Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Finden Roulette und Blackjack bald wieder online statt?

Ist Online-Roulette bald wieder verfügbar? (Bildquelle)

Am 15. Oktober 2020 begann die Duldung der Online-Casinos. Dabei tauschten diverse Anbieter das Recht auf den Erhalt einer Glücksspiellizenz gegen Einschnitte im Spielangebot. Immer mehr Casinos, die eine deutsche Konzession erhalten möchten, verzichteten fortan unter politischem Druck auf die Bereitstellung von Tischspielen. Gemeint sind damit insbesondere Roulette und Blackjack. Doch auch Baccarat und weitere Games fallen in diese Kategorie. Auch die Casino-Spiele mit Live-Dealern, die häufig ebenfalls aus Roulette, Blackjack und Co bestehen, fielen dieser Regulierung zum Opfer. Seither haben diverse Kunden ihrem Stammcasino den Rücken gekehrt. Sie spielen jetzt dort, wo Tischspiele noch vorhanden sind. Doch könnte bald eine Rückkehr von Online-Roulette und Co bevorstehen.

Um dies zu begründen, haben wir uns den §22c vom Glücksspielstaatsvertrag (III. Abschnitt) mal näher angesehen. Dort heißt es: „Die Anzahl der Konzessionen für Online-Casinospiele ist auf die Anzahl der Konzessionen für stationäre Spielbanken beschränkt.“ Diese Einschränkung wird so mancher virtuellen Spielhalle, die im Endeffekt vielleicht keine Lizenz ergattert, ein Dorn im Auge sein. Weiterhin heißt es jedoch: „Diese Höchstzahl an Konzessionen gibt den Ländern die Möglichkeit, ihr Regelungssystem für Online-Casinospiele in kohärenter und systematischer Weise an jenem für Spielbanken auszurichten und auf ihr jeweiliges Spielbankrecht angepasste Lösungen für das Internet übertragene Tischspiele zu finden.“ Daraus leiten wir zwei Varianten ab, wie es mit Roulette, Blackjack und Co in Deutschland künftig weitergehen könnte.

1. Die Länder erlauben Roulette und Blackjack in lizenzierten Online-Casinos

Glücksspiel ist Ländersache. Und so soll es auch bleiben. Der Glücksspielstaatsvertrag gibt also einen Rahmen vor, welcher durch die landesspezifischen Glücksspielgesetze erweitert wird. Soweit, so gut. Also wäre es den Bundesländern erlaubt, selbstständig Konzessionen für Online-Casinos zu vergeben und den entsprechenden virtuellen Spielbanken die Befugnis für den Betrieb von Online-Roulette und –Blackjack zu gewähren. Darüber würden sich die Wettbewerber freuen, die aktuell ihr Angebot diesbezüglich in Erwartung einer deutschen Konzession eingestellt haben. Und auch für die Spieler wäre dies eine gute Nachricht. Denn aktuell fehlt es an den Roulette- und Blackjack-Spielen. Es wäre unsinnig anzunehmen, dass Casinospieler sich keine Alternativen auf dem Schwarzmarkt suchen.

Doch hat dieses Konzept auch Schwächen. Wenn in jedem Bundesland in Deutschland andere Online-Casinos mit den Rechten auf die Ausrichtung von Tischspielen bedacht sind, gibt es ein großes Kuddelmuddel. Dann dürfen Einwohner von Nordrhein-Westfalen vermutlich nur in dort lizenzierten Casinos ihr Glück versuchen. Auch für die Betreiber wäre dies technisch eine Herausforderung. Denn es müsste praktisch eine Netzsperre für alle Besucher geben, die nicht aus dem jeweiligen Bundesland kommen. Dass so eine Netzsperre via VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) leicht zu umgehen ist, haben wir bereits erwähnt. Obendrein würde diese Aufteilung des Casino-Marktes auch bei den Kunden für Verwirrung sorgen. Und wie ist es beispielsweise bei einem Anwohner in Niedersachsen, der zur Arbeit nach Sachsen-Anhalt reist? Spielt er zuhause dann in einem anderen Online-Casino als in der Mittagspause von der Arbeit?

Entsteht ein rechtlicher Flickenteppich? Dazu könnte es tatsächlich kommen. Dies deutet darauf hin, dass sich die Länderchefs in der Casino-Frage nicht einigen konnten. So haben die Minister wenigstens in ihren eigenen Bundesländern noch die Möglichkeit Einfluss auf das Online-Glücksspiel zu nehmen.

2. Bei den Tischspielen mischen die Länder mit ihren Casinos selber mit

Wer darf Tischspiele veranstalten? / Shutterstock.com

Derzeit scheint sich eine Aufteilung zu ergeben. Es gibt die Unterscheidung zwischen Spielbank und Spielhalle. Gleichzusetzen ist dies mit der Unterscheidung zwischen virtuellen Spielautomaten gemeinsam mit Online Poker und den Tisch- oder Bankhalterspielen (Roulette, Blackjack, etc.). Demzufolge dürften die konzessionierten Spielhallen im Internet Poker und Slots in unbegrenzter Menge verfügbar machen. Roulette und Co würde jedoch dem jeweiligen Landesrecht unterliegen. Zuvor haben wir die Möglichkeit genannt, dass die Tischspiele an bestehende Anbieter vergeben werden. Doch ist auch das Schweizer Modell eine Möglichkeit, wie die Bundesländer Tischspiele wieder ermöglichen können. In der Schweiz greift die Netzsperre für ausländische Spielbanken. Gleichwohl sind die stationären Spielcasinos mit eigenen Internetseiten online gegangen und haben dort entsprechende Casino-Spiele offeriert. In Deutschland könnte dieses Konzept aufgeteilt auf die Bundesländer und nur bezogen auf Tischspiele zum Tragen kommen.

Dazu gibt es übrigens ein konkretes Beispiel von der Spielbank Baden-Baden. Dazu äußerte sich Thomas Schindler von der Baden-Württembergischen Spielbanken GmbH: „Wir gehen davon aus, dass unsere Kompetenz in die digitale Welt reicht, damit auch online das Spiel geregelt verläuft – wie gefordert.“ Dass ist praktisch eine Kampfansage an bestehende Online-Casinos. Doch ob Roulette, Blackjack und Co letztlich in staatlichen Online-Spielbanken oder in privat geführten, virtuellen Spielotheken verläuft, ist dem Kunden vermutlich weniger wichtig. Doch ein Fakt steht über alledem: Die Qualität der Casino-Spiele und des Drumherum (Bonus, Service, etc.) entscheidet, ob die Spieler sich dem legalen Angebot zuwenden oder ihr Glück doch lieber mit vollem Funktionsumfang im illegalen Segment versuchen. Denn wie die Politik den Schwarzmarkt zurückdrängen möchte, ist noch nicht abschließend geklärt.

Live-Casino vor der Rückkehr: Was wir über Roulette und Blackjack verfasst haben, gilt eins zu eins auch für die Live-Games im Online-Casino. Auch diese stehen, entweder über die bekannten Adressen oder über staatlich geführte Online-Spielbanken vermutlich vor einer Rückkehr.

Finden Roulette und Blackjack bald wieder online statt? 1200 1000 2021-03-17 08:37:23 Online-Casino.de

Weitere Casino News