigste Zahl im Eurojackpot ist nämlich die 19. Sie wurde in 61 Ziehungen gezogen. Am seltensten kam die 48 aus der Trommel. Nur 33 Mal schaffte es diese Ziffer auf die Anzeigetafel. Dass ist nur gut halb so viel. Vielleicht runden wir die Riege der am häufigsten gezogenen Zahlen mal ab: 19, 49, 7, 40 und 35. Am seltensten kommen die 48, 2, 27, 37 und 50 aus der Trommel. Dabei reden wir jedoch von den Gewinnzahlen. Bei den Eurozahlen kommen die 8, 5, 7, 4 und 3 am häufigsten, die 10, 9, 2, 1 und 6 hingegen am seltensten vor. Wer jetzt Lust hat mitzuspielen, der kann dies online tun oder in der nächstgelegenen Lotto-Annahmestelle.

Wohin ging der letzte 90 Millionen Euro Jackpot? Dafür müssen wir weder lange zurück, noch weit weg schauen. Denn die letzten 90 Millionen Euro gingen am 15. Januar 2021 noch Nordrhein-Westfalen. Es handelte sich um einen Einzelgewinner. Er musste diese Summe also nicht teilen.

Eurojackpot steigt auf 90 Millionen an: Zum zweiten Mal 2021 1200 1000 2021-05-24 10:06:41 Online-Casino.de

Weitere Casino News